Montag, 8. Oktober 2018

Auspendeln

Wenn ich ein langes Wochenende im Osten Österreichs verbringe, müsste ich zum auspendeln doch das darauffolgende in den Westen fahren. Ok, das war nicht unbedingt der Hauptbeweggrund für meinen nächsten Wochenendausflug, würde aber auch passen!
Grund für meine neuerliche Reise in die alte Heimat war, wie schon des Öfteren die Teilnahme am Halbmarathon beim Dreiländermarathon, der von Lindau dem Bodensee entlang Richtung Bregenz und darüber hinaus führt.


Das erste Mal lief ich heuer in Begleitung der Lieblingsschwester - naja, zumindest die ersten fünf Kilometer, dann zog sie langsam aber stetig davon. Und das, obwohl sie am Tag zuvor noch im Allgäu einen tollen Auftritt beim Swim-Run in Oy-Mittelberg hingelegt hatte! Sie ist einfach zu fit für mich!!


Ich beschloss schon gleich zu Beginn, das Tempo möglichst ruhig zu halten, denn die Sonnenstrahlen wärmten mich schon etwas zuviel, als ich noch in Lindau am Hafen saß und auf den Start, der erst um 11.15 Uhr war, wartete. Solange ein paar Bäume Schatten spendeten, lief es ganz gut, aber wenn die Sonne direkt auf den Bahnbegleitweg schien, staute sich die Hitze schon im ersten Viertel. Da ich aber die Strecke ja mittlerweile kenne, widerstand ich dem Impuls in Bregenz die Strecke mit den Startern des Viertelmarathons zu verlassen und lief weiter in und durch das Bregenzer Strandbad. Kurz danach wird es nämlich wieder schattig! Erst ab Hard verlief die Strecke dann wieder ungeschützt in der Sonne - das waren dann auch sicher meine langsamsten Kilometer. Ich trank einfach an jeder Labestation Wasser und Iso und amüsierte mich über die Schilder der Zuschauer, wie zB: "Lächle, du hast dafür bezahlt".
Nach knapp 2h20 war ich dann wieder zurück in Bregenz und lief glücklich ins Casino-Stadion ein. Nach kurzem Auffüllen der Wasser und Salzspeicher spazierte ich zur Kleidersackausgabe, wo ich von Birgit schon erwartet wurde. Danach kam das Special-Family-Service, das ich an diesem Wochenende genießen durfte - ich wurde mit dem Auto bis vor meine Wohnungstür chauffiert! Chaya schaute zwar manchmal etwas beleidigt, dass sie sich die Rückbank mit meinem Neffen und mir teilen musste, aber mit ein wenig Ohrenkraulen, konnte ich sie wieder milde stimmen!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    ja es geht doch nichts über ein austariertes Läuferinnenleben. Und schöner als mit einem glücklich absolvierten Halbmarathon mit Familienunterstützung kann man das Gleichgewicht doch kaum herstellen! Herzliche Glückwünsche zum Finish an Euch beide! Ja, da zeigt sich auch, wie vorteilhaft Kenntnis der Strecke und der späteren Passagen ist. So konntest Du Dir den Lauf optimal zu den Bedingungen einteilen! Wir sprachen noch in Köln von Deinem Vorhaben, die Helge und ich ;-), und zack, hat's geklappt!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      es hat wirklich alles gepasst, am Sonntag. Und das "jammern" über die Sonne, bzw. die Temperatur ist ja auf sehr hohem Niveau! ;)
      Die Strecke dort ist einfach wunderschön und ich empfehle diesen Lauf wirklich gerne weiter. Ich habe auch kurz mal an Andi gedacht, als die Marathonis mir von ihrer Schleife entgegen kamen! :)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    ich habe mich schon gefragt, ob Du auch in diesem Jahr mitlaufen würdest und ganz kurz habe ich überlegt, ob ich eventuell auch mitlaufen soll. Da ich aber flach und Stadt nicht gerne zum Laufen habe, habe ich es doch schnell aus dem Kopf geschlagen. Und jetzt wo ich bei Dir über die Hitze gelesen habe, bin ich doch froh, über unser Familienwochenende in den kühlen „einsamen“ Bergen 😉
    Ich finde es aber toll, dass Du immer wieder mitmachst und wer weiß, vielleicht laufen wir mal die Strecke zusammen.
    Glückwunsch zum Finish! 👍🏆
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ja dieser Lauf zieht mich immer wieder an. Allerdings ist er wirklich sehr flach!! das mit der Stadt ist nicht schlimm. Man läuft aus Lindau raus (zählt das als Stadt?) und dann an Bregenz vorbei. Aber die Strecke verläuft ja durchgehend am See, bis auf die kleine Schleife durch Hard, das sind aber höchstens 2 Kilometer. Vom landschaftlichen her einer meiner absoluten Favoriten! :D
      Aber nachdem ich deine Fotos auf fb gesehen habe, wo du mit deinem Bruder unterwegs warst, kann ich dich gut verstehen! :)

      Löschen
  3. Da reist sie kurz und quer durch die Republik und läuft zum Abschluß noch mal eben einen Halbmarathon, cool die liebe Doris! :-)

    Zuviel der Sonne läßt mich an den Berlin-Marathon denken, da ging es mir ähnlich. Aber was wollen wir machen, wir hatten ja schließlich dafür bezahlt, gelle? :-D

    Herzlichen Glückwunsch zum Finish und liebe Grüße in den Süden
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      man gönnt sich ja sonst nichts! ;)
      In einer Stadt hätte ich bei diesem Wetter nicht gerne laufen wollen, aber am See in den Auwäldern geht das schon.
      Dankeschön! :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    deine Schwester ist wirklich nach dem Swim-Run noch den HM gelaufen? Beeindruckend :-)
    Liebe Grüße und herzliche Glückwünsche an sie.
    Und natürlich für dich auch die allerbesten Glückwünsche. Zum Glück hast du die Strecke in Bregenz nicht abgekürzt und hast tapfer weiter gegen die Wärme gekämpft.
    Aber was musst du auch so ein wunderbares orangefarbenes Shirt anziehen und mit der Sonne um die Wette strahlen.
    Da muss es ja warm werden :-)
    Ich glaube übrigens Chaya hatte gar nix gegen Gesellschaft auf der Rücksitzbank, sie wollte es nur nicht zugeben, weil sonst hättest du sie ja gar nicht so viel gestreichelt ;-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      nein, Birgit ist beim Viertelmarathon gestartet, aber alleine die Tatsache, dass sie 2 Wettkämpfe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen macht, ist beeindruckend! Sie war schon beim Swim-Run angemeldet und hat dann einen Startplatz beim Dreiländermarathon gewonnen! :D
      Ich dachte mir, im Herbst kann es ja leicht mal nebelig werden, gerade an den Seen und wenn ich in orange laufe, gehe ich nicht verloren! ;D Chaya war gestern schon wieder versöhnt, da habe ich sie besucht, war mit ihr spazieren und schwimmen und sie hatte allen Platz, den sie wollte! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    Gratulation zum Finish, trotz der schwierigen äusseren Bedingungen und der Intention nach 10,6 km auszusteigen. Darfst stolz sein, das Ding durchgezogen zu haben. Schon komisch, mit was für sommerlichen Bedingungen der Oktober aufwartet, eigentlich ist ja Herbst und die Sonne brennt vom Himmel....

    Salut und regenerier schön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      danke, ich regeneriere gestern und heute mit Hundespaziergängen barfuß für die Gelenke und Schwimmen im See, das hilft wahre Wunder! :)
      Das gute ist heuer, dass ich ausreichend Hitzeläufe trainiern konnte - so fiel es mir nicht ganz so schwer! :D
      Danke!

      Löschen
  6. "Lächle, du hast dafür bezahlt" - ein wunderbarer Spruch, liebe Doris, den merke ich mir! Herzlichen Glückwunsch an deine Lieblingsschwester und dich zum erfolgreichen Finish. Sollte jemand an deiner Zeit herummäkeln: Warum sollst du dich bemühen, die Strecke möglichst schnell zu räumen? Auch für deren Sperrung hast du ja bezahlt! ;-)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne!
      Ja, der Spruch hat wirklich was. Ich glaube kaum, dass da eine/r nicht gegrinst hat!
      Das hätte übrigens auch gar nichts gebracht, wenn ich schneller gewesen wäre - weil nach mir kamen ja noch ganz viele - die Marathonis schwenken bei diesem Bewerb einfach ein bißchen aus und gliedern sich dann für die letzten 5 oder 6 Kilometer wieder auf der Halbmarathonstrecke ein! ;D
      Lieben Gruß an die Herrin der Baustelle!

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    auch ich hoffe, dass bei dir alles wieder im Lot ist, sprich du nach der Pendelei deine "innere" Balance wiedergefunden hast?! ;-)
    Herzlichen Glückwunsch, dass ihr das so gut erlaufen habt, trotz der "Hitzewelle im Herbst"!
    Weiterhin gute Erholung und
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      nach einem Wochenende am Bodensee bin ich sowas von ausgeglichen, dass mich nichts mehr so leicht aus dem Gleichgewicht bringt! ;)
      Danke, dieser Lauf ist einfach wunderschön - da kann man auch mal ein bißchen dafür schwitzen. Danke, die Erholung schreitet voran! :D

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    es beeindruckt mich immer wieder, wie nimmermüde du Wettkämpfe abspulst und das nun schon so viele Jahre lang! Du gehörst wirklich zu denen, die immer wieder aufstehen und es wird Zeit, dass wir mal einen Halbmarathon gemeinsam angehen. Momentan laufen wir im gleichen Zeitbereich rum ;)
    Herzlichen Glückwunsch zum bezahlten Lächeln!
    Gruß, Lizzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ach das liegt sicher daran, dass ich durch den Verein ständig mit anderen zusammenkomme, die noch viel häufiger starten, als ich. Und ein oder zwei Jahreshighlights setze ich mir sowieso immer gerne, damit ich nicht faul werde und nur für mich durch die Gegend schleiche. :)
      Wenn du Pläne fürs kommende Jahr hast, nur raus damit! :D

      Löschen