Sonntag, 4. September 2016

Mattseelauf 2016

Eine Fotoreportage...
Schnell laufen geht nicht. Hab ich einerseits die letzten Wochen und Monate nie geübt und andererseits kommt immer noch der Hustenreiz auf, wenn ich zu angestrengt atme. Also habe  ich beschlossen, ganz nach Elkes Vorbild eine Fotoreportage des heurigen Mattseelaufs zu machen. Das Wetter bot sich ebenfalls an und außerdem wurde es eh Zeit, dass ich nicht immer nur von der schönen Strecke schwärme, sondern sie auch mal herzeige. (Ganz ohne Sponsoring des Mattsee-Tourismus!)

Bevor ich aber überhaupt nur ans Laufen denken konnte, war ich noch als Helferin bei den Kinderläufen eingeteilt.
Moderator und Zieleinlauf waren bereit
eine weitere Medaillenüberreicherin und Streckenposten ebnenso und gut gelaunt!

 Das schwierigste war, die Medaillen auch wirklich herzugeben und nicht selbst aufzuessen!
Aber dann... nach getaner Arbeit, durfte ich zum Belohnungslauf. Ich reihte mich schon mal vorsorglich hinten ein
und konnte so in Ruhe die schöne Kulisse knipsen. Los ging es entlang der Weyerbucht in Richtung Strandbad
 angefeuert durch Vereinskollegen.
 Die Sanitäter waren erst verblüfft, als ich sie fotografierte, winkten dann aber ganz artig! :)
 Weiter führt der Lauf durch hübsche Wohngegenden.
Entgegenkommende Radler auf der Laufstrecke? Geht ja normalerweise gar nicht, aber wenn es sich um den Organisator handelt, wird gegrüßt und geknipst (dafür musste ich mich rügen lassen, dass ich die Steigung nicht laufe!)
Am schönsten waren die Schattenabschnitte, denn die Sonne heizte schon ziemlich kräftig vom Himmel.
Da wurde auch die Labestation nach 2,5km gerne angenommen.
Die beiden Angler waren auch eher erstaunt, dass sie plötzlich Fotomotiv waren. ;)
Immer wieder herrlich... diese Ausblicke!
Dann kam auch schon die dritte und letzte Steigung
und mit ihr war auch der 3.Kilometer geschafft.
Kurz bevor es wieder ins Zentrum von Mattsee ging, saß noch der "Fanclub" des Vereins an der Strecke
eine kleine Zusatzschleife führte uns zurück zur Bucht
dieser Anblick lädt doch auch zu längerem Verweilen ein... aber heute hatte ich schon lange genug bis hierher gebraucht,
also bekam auch die Kunst nur mehr einen kurzen Fotostopp und dann 
war nach dem Schloßberg auch schon bald die Ziellinie und das Ende des Laufs da.
Die Zielverpflegung war wieder mal ein Traum, die Siegerehrung noch ein gemütliches Beisammensitzen mit einigen Bekannten und nach dem lockeren Lauf war auch am Nachmittag noch genügend Energie für einige Gartenarbeiten übrig.

Fazit: Alle Jahre wieder - ein herrlicher Lauf!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    das sieht ja nach einer äussert gemütlichen kleinen Veranstaltung aus, oder trügt der Schein? Waren es 5 km insgesamt?
    Und die essbaren Medaillen gefallen mir gut, weniger Metallgeklimper im Schrank!
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      der Schein trügt nicht. Der Lauf hat ein wenig "Klassentreffencharakter" und macht einfach Spass. :)

      Ja, es sind 5km, die es aber ganz schön in sich haben. Einziger Wehrmutstropfen: die Lebkuchenmedaillen gibt es nur für die Kinder! :O

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    so haben wir alle was davon, wenn Du nicht schnell laufen magst. Wunderschöne Gegend.. ich glaube, ich muss mir das mal im Sommer anschauen. :-)

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ja, so selbstlos bin ich! ;D
      Ja unbedingt - das Seengebiet ist zwar zu jeder Jahreszeit schön, aber im Winter kennst du es ja schon. Auch der goldene Herbst würde sich anbieten. Kommst du? :)

      Löschen
  3. So schnell gehen 3 Kilometer rum wenn man sich sie so schön anschauen darf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      man kann 3 oder 5km blind dahinrennen oder sie genießen. Gestern war eben mal Zweiteres dran. :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    toller Lauf. Das hast du ja jetzt mit eindrucksvollen Bildern bewiesen :-)
    Ich finde es ne tolle Idee einen Lauf mal so zu gestalten, das die Mitleser quasi auch bildlich dabei sind :-)
    Zu deiner Entscheidung, diesen Herbst keinen Marathon zu laufen, kann ich dich ehrlich gesagt nur beglückwünschen. Wenn du immer noch mit den Nachwirkungen des Hustens zu kämpfen hast, dann macht es sicherlich keinen Sinn, im vollen Umfang das Training für einen Marathon wieder aufzunehmen.
    Außerdem, so ein HM ist auch was schönes.
    Dein Marathon Zeit kommt noch! Es ist ja nur verschoben und nicht aufgehoben :-)
    Liebe Grüße und Glückwunsch zum Finish beim Mattseelauf
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      die Idee kam mir ziemlich spontan am Morgen vor dem Lauf. So war ich "beschäftigt" und konnte gleich noch Material für den Blog sammeln. :D
      Seit die Entscheidung gefallen ist, geht es mir sehr gut damit, was für mich beweist, dass sie richtig war. Jetzt warte ich nur auf die Rückmeldung des Veranstalters, ob ich mich auf die halbe Distanz ummelden kann.
      Danke! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    wie schön und vielleicht auch befreiend es doch sein kann, sich von allen Tempo-Ambitionen zu verabschieden und einfach rumzulaufen und dabei ein bisschen zu fotografieren. Und wir bekommen auch gleich viele tolle Eindrücke von einer wirklich sehenswerten Region.

    Deine M-Ambitionen auf das kommende Jahr zu vertagen ist sicher eine sehr gute Entscheidung. Mir war in den letzten Wochen nicht so ganz wohl bei dem Gedanken, dass du am Bodensee startest, denn 42 km können elend lang sein, wenn man sich einfach nicht dafür in Form bringen konnte. Und wie andere schon schrieben: Der "Ersten" sollte man wenigstens einigermaßen genießen können, wenn es es nicht der letzte bzw. einzige bleiben soll. So genießt du eben den HM und nimmst im kommenden Jahr einen neuen Anlauf.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich war wirklich sehr erstaunt, "nur" 3 Minuten langsamer gewesen zu sein, als die Jahre davor! :D
      Es kommt eben immer drauf an, mit welchem Ziel man an so einen Lauf rangeht. Will ich an meine Grenze gehen und sehen, ob ich die Vorjahreszeit toppen kann oder so wie gestern, einfach nur die Runde ablaufen, mit Mitläuferinnen schwätzen und die Teilnahme genießen. :)

      Ja, die Marathonteilnahme ist nun eben erst im nächsten Jahr - du wusstest ja auch schon von meinen leisen Zweifeln vor der Entscheidung. Mittlerweile habe ich auch vom Veranstalter schon die Info bekommen, dass die Ummeldung vorgenommen wird. Alles ok! :)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    ich gestehe, ich bin Deinem Husten ein ganz klein wenig dankbar, dass er Dich motiviert hat, uns so viele schöne Fotoeindrücke des Laufs mitzubringen... Nun habe ich eine richtig gute optische Vorstellung von der Gegend dort. Schön, dass es für Dich stimmt mit der Entscheidung, den Marathon zu verschieben. Du wirst es nicht bereuen!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      sag das nicht zu laut, sonst glaubt der Saubär noch, er hätte eine Daseinsberechtigung bei mir! ;)
      Aber ich muss zugeben, dass ich ohne ihn vermutlich nie so entspannt über die Strecke getrabt wäre. :D

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    das finde ich eine sehr gute und schöne Idee - eine Fotoreportage vom herrlichen Lauf!! :-) Vielen Dank fürs mitnehmen!
    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Sanitäter und die Fischer nicht allzu oft von den Läufern fotografiert werden ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      erst wollte ich ja auch mehr die Mitläuferinnen und mich knipsen, aber dann dachte ich mir - das macht doch jeder. Aber umgekehrt, sieht man doch fast nie Bilder der Streckenposten, der Zuschauer und Helfer. :)

      Löschen