Montag, 23. Juli 2018

Trumer Triathlon 2018

Wo soll ich anfangen? 
Wieder vier Tage Triathlon pur, als Helferin, heuer auch selbst als Teilnehmerin bei der Sprintdistanz, Zuschauerin und erstmals Gastgeberin für eine ganz besondere Starterin aus Trier!

Wie habe ich mich gefreut, als ich vor gut zwei Wochen plötzlich ein Email von Karina in meinem Posteingang fand, in dem sie mir von ihrer Anmeldung zum Seecrossing beim Trumer Triathlon berichtete! Yipieh! Bloggerbesuch!!
Einziger Wehmutstropfen an der Sache war, dass ich, wie jedes Jahr, bei dieser Veranstaltung als Helferin gut eingeteilt und daher meine frei verfügbare Zeit nicht unbedingt im Überfluss vorhanden war! 
Der Donnerstag und Freitag Vormittag gehörten den Vorbereitungen, dann fuhr ich zwischendurch nach Hause, um Karina und Torsten in Empfang zu nehmen und ihnen den Wohnungsschlüssel zu überreichen, denn sie durften an diesem Wochenende den Part der "Schlüsselkinder" übernehmen. 
Wieder getroffen haben wir uns erst nach Karinas Seeüberquerung (ich hatte mich einfach kurz vom "Dienst" abgemeldet, um sie und die Lieblingsschwester ins Ziel zu klatschen) und kurz danach trafen wir uns wieder in Seekirchen, um den Abend gemütlich beim Italiener ums Eck ausklingen zu lassen.
Am Samstag zeigte sich der Himmel dann leider etwas trüb und traurig, auch ein paar einzelne Tränchen kamen ihm aus. Das verhinderte einerseits den geplanten Besuch im Strandbad von Karina und Torsten und dämpfte ein wenig meine Vorfreude auf den eigenen Start am Nachmittag. Trotzdem war mir das grau-diesige Wetter lieber, als die prognostizierten (und nicht eingetroffenen) Gewitter! Das tolle am Mithelfen bei einer Veranstaltung ist ja, dass einem kaum Zeit bleibt, nervös zu werden! Die Zeit, die danach dafür noch übrig geblieben wäre, verbrachte ich mit erfahrenen Triathletinnen, die mich ganz wunderbar ablenkten! Danke dafür !!!
Vor dem Schwimmstart verabschiedete ich mich dann noch von Karina und Torsten, die sich nach meinem Wechsel aufs Rad wieder in Richtung Garmisch-Partenkirchen auf den Weg machten. Danke für euren Besuch!

Dann ging es erstmals für mich auf eine 750m lange Schwimmstrecke. Bei den beiden Sprintdistanzen, die ich heuer und letztes Jahr absolviert hatte, waren nur 400, bzw. 600m zu schwimmen. Erstaunlicherweise machte mir die längere Distanz aber richtig Spaß! Ich schwamm immer in Sichtkontakt zu zwei Brustschwimmerinnen, die ja die bessere Orientierung haben und ließ mich von ihnen zu den Bojen um zum Schwimmausstieg leiten. Die größte Freude hatte ich, als ich auf den letzten 200 Metern doch glatt einen Mann überholen konnte, der in der Startwelle2, sprich: 5 Minuten vor mir ins Wasser gegangen war!
In der Zwischenzeit war dann auch die Sonne wieder vorbeigekommen, trocknete die Straße auf und so konnte ich am Rad endlich mal meine Lieblingsabfahrt (die ich immer als Belohnung für die fünf fiesen Hügel davor ansehe) im High-Speed Tempo runtersausen! Yihaaa!!!!
Das Laufen ging dann zu Beginn zwar etwas zäh, wurde aber mit jedem Kilometer besser und runder, sodass ich fast (naja) enttäuscht war, nach meiner zweiten Runde schon ins Ziel einlaufen zu dürfen!
Anschließend blieb ich noch bis zu den Siegerehrungen, um allen Schnellen zu applaudieren und sank kurz danach zuhause zufrieden in meine Wanne!
Am Sonntag stand wieder "Frühdienst" bei der Startnummernausgabe am Programm, danach war alles nur mehr Privatvergnügen! Wobei - Vergnügen ist relativ. War der Himmel am Samstag etwas traurig, entwickelte er am Sonntag eine ausgewachsene Depression und heulte an einer Tour! Die Starterinnen durften sich auf der Kurz- und der Mitteldistanz durch Windböen, Regengüsse und Nebel kämpfen, umso beachtlicher die Erfolge. Die Lieblingsschwester finishte ihre erste Mitteldistanz bravourös und sprang über die Ziellinie, als wäre sie gerade erst losgestartet!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    na, das war doch was! Solch lieben Besuch zu erhalten!
    Einerseits schade, dass so wenig Zeit füreinander war, aber schön überhaupt einander gesehen und gesprochen zu haben! :-)
    Toll, dass du soviel hilfst. Ohne euch ginge bei solchen Veranstaltungen gar nichts!!!
    ... und deine Teilnahme mit so einer schönen Nummer hat sich doch auch gelohnt! - Vielleicht wirst du auf der Schwimmstrecke besser, je länger sie ist?
    Gute Erholung von den vielfältigen Diensten! - So fit, wie du bist brauchst du dich ja weniger von deinem sportlichen Einsatz erholen, oder? ;-)
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      heuer werde ich von lieben Besuchern so richtig verwöhnt - einfach herrlich! :D
      Nachdem unser Verein ja Co-Veranstalter des TrumerTriathlons ist, liegt es schon sehr nahe mitzuarbeiten. Das sehen sehr viele unseres Vereins so, zum Glück, denn sonst wäre auch die Stimmung an der Strecke nicht so toll! :)
      Und ich weiß wirklich nicht, was dieses Wochenende anstrengender war - die 2h Sprinttriathlon oder die vier Tage drum herum? ;)

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    wieder mal volles Programm - herzlichen Glückwunsch an dich, die Lieblingsschwester und natürlich Karina zum jeweils erfolgreichen Finish. Toll, dass du dich so als Helferin engagierst. :-) Jetzt erst einmal gute Erholung ... und dann auf zu neuen Heldinnentaten.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne!
      Die Glückwünsche gebe ich gerne weiter, bzw. wird Karina sie vielleicht nach ihrem Urlaub selbst lesen. :D
      Die Erholung steht bis Mitte dieser Woche ganz oben auf meiner Liste - hihi! ;)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    ja echt alles wunderbar gelaufen. Trotz nicht wirklich perfektem Wetter.
    Ganz großen Respekt für diese Sprintdistanz. Weil die Radstrecke ist nicht ohne. Da hast du ganz schön was geleistet. Glückwunsch :-). Und du siehst sowas von gut aus auf der Strecke :-)
    Und natürlich auch an die Lieblings Schwester die besten Grüße. So ne erste Mitteldistanz ist schon was ganz besonderes ? Ich hoffe sie konnte es genießen. Herzlichen Glückwunsch auch an sie :-)
    Jetzt gut erholen und entspannen.
    Ganz liebe grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich habe auf der Radstrecke schon ein bißchen getrickst. Ich habe einfach die Radkette gleich nach den ersten Kilometern rausspringen lassen, um mir eine (Zwangs)pause zu gönnen! :D So entspannt fuhr es sich dann natürlich viel leichter weiter. ;)
      Die Lieblingsschwester werde ich einfach zum Lesen der Kommentare verdonnern. ;) Und zumindest den Zieleinlauf hat sie sehr genossen! :D

      Löschen
    2. Ach so eine bist du :-))))
      Ich finde so eine Zwangspause absolut legitim. Schließlich genießt es sich viel besser, wenn man sich nicht so hetzen lässt :-)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    hört sich fast schon nach Stress an, Besuch, Einsatz als Helfer, selbst Starter bei der Sprintdistanz...puh, da würde mir wahrscheinlich die Luft ausgehen 😉
    Ich finde es toll, dass Du dieses Wochenende gemeistert hast und v.a. so selbstlos als Helfer bei dem Event mitgemacht hast. Respekt!

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chrisitan,
      die Luft geht mir diese Woche aus... ich bin im absoluten Ruhe- und Erholungsmodus! Ist auch mal schön. Und wenn mir das Faulsein auf die Nerven geht, bewege ich mich wieder. ;)
      Das mithelfen ist vom Verein aus (fast) obligatorisch. Ich mache es ausserdem sehr gerne! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    wow, das lief ja ganz wunderbar bei Dir, herzliche Glückwünsche! Diese natürlich auch an Birgit! Ich vermute, die Liebe zum Triathlon ist nun voll entflammt?
    Und wie schön, dass auch mit liebem Besuch verbinden zu können. Auch wenn Dir etwas die Zeit fehlte, sicher war es ein schönes verlängertes Wochenende. Von dem Wetter kannst Du mir gern eine ordnetliche Portion rüberschicken. Meinserseits schiebe ich Dir kräftig Sonne hinüber!
    Liebe Grüße und gute Regeneration!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Elke!
      Die Glückwünsche darf Birgit diesesmal selbst hier lesen habe ich beschlossen! ;)
      Das Wetter hat pünktlichst mit dem Einlauf der letzten Athletin wieder Lebensmut geschöpft und seit dem ist es wieder heiß und sonnig! :o
      Die Regeneration schreitet voran... ;)

      Löschen
  6. Liebe Doris,

    Glückwunsch zum Finish. A new Triathlon-Star is born! :-)

    Allerdings neide ich Euch das suboptimale Triathlon-Wetter :-)

    Jetzt fehlt ja eigentlich nur noch die Anne, dann ist in diesem Jahr alles bei Dir gewesen, was im Raum Trier Rang und Namen hat :-)))

    Ich wünsche Dir gute Erholung von diesem intensiven Wochenende!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke lieber Volker,
      naja, zum Star fehlt mir noch so einiges, aber Spaß hat es trotzdem gemacht! :D
      Ja, ich werde beantrage, dass Seekirchen als Partnerstadt von Trier anerkannt wird. Wo sich doch so viele liebe Menschen hier einfinden! :D
      Danke, ich mach diese Woche Hardcore-Erholung, sprich: NIX! ;)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    diesen Beitrag, den ich im Urlaub verpasst habe, habe ich jetzt einfach nachholen müssen. Ein sehr vollgepacktes Wochenende mit Bloggbesuch, Helfertätigkeit und Teilnahme! Aber da es alles freudige Angelegenheiten sind, nimmt man das ja gerne im Kauf! 😄
    Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Finish. Da der Sprintdistanz so gut gelaufen ist, ist es wohl bald Zeit die nächste Distanz auszuprobieren... 😉
    Ich hoffe Du hast Dich mittlerweile gut erholt!!
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      vielen Dank! :)
      Ja das war wirklich ein volles Wochenende, aber eben voller schöner Dinge - das zählt am Ende! :D
      Ach Pläne für nächstes Jahr mache ich erst im Herbst und Winter. Da mag ich mir jetzt noch keine Gedanken über Distanzen machen. ;)

      Löschen