Mittwoch, 20. Mai 2020

Wurm drin?

Ich weiß, ich bin nicht unbedingt die begnadetste aller Einkäuferinnen. Aber nichtsdestotrotz war es mir in meinem bisherigen Leben durchaus möglich, Dinge / Gegenstände zu erstehen, wenn mir der Sinn danach stand. 
Beim Kauf meines Gravelbikes ist aber irgendwie der Wurm drin...
Im letzten Post habe ich ja von dem nicht mehr getätigten Kauf in Deutschland und dem geschlossenen Geschäft in Salzburg geschrieben. So leicht lasse ich mich aber nicht aus der Kauflaune bringen und suchte weiter. Und fand im Internet ein hübsches Rädchen, bei dem alles so zu sein schien, wie ich es gerne haben würde und tadaaa das ganze auf der Homepage eines Salzburger Händlers. Also habe ich per Mail angefragt, ob das Rad in meiner Größe noch verfügbar ist und bekam die Antwort: Ja!
Freudig radelte ich also am Monat Nachmittag nach der Arbeit durch den dichten Salzburger Verkehr zu der Filiale um dort von einem Mitarbeiter erklärt zu bekommen, dass mein Rad nicht bei ihnen verfügbar sei, sondern in der "anderen" Filiale. Dazu muss ich erklärend hinzufügen, dass es zwei Filialen gibt. xxxx-Rad in Salzburg Stadt und xxxx-Süd (auf Bergsport spezialisiert) in Puch, südlich von Salzburg. Das hat mich dann doch etwas überrascht/geärgert und auf meine Anfrage, ob es denn nicht möglich sei, das Rad nach Salzburg bringen zu lassen, meinte er nur, dass sich so ein Aufwand nicht lohnen würde und mein Ärger wuchs.
Ziemlich sauer und radlos fuhr ich also wieder zurück. Traf mich noch mit einer Freundin, erzählte ihr von dem Erlebten und radelte anschließend wieder zurück zum S-Bahnhof, an dem mein Stadtrad seine Garage hat. Dort angekommen sah ich, dass ich es gerade noch schaffen würde, die S-Bahn Richtung Puch zu erwischen und dort noch eine knappe halbe Stunde Zeit haben würde, das Rad anzuschauen. 
Hechte also zum Bahnsteig hinauf, Zug 4 Min verspätet. 
Macht nix, denke ich mir, die holt er auf. 
Zug kommt, ich steige ein, Zug steht. 
5 Minuten später, Zug steht. 
10 Minuten später, Zug fährt langsam an, rollt aus, steht. 
Ich knurre.
Dann fährt er langsam an, aber meine Hochrechnung zeigt mir, dass ich so maximal noch 10 Minuten Zeit haben würde, das Rad anzuschauen und zu testen. Das ist zu kurz. Also steige ich bei der nächsten Station wieder aus, wo kurz darauf "meine" S-Bahn kommt und mich nach Hause bringt.
Da will man einmal im Leben über seinen Schatten springen und einem doofen und kundenunfreundlichen Laden trotzdem was abkaufen und dann bremst mich die ÖBB aus!!! 

Soviel zum Ärger diese Woche.

Sonst war aber alles ganz wunderbar und ich habe die Eisheiligentemperaturen genossen, danach viel Zeit damit verbracht meine Terrasse nach- und neuzubestücken


 
eine wunderschöne sonntägliche Rennradtour zu unternehmen
und natürlich meinen heißgeliebten Chayaspaziergang zu genießen, der gestern schon wieder bei solch unsäglich heißen Temperaturen (behauptet Chaya) stattgefunden hat, dass sie dringend eine Abkühlung im Wasser brauchte!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    so ein Ärger aber auch. Arrgh ... und dann noch so unfreundlich ... ich hätte es ja wie du gemacht, ich wäre trotzdem noch versucht das Rad haben zu wollen. Andi würde nie wieder dem Laden auch nur nahe kommen bei so einer Aussage :-)))
    Du solltest dich aber trösten lassen: was lange währt wird gut :-)
    Oder anders gesagt: du wirst dein Rädchen bekommen. Da bin ich mir sicher. Ich drücke dir auf jeden Fall schon mal die Daumen.
    Ich denke mal die Radtour mit dem Rennrad und der Spaziergang mit der süßen Chaya haben für einiges entschädigt :-)
    Liebe Grüße und bitte auch Grüße an die Chaya-Besitzer
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich gebe zu, dass mir der 2. Versuch schon schwer gefallen ist/wäre... also ich kann Andi da schon verstehen! ;)
      Ach irgendwann finde ich dann schon ein Rad, wenn es sein soll.

      Aber wie gesagt, das war ja nur ein kurzes Ärgerintermezzo. Die restliche Woche verlief sehr harmonisch. :D Die Grüße richte ich gerne aus!

      Löschen
  2. Also, liebe Doris, ich finde Du solltest der ÖBB dankbar sein, sie hat Dich lediglich davor bewahrt einem kundenunfreundlichen Laden Geld in den Rachen zu schmeißen. Das war mit Sicherheit die konkrete Absicht der Verspätung :-)))

    Ganz radlos bist Du ja auch nicht und wirst deshalb die Zeit sicher gut überbrücken, bis Du in entspannter und angenehmer Atmosphäre Dein neues Bike für ein Hammerpreis erstehen kannst :-)

    Liebe Grüße Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      da hast du sicher recht. Dieser Pluspunkt geht an die ÖBB! ;D
      Und es ist genau so, wie du schreibst. Da gibt es ja noch meinen Rennflitzer für Straßenrunden und mein Tourenrad, wenn ich mich mal wieder weiter auf den Weg machen will. Also keine Ausrede, nicht zu radeln! :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    schön, dass es neben den doofen Dingen auch immer noch Positives zu berichten gibt. Aber dass die Händler nix verdienen wollen ... tse, tse. Das liegt doch nicht an dir, zum verkaufen wollen gehört auch ein bisschen Engagement für den Kunden!

    Genieße deinen Garten, die Runden mit Chaya und deine sportlichen Einsätze!

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      die positiven Dinge überwiegen ganz deutlich! Das kam zwar in diesem Post etwas anders rüber, ist aber eindeutig so. ;D
      Den Alltag zu genießen fällt mir ja glücklicherweise nicht schwer - von daher: mach ich gerne! :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    also dieser LAden wäre für mich gestorben. Da würde ich lieber noch ein paar Wochen warten und mir das Rad woanders kaufen. Ganz Radlos bist du ja nicht und so kannst du ganz ruhig weiter suchen. Aber dieser Laden....geht gar nicht.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      ich werde auch nicht mehr hingehen. Das ist mir in den letzten beiden Tagen immer deutlicher klar geworden. :)
      Wie du schreibst - ich hab ja noch genüüüügend andere Räder, um über die Runden zu kommen, bis mich "mein" Gravel-Rad anspringt. :D

      Löschen
    2. Und dann fährts du mit deinem neuen Rad dort vorbei und machst ihnen die Nase lang...
      Liebe Grüße Karina und kommt Zeit kommt Ra(d)t

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    au weia, da wäre ich aber auch stinksauer geworden! Fährst Du nun ein anderes Mal zur Radbesichtigung? Falls es in Betracht kommt, würde ich da aber hart um den Preis feilschen, Du hast gute Argumente!
    Hoffentlich hast Du Dir dann etwas anderes schönes gegönnt, um den Ärger wieder loszuwerden? Na we nigstens bei der späteren Radtour oder Chaya-Spaziergang sollte es aber verraucht gewesen sein.
    Ich erkenne Salat und Tomaten in Deinen Töpfen, richtig? Hoffentlich finden die Schnecken nicht den Weg hinein...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      in diesen Laden nicht mehr. Ich habe einfach keine Lust mehr, denen Geld zukommen zu lassen. Und wenn es dieses Rad wirklich sein soll, werde ich es auf einem anderen Weg bekommen. :)
      Die Radtour war am Vortag, aber heute hatte ich auch wieder eine ganz wunderbare mit netter Begleitung! :D
      Du siehst richtig - Salat, Tomaten und Paprikapflänzchen bevölkern meine Terrasse, die ich versuche möglichst schneckenfrei zu halten. Bei den Hochbeeten stehe ich da eher auf verlorenem Posten, aber auch dort gedeiehen Knoblauch, Kohlrabi, Radieschen, Eiszapfen, Tee und Zucchini!

      Löschen
    2. Liebe Doris,
      das ergibt einen schönen Speiseplan! Eiszapfen musste ich aber erstmal googeln, bei uns wachsen die, die ich kenne, nämlich nur am Dach und sind gaaanz selten ;-) Und welchen Tee hast Du gepflanzt, Minze?
      LG
      Elke

      Löschen
    3. Ich habe Pfefferminze und griechischen Bergtee. Beide sehr ergiebig (und nicht empfindlich!)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    manchmal ist es schon ein Kreuz mit der Kundenorientiertheit von so manchem Anbieter...ich hoffe für Dich, dass es noch gut ausgeht.
    Dafür hast Du Dich dann mit anderem belohnt, ich finde, da kann das Gravelbike noch warten 😉

    Salut und schönes WE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ja der Ärger war groß aber ist gefühlt schon wieder sehr weit weg. Ich bin mir sicher, das passende Rad wird sich finden und bis dahin fahre ich mit Renn- oder Tourenrad durch die Gegend! :D
      Heute noch ein Sprung in den See und alles ist gut! ;)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    es soll im Moment einfach nicht sein mit dem Gravelbike… 🙄 schon sehr ärgerlich wenn man sich entschieden hat und niemand "will" einem was verkaufen! Und dann fragen sie sich, warum man über Internet bestellt, wenn sie so unfreundlich und unflexibel sind…
    Die Eisheiligentemperaturen genossen… 🥶 dann war es nicht so kalt bei dir wie bei uns 😜
    Sehr schön deine Terassenbestückung und auch sehr schön zu lesen, dass du und Chaya wieder gemeinsame Spaziergänge genießen können!
    Sonnige Grüße aus dem Ländle ☀️
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      genau das trifft es. Ich wollte doch wirklich gerne Geld ausgeben, aber irgendwie wurde ich da voll augebremst! ;D
      Bei euch kam der Temperatursturz sicher sehr viel extremer. Hier hatte es ca. 4-8 Grad. Chaya fand es auch lustig - bei kühleren Temperaturen fetzt sie gleich noch mehr durch die Gegend! :)

      Löschen