Freitag, 22. Januar 2021

Zwischendurch

habe ich heute die "frischgeföhnten" Straßen dazu genutzt, ein paar Kilometer laufend zurückzulegen. Am Dienstag wurde es hier deutlich wärmer, aber der Schnee hielt noch ganz gut und so nutzte ich den Vormittag für eine weitere Langlaufrunde. Diesesmal in Mattsee mit Claudia. 
Beweisfoto!
Äußerst unelegant vor der Kurve
Anschließend fuhr ich weiter nach Obertrum, um Chaya zu besuchen und mit ihr ein wenig durch den Schnee zu stapfen. Ich muss schon sagen, es gibt schlimmeres...
Das war der perfekte Tag, um Sonne und Licht zu tanken!

Am nächsten Tag lief ich dann zumindest einen kleinen Umweg vom Bahnhof in Salzburg zur Arbeit, um nicht völlig aufs Laufen zu vergessen und heute nutzte ich die Vormittagssonne und die äußerst frühlingshaften Temperaturen für einen mal wieder etwas längeren Lauf. 
Die Wege sind zwar noch sehr eisig und holprig, aber auf den Straßen lässt es sich schon wieder wunderbar um die Häuser ziehen. Dazu noch fast 8° plus!!
Da muss einem ja ein Licht aufgehen. 😁

Sonntag, 17. Januar 2021

Laufen gestrichen

Da hatte ich scheinbar am Dienstag, als ich meinen Lauf verlängert habe, schon so eine Ahnung, wie sich die weitere Woche bewegungstechnisch entwickeln würde. Die 10er Runde blieb tatsächlich der einzige Lauf diese Woche.
Mittwoch pflegte ich nach der Arbeit meine Beziehung zu meiner Couch und Donnerstag gönnte ich mir erst ein halbes Stündchen Beine lockern auf der Rolle und danach eine knackige Yogaeinheit. Für den Freitag war ich dann mit einer ehemaligen Arbeitskollegin zu einer Schneeschuhwanderung verabredet. Das Wetter spielte Kitsch-as-Kitsch-can und wir waren die meiste Zeit einfach nur sprachlos, wie wunderschön der Tag, die Strecke, einfach alles war!
Nach knapp dreieinhalb Stunden waren wir zurück und das war auch gut so, meine Oberschenkel fühlten sich sehr nach Mus an und mein Hintern war "not amused".
Zur Erholung hüpfte ich dann gestern wieder in den See - drinnen war ja ok, aber der eiskalte, böige Wind heraussen hat mich ganz schön genervt. Am Abend dann prompt noch die zweite Rolleneinheit, wieder nur locker dahingerollt zur Regeneration.
Nach diesen beiden Wintersporttagen dachte ich mir: alle guten Dinge sind drei und habe meine Langlaufski ausgekellert und mich todesmutig das erste Mal nach 2 Jahren wieder auf eine Loipe gestürzt. 

 
Dass das ohne Sturz ablief, hing nicht mit meinem Können zusammen, sondern mit den herrlichen Schneebedingungen und der sehr flachen Runde. Nach einer Stunde hatte ich dann genug und fuhr wieder nach Hause. 

Jetzt sitze ich gemütlich an meinem Schreibtisch und schaue in das Schneerieseln nach draußen und freu mich, dass ich schon meine Portion Bewegung erledigt habe. 
Lazy Sunday!

Dienstag, 12. Januar 2021

Wärmer als gedacht, länger als geplant

Da raffe ich mich heute Mittag auf, um in der (geglaubten) Eiseskälte einen kurzen Lauf zu machen und muss nach dem ersten Kilometer die Route ändern, wieder heimlaufen und eine Schicht ausziehen, weil ich VIEL zu warm angezogen war!
Der Plan war einfach nur 5 Kilometer durch den Ort zu traben.Gestern und vorgestern kletterten die Temperaturen nämlich nie höher, als -4°C und das brachte mir zumindest am Sonntag schon fast Frostbeulen ein.
Vormittags am See
und nachmittags bei einem 45minütigem Lauf, warm eingemummelt. Etwas stutzig gemacht hat mich, dass ich beim loslaufen, diesem Herrn begegnet bin, der eindeutig in Richtung meiner Wohnung unterwegs war. Ob der meine Scheefrau besucht hat? Es war allerdings nichts aus ihr herauszukriegen!
Gestern war es dann noch kälter. Aber klar und sonnig. Und ich saß den ganzen Tag in der Arbeit... also beschloss ich, nicht nach Hause zu fahren, sondern einfach ein Stück meines Heimwegs zu spazieren, um so noch die letzten Sonnenstrahlen genießen zu können. 
Ui, war das kalt! Meine Beine wurden die ganzen eineinhalb Stunden nicht wirklich warm. Warm ums Herz wurde mir allerdings, als ich zumindest von einem Schneehaufen am Boden angelächelt wurde. 
Auch heute Früh hatte es noch so um die -5° und danach war ich nicht mehr draußen, bis zu meinem Laufstart.
Fischach
... und plötzlich war da sowas
Helles am Himmel
Naja, das Versehen war dann ja auch schnell beseitigt und nach einer kleinen Änderung der geplanten Route lief es sich plötzlich viel leichter und anstatt nach knapp 4 Kilometer rechts zurück zum Ort zu laufen, bog ich links ab, schaute nach, ob der Schnee schon für eine gespurte Loipe reicht
nein, tut er nicht!
und trabte über eine kleine Anhöhe ein schöne Runde und wieder zurück nach Hause. So kamen ganz ungeplant 10 Kilometer auf mein Laufkonto und die, für die nächsten drei Tage angesagten Schneefälle, lassen mich kalt!

Freitag, 8. Januar 2021

3x Schnee

3x Schnee in einer Woche... es wird doch nicht schon Ostern sein?

Dienstag ging ich mal wieder mit einer ehemaligen Arbeitskollegin ein wenig spazierwandern. Praktischerweise geht das bei ihr von der Haustüre aus. Da sie in einem "Schneeloch" wohnt, hatte ich vorsichtshalber auch meine Schneeschuhe eingepackt, die ich dann aber gar nicht gebraucht habe, weil weniger Schnee als erwartet lag und wir eine Runde auf der Forststraße gegangen sind. 
So ganz konnten wir dem Hochnebel zwar nicht entkommen,
aber immerhin war am höchsten Punkt schon fast sowas, wie blauer Himmel hinter dem Dunst zu erkennen!
Das meiste Weiß ist übrigens Rauhreif, kein Schnee...
Am Mittwochfeiertag schneite es dann Vormittags fröhlich vor sich hin und nachdem ich mein Mittagessen verdaut hatte, wollte ich mal nachschauen, wie es mit der Belaufbarkeit der Straßen aussah. Und was soll ich sagen - ich war begeistert! Der Schnee lag auf den Wiesen und den Straßenrändern und ich konnte ohne Rutschen eine Stunde lang durch die Gegend traben! Das hat mich scheinbar so begeistert, dass ich völlig vergessen habe, Fotos zu machen. 
Aber das habe ich heute nachgeholt, als ich über Mittag ein wenig Frischluft tanken ging. 
Wieder gut laufbare Straßen und heute sogar ein paar Sonnenstrahlen, die zwischen den Wolken durchblitzten. Hinter mir war sogar des öfteren der Himmel richtig blau!
Lieblingskreuzung
Gut durchgelüftet und grinsend kam ich nach 10 km und gut einer Stunde wieder heim. Dort trieb mich dann eine kurze WA-Unterhaltung mit Volker gleich wieder auf die Terrasse. Er war mir nämlich einen Schneemann voraus!! Das konnte ich doch nicht auf mir sitzen lassen.
Und so darf ich stolz meine erste - etwas buddhahaft glücklich lächelnde - Schneefrau des heurigen Jahres vorstellen!

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Und weil's so schön war, gleich noch (zwei)mal...

Nachdem heuer auch mein schon zur lieben Gewohnheit gewordener Leimüller Silvesterlauf vor meiner Haustüre den Regierungsvorschriften zum Opfer gefallen ist, war ich sehr erfreut, als Mitte Dezember vom Verein ein Email mit folgendem Wortlaut eintrudelte:

Liebe Mitglieder,

damit wir nicht ganz ohne, den schon zur Tradition gewordenen, Silvesterlauf auskommen müssen - laden wir Euch zum 1. TTT virtual Silvesterlauf ein!
Der Start ist vom 30.12.2020 bis zum 1.1.2021 möglich.

Streckenlänge Erwachsene: 5 km

Prämiert werden:

- die Schnellsten m/w overall
- der kreativste Lauf
- der späteste Lauf am 31.12.2020
(Es gewinnt der 5km Lauf mit der spätesten Startzeit der noch am 31.12 abgeschlossen wurde.)
- der früheste Lauf am 1.1. 2021
(Es gewinnt der 5 km Lauf mit Start am 1.1 und der frühesten 5km Endzeit.)
 
5 Kilometer? Das ist doch machbar - auch nach dem 10er am Dienstag. 

Also habe ich Anfang der Woche mit der Lieblingsschwester telefoniert, die mir gesagt hat, dass sie heute um 11 Uhr laufen will. Gute Idee, dachte ich mir, da hänge ich mich an. Dann allerdings sagte sie so seltsame Dinge wie "Tempolauf", "mal wieder anstrengen" und ähnliches. Hmmm... das passte mir jetzt gar nicht in den Kram, aber schnell fanden wir eine Lösung: eine kurze (1,3km) Runde, auf der wir uns auch immer wieder mal sehen könnten. Dann läuft jede für sich und doch nicht ganz alleine. 
Außerdem hatte sie noch die Idee auch Heide und Kerstin zu fragen, ob sie Zeit und Lust hätten. 
Sie hatten! 
Das war also ausgemacht. 
Am gleichen Abend kam mir dann aber eine Idee, die ein wenig von Oliver abgekupfert war, nämlich eine Figur zu laufen. Weil Tempowertungen sind für mich unerreichbar, aber mit einer kreativen Laufstrecke könnte ich vielleicht punkten. 
Andererseits wäre ein Lauf mit den Vereinsfreundinnen doch viel netter, als alleine Figuren zu zeichnen. 
 
Langer Rede kurzer Sinn: ich konnte mich nicht entscheiden, welche Variante mir lieber ist und habe beide gemacht! 
Vormittags um 11 Uhr ein gemütliches Ratschläufchen mit Kerstin (Birgit und Heide durften zusammen schnell und so...)
Vorher (Sonnenbrillen haben schon Vorteile!)
Nachher
und nachmittags um drei dann noch mal (sehr viel weniger ernsthaft, als noch vor 2 Tagen)
Vorher
Nachher
und mein "Ergebnis" - ein Vereinslogo!

Dienstag, 29. Dezember 2020

Die Strecke bleibt die gleiche...

 ... egal, ob schnell oder langsam.
Nachdem Manfred irgendwann im Dezember die Idee in den virtuellen Raum stellte, dass wir heuer "gemeinsam" an einem Silvesterlauf teilnehmen könnten, war ich gleich begeistert von der Idee und sagte zu. (Möglicherweise hatte auch sein Vorschlag in orange zu laufen diese Entscheidung mitbeeinflusst, aber wer weiß das schon so genau...)
Da konnte ich ja auch noch nicht ahnen, dass ich eine Woche später, plötzlich und unerwartet (haha!) die Nase voll hatte. Schnupfenpause! Also strich ich Sport von meinem nicht existenten Wochenplan und verbrachte viel Zeit lesend und schreibend auf meiner Couch und ging zwischendurch um nicht völlig zu versumpfen, ein bißchen spazieren. 
Letzte Woche auch wieder mal mit Chaya, 
setzte mich am Sonntagnachmittag auf eine Sonnenbank 
und überlegte immer wieder mal, ob ich bei der Anmeldung für den Bloggerlauf nicht besser "10k Walken" ausgewählt hätte. (Spoiler: ja, wäre besser gewesen!)

Jedenfalls war heute der Tag der Tage (morgen arbeite ich und habe keine Lust im Dunkeln zu laufen und Donnerstag findet der virtuelle 3T-Silvesterlauf statt) und ich beschloss, einfach mal auf einer ca. 10km Runde loszutraben und zu sehen, ob ich später noch  Lust auf Tempo bekäme.
Also erst mal rein in die vorgeschriebene Uniform
Ernster Blick ist immer gut um
Entschlossenheit zu signalisieren
und raus auf die Straße.
Oh - Eis! Ach wie gut, dass ich mir keine Bestzeit vorgenommen habe. Das wäre heute nämlich sicher nichts geworden!
Und für alle Winterfans, die bei den nächsten Fotos ins Schwärmen geraten: JA, es ist schön, aber wenn ich dauernd aufpassen muss, wie ein Schießhund, dass ich nicht ausrutsche, verzichte ich lieber auf das weiße Zeugs und laufe glücklich-gedankenverloren durch grau-braun-grüne Winter!

Also geht es los im Tripp-Trapp-Winterschlurftempo. Erst mal im Slalom die Wallerseestraße rauf - dort ist gesalzen und die Schneematschreste vermengen sich vergnügt mit Wasserlachen, die am Rande der Straße wegen des gefrorenen Untergrunds nicht abfließen können. Jedesmal wenn ein Auto vorbeifährt, hechte ich vorsorglich hinter einen Strauch, um nicht mit dieser Brühe geduscht zu werden. 
In Bayerham biege ich ab Richtung Gezing. Dort ist weniger los und wie man am unteren Bild sehen kann, hat die Sonne sogar die Straße laufbar gemacht - blöd nur, dass es da bergauf geht, das schaff ich noch nicht wieder laufend, also wird wieder ein Stück spaziert!
Dabei habe ich wenigstens ausreichend Zeit zum fotographieren!
Dann wird es eben und ich finde keinen Grund mehr nicht zu laufen. Also trabe ich wieder an und biege um ein paar schattenreiche Kurven. (Schatten = Eis = runter vom "Gas"). 
Diese Intervallgehlaufversion hat den großen Vorteil, dass mein Puls nicht durch die Decke geht und ich die Laufstückchen so richtig genieße. Auch komme ich nach der Hälfte der Strecke zum höchsten Punkt und dadurch wird die zweite Hälfte sogar ein klein bißchen schneller. 
Bevor ich in das letzte schattige und eisige Waldstück abbiege, noch schnell ein Fotostop am Froschteich
und dann geht es im Schweinsgalopp der Hauptstraße entlang wieder zurück nach Hause.
Dort stehen auf der Uhr 10,38km (immer diese Fleißaufgaben) und 1h15 und ich wage die Prognose, dass ich damit den ehrenvollen Part der Bloggerschlussläuferin innehabe und behalten werde!

Samstag, 19. Dezember 2020

Winterwetter

Nachdem Volker und Manfred schon übers Wetter geschrieben haben, will ich hier nichts nachstehen und gebe auch noch einen Einblick ins Flachgauer Winterwetter. 
Es ist einfach herrlich! 
Nach dem Regenlauf letzten Sonntag hat sich wieder eine hier sehr typische Wetterlage breitgemacht. An "guten" Tagen Nebel am Vormittag und am Abend und dazwischen ein paar Sonnenstunden, an den anderen Tagen Nebel am Vormittag und am Abend und dazwischen Hochnebel! Hihi!
Warum das so gut ist?
Einerseits liebe ich ja den Nebel und finde es einfach saugemütlich, an einem grauen Tag zuhause auf der Couch rumzulungern, zu schreiben, zu lesen, zu schlafen und Tee zu trinken. (Gerade habe ich eine Schnupfennase und verzichte deswegen auf Läufe oder Radfahrten und das geht noch leichter, wenn es draußen trüb und grau ist.)
Andererseits weiß ich ja genau, dass das Wetter trotzdem sonnig und schön ist, auch wenn ich es von meiner Wohnung aus nicht sehen kann. Und wenn ich es sehen will, geh ich eben hin. 
So wie heute.
Erst mit dem Bus nach Mattsee - Hochnebel. 
Dann rauf auf den Buchberg - erst Nebel und dann....
Ich liebe es!