Samstag, 10. November 2018

... und der zweite folgt sogleich - Urlaub Teil Zwei

Was ich in der ersten Urlaubshälfte aktiv und unterwegs war, war ich in der zweiten viel zuhause und faul. Termine für Trainings und Lauftreff ließ ich zum Teil einfach sausen, nur die Chorprobe besuchte ich in beiden Wochen, steht doch nächsten Donnerstag schon ein Auftritt bevor, für die 120 Jahrfeier der Klinik. 
Ansonsten bin ich je zweimal gelaufen, geschwommen und gewandert, dreimal geradelt und habe einen schönen Ausflug nach München gemacht.

Die Läufe waren beide sehr ruhig und kurz. Einmal ging es eine kleine Runde um Seekirchen, bei herrlich grauem Novemberwetter,
das zweite Mal war im Rahmen des Lauftreffs. Da bildeten wir einfach mal wieder eine Vierer-Splittergruppe, die mehr kommunikativ, als konstruktiv trainierte!
Das Schwimmen findet mittlerweile nur mehr im Hallenbad im Rahmen der Kurse statt - da gibt es also nichts berichtenswertes. 
Toll waren dafür beide Wanderungen. Am Samstag spazierte ich mit Andrea gemütlich aufs 12er-Horn. Wir starteten bei dichtem Nebel und auch der Gipfel war mit Sichtweiten unter 5 Meter sehr novemberlich. Nur zwischendurch gerieten wir plötzlich in ein Nebel-/Wolkenloch!

Ein paar Farbakzente sind wichtig, damit man sich nicht verliert!
Am Montag schien dann wieder die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel und dazu pfiff mir ein Föhnsturm um die Ohren. Ich probierte eine neue Strecke auf den Schafberg aus und auch wenn sie ganz wunderbar mit Scheffelblick und Aberseeblick begann, wird sie sicher nicht meine Haus- und Hofstrecke werden. Außerdem war ich an diesem Tag etwas matsch und beschloss bei der Schafbergalm nicht weiter zu gehen, sondern direkt über den Steig zurück nach Winkl zu wandern. Auch so war ich über vier Stunden unterwegs und hatte eine Runde mit herrlichen Ausblicken.


Nach einem Tag rumfaulen, war mir dann am Mittwoch wieder nach Bewegung. Die Sonne schien, mein Rennrad seufzte im Büro, also beschloß ich, nach der letzten Rennradrunde des Jahres vor drei Wochen, nun noch eine allerletzte Runde zu drehen. 
Netterweise hatte Heide auch Zeit und Lust und so radelten wir oberhalb des Obertrumersees bis nach Perwang und dann direkt dem Graben- und dem Obertrumersee entlang wieder zurück.
Donnerstag besuchte ich in München eine herrliche Ausstellung in der Kunsthalle. Die kann ich nur jeder, die optische Täuschungen mag, empfehlen. Von der Antike bis zur virutal Reality ist alles vertreten. Zum Teil auch zum selbst ausprobieren - super!!
Und das war's auch schon von meinen drei Wochen! Für mich fühlen sie sich heuer nach "mehr" an, besser geht's also gar nicht! Und der heutige Tag bekommt später noch einen eigenen Eintrag, der fiel/fällt nämlich ein klein wenig aus der Reihe der Ruhetage!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    wenn sich die drei Wochen nach "mehr" anfühlen, hast Du alles richtig gemacht. Eine gute Mischung aus Aktivsein und Ruhe. Obwohl, einfach nur faul sein, das hält bei Dir ja nicht wirklich lange an. Jetzt bin ich mal gespannt auf Deinen Beitrag von gestern...
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ganz faul wäre nichts für mich - da mag ich lieber diese tollen Herbsttage ausnutzen. :) Aber es war schon sehr viel erholsamer von daheim aus etwas zu unternehmen, wo ich mich auskenne und nicht alles von 0 auf planen zu müssen. :D
      Gestern war nichts besonderes, es war einfach ein schöner und abwechslungsreicher Tag von dem es viele Bilder gibt! ;)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    der Kernsatz "Besser gehts nicht"! Also war es ein schöner Uröaub. Ich finde eh', es kommt nicht auf die zurückgelegten km oder besuchten Attraktionen an, sondern auf Zufriedenheit und eine schöne Zeit. Die Ausstellung in München würde mich uch sehr interessieren, schade, dass es etwas weiter weg ist.
    Und was dann den Einzeltag angeht, da bin ich dann jetzt gespannt!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Diese Nebelschwaden auf Berggipfel kommen mir doch sehr bekannt vor... ;-)

      Löschen
    2. Liebe Elke,
      hihi, ja es war ganz ähnlich nebelig. Kurz hatte ich die Hoffnung, aus dem Nebel raus zu kommen, aber es war dann doch nix. :D
      Der Urlaub war richtig herrlich. Ui, da habe ich mit der Bemerkung über den gestrigen Tag wohl falsche Erwartungen geweckt. :O

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    Teil 2 klingt auch sehr entspannt und so faul warst du doch gar nicht. Einiges an Bewegungseinheiten wieder durchgeführt und ein paar schöne Aussichten eingefangen. Alles richtig gemacht.
    Ein gutes Konzert wünsche ich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      es war wirklich sehr entspannt. Zuhause tut man sich doch leichter, mal einen Tag auf der Couch rumzulungern. :)
      Das Konzert gestern war ein Genuß vom musikalischen her und noch dazu habe ich einen ganzen Haufen liebe ehemalige Kolleginnen getroffen. :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    Du hast die 3 Wochen wirklich gut genutzt wie mir scheint :-)
    Die Abwechslung ist Dir wirklich gelungen und beschert hier ein paar schöne Bilder für uns, die Nebelstimmung ist einfach wunderbar...

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      das milde Wetter ließ mir noch viel Spielraum für alle möglichen Unternehmungen - das habe ich ausgenutzt. :D Die Nebelwanderung war wirklich wunderschön - außerdem ist es bei so einer Witterung auch immer herrlich ruhig auf den Wegen. ;)

      Löschen
  5. Ein wunderbares Urlaubsfazit, liebe Doris. Ging mir in diesem Jahr genauso. Ist es nicht herrlich mit so einem Gefühl aus dem Urlaub zu gehen? Ich wünsche Dir, dass Du das Gefühl noch lange über den Alltag retten kannst!

    Und nun bin ich auch auf den schönen, abwechselungsreichen Tag mit vielen Bildern gespannt :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja das darf von mir aus jedes Jahr mein Fazit sein! :D Und auch heute nach dem ersten Arbeitstag bin ich noch sehr entspannt.;)
      Bericht vom Wochenende folgt, ich muss nur erst noch ein bißchen laufen, den Schlauch vom RR wechseln, was essen, mein Tagessoll für den NaNoWriMo schreiben, und ....... ;D

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    das hört sich doch alles sehr gut an!
    Schöne Bilder und Berichte, aber fûr dich auch Erinnerungen und einen hohen Erholungswert hast du "mitgebracht"!
    Ich hoffe, dass Volkers Wunsch für dich in Erfüllung geht!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      dieser Jahresurlaub war wirklich herrlich und das, obwohl ich "eigentlich" was ganz anderes machen wollte! ;D Mal sehen, wie lange die Erholung anhält, aber nachdem ich seit Oktober ja wieder auf meiner ursprünglichen Stundenarbeitszeit bin, wird das schon noch eine Weile sein! :)

      Löschen