Samstag, 23. März 2019

Unfertige Seerunden

Diese Woche habe ich mich ständig auf Seerunden herumgetrieben, aber lustigerweise war keine einzige davon ganz! Eine Ausnahme bot der Mittwochslauftreff, bei dem sehr zu meiner Freude, mal wieder Intervalle gelaufen wurden. Für sowas brauche ich nämlich eine Gruppe, die sich ebenso plagt wie ich, oder noch besser, jemanden, der sich bereiterklärt, als Tempomacher vorzulaufen. Diesesmal waren es 1000er Intervalle, die wir auf der markierten Laufstrecke in Obertrum absolviert haben und mit dem Wissen, eine Tempoeinheit erledigt zu haben, konnte ich den Rest der Trainingswoche auch ganz ungeniert herumbummeln!

Nachdem ich am Dienstag, wie schon berichtet, zu 3/4 um den Grabensee gelaufen bin, 
folgten am Freitag noch die 3/4 Umrundung des Mattsees mit dem Rad
Noch immer viel überschwemmt

und heute hatte ich eigentlich vor, den Wallersee zu umrunden, was ich dann aber nach der Hälfte aufgegeben habe. Es gibt Tage, da läuft einfach gar nichts. Schon langsames Tempo fühlt sich mühsam an, jede Rampe mutiert zum Großglockner und wenn dann noch ein Krampf (? oder was auch immer das gewesen sein mag) den rechten Fuß vorübergehend quasi versteift, macht selbst das weiterspazieren keinen Spass mehr. Also schlenderte ich nur mehr ein wenig durch die Gegend, setzte mich für fast 20 Minuten auf eine Sonnenbank am Neumarkter Hafen und trabte schließlich etwas geknickt zur nächsten S-Bahn.
Wobei - schön war das Stück, das ich gelaufen bin ja trotzdem. Vor allem das Wetter machte dem Frühling alle Ehre.
Aber wer glaubt, wegen so ein bißchen Frühling gäbe es keinen Schnee mehr bei uns, der täuscht sich. Dieses Foto habe ich heute in Henndorf gemacht, wo der Schnee am Parkplatz des Strandbades "endgelagert" wurde.
Zumindest fühlte sich der Fuß auf den letzten paar Metern nach Hause wieder gut an und mit der offiziellen Eissaisoneröffnung am späteren Nachmittag konnte ich meine Laune auch wieder in die "Plusgrade" bringen. 
Noch besser wurde sie dann abends bei einem fantastischem Konzert im Emailwerk von BartolomeyBittmann. 
Am Heimweg habe ich mich noch telefonisch über das Amphibienaufkommen heute Abend informiert, das sich wegen des trockenen Tages in Grenzen hielt, so dass ich erst morgen wieder zum Einsatz komme.

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    brrrr, unerledigte "Aufgaben" haben irgendwie etwas Unbefriedigendes. Aber was nicht hinhaut, das haut halt nicht hin. Da bleibt nichts als auf den Körper zu hören und den Frühling doch so gut wie möglich zu genießen. Das scheint dir gelungen: Bei der Bewegung in der Natur, kulinarisch (war das Aperol Spritz oder was Alkoholfreies?) und kulturell. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      den Frühling genieße ich voll und ganz, trotz der "nur" halben Umrundung! :D
      Die beiden anderen Teilumrundungen waren ja durchaus so geplant und ja beide eigentlich Streckenverlängerungen, zum direkten Heimweg. Von daher hält sich der Frust in Grenzen.
      Und du hast gute Augen, es waren tatsächlich 2 Aperol Spritz. Andrea ist wie ich Orange-Fan und schon der Farbe wegen ... Ähem.. Ok. Schmeckt auch ganz gut! ;D

      Löschen
  2. Auch „die Unvollendete“ gilt zu Recht als Meisterwerk.Also nicht entmutigen lassen, liebe Doris!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ein wichtiger und von mir bisher doch glatt und völlig zu Unrecht vernachlässigter Aspekt der Teilumrundungen! Danke für den Hinweis. :D

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    3/4 plus 3/4 ergibt doch auch immerhin 1 1/2! Naja, da ist die nicht vollendete Umrundung des Wallersees (ich würde die Landkarte da aber in Richtung 3/5 interpretieren) zu verschmerzen. Ich glaube, alle Läufer kennen solche Tage, an denen es nicht rund läuft und man sich vorkommt wie der letzte ... Mohikaner. Das wird aber wieder anders, das wissen wir auch. Wenn das Wetter weiter so prächtig ist, wie derzeit bei Dir, wird die Lauffreude bald wieder da sein. Wenn ich da unseren hiesigen grauen Himmel so anschaue.... brrrr.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      stimmt, wenn man nur die absolvierte Strecke anschaut, wirkt es mehr. Allerdings bin ich auch sehr viel nur gegangen. Also wird das mit der Hälfte schon in etwa hinkommen. :)
      Das WEtter war auch heute noch richtig frühlingshaft - morgen soll es allerdings feuchter und Dienstag wieder richtig kalt werden... Naja, wir werden sehen... ;)

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    in der Addition kommst Du aber auf 2 ganze Seeumrundungen oder habe ich mich verrechnet....manchmal muss es eben auch mal mit etwas weniger gehen und die Intervalle machen schon einiges wett 😉

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      nein, da hast du völlig richtig gerechnet. Nur waren es halt drei Seen! ;D
      Ach der Lauf von gestern ist schon wieder abgehakt. Neue Woche, neue Läufe! Und regnen soll es auch! :)

      Löschen
  5. Zu Deiner Freude Intervalltraining ....

    Liebe Doris, Du bist anders als ich, gaaaanz anders :-))))

    Wenn man einen Lauf knicken kann, ist man ganz geknickt. Das ist leider so, auch wenn so etwas nun einmal auch leider irgendwie zum Laufen dazugehört. Immerhin hattest Du a) eine S-Bahn in der Nähe und bist nicht in der Diaspora gestrandet und b) gab es lecker Eis. So hat alles immer auch sein Gutes. Man muß es nur sehen wollen :-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      wer so wenig "leidensfähig" beim Laufen ist, wie ich, braucht für Tempoeinheiten eben eine Gruppe! Und da Intervalle auf der gekennzeichneten Strecke die einzige Chance für mich sind, bei unserem Lauftreff bei Tempotraining mitzuhalten, freue ich mich, wenn ich ein paar Mal im Jahr bei sowas dabei bin. ;D
      Naja, die Strecke um den Wallersee ist mir ja gut bekannt - da habe ich mich nicht in unbekannte Gebiete vorgewagt... zum heimschwimmen ist der See dann doch noch zu kalt! ;D
      Und Eis gab es am Sonntag gleich noch mal! :)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    auch wenn die Runden nicht komplett sind, Hauptsache Du bist gelaufen und Du warst sogar fleißig mit Interwalltraining und 3/4 -Runden, dabei den Frühling und die Natur genießen 🌞🌷
    Nervig ist es natürlich, wenn man wegen sowas die geplante Runde abbrechen muss… 😟 ich hoffe, der Fuß hat sich wieder beruhigt!!
    Oh ja, diese Schnee-Endlagerungen haben wir auch mehr als genug von, sogar im Garten… und die schmelzen recht langsam, wenn man nicht nachhilft. Aber Schneeschaufeln ist ja auch Training… 😉
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ja die ersten beiden Runden waren ja genau so geplant, bzw. eh schon Streckenverlängerungen zum direkten Heimweg. So war es dann eigentlich nur der Samstag, den ich eben gerne als lange Trainingseinheit genutzt hätte. Egal - der ist abgehakt und wie du schreibst, ein paar Kilometer konnte ich ja trotzdem sammeln. :)

      Der Fuß hat am Ende des Geh-Laufs dann wieder Ruhe gegeben, allerdings weiß ich gar nicht, was ihn so geärgert hat?
      Diese Schneeberge werden hier mittlerweile von kleinen Baggern abgetragen und ausgebreitet, dass sie schneller schmelzen und die Parkplätze wieder frei werden. Wird aber noch dauern! :D

      Löschen
  7. Wie jetzt, liebe Doris,
    3/4 um den See und dann? Biste dann über Wasser zurück? ... habe ich zuerst gedacht, aber dann von der S-Bahn gelesen! - Blöd wäre es, wenn solch ein Ausstieg nicht drin wäre ... nach 3/4! :-(
    Aber Sonnenbank und Eissaisoneröffnung sind doch gute "Trösterli"!
    Erst einen Wasservorrat einer Kleinstadt auf dem Buckel und jetzt immer noch das Schneeschaufeln ... du machst ja richtig schweres Krafttraining. Da kommste ja richtig fit aus dem Winter ... und in der Lauferei wirst du schnell "Anschluss" finden! ;-)
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      das mach ich dann im Sommer wieder mit dem zurückschwimmen, wenn die Wassertemperaturen sich im zweistelligen Bereich bewegen... ;)
      Die Sonnenbank war Gold wert - ich hätte auch noch länger dort verweilen können, aber der Durst begann mich zu plagen, also ging/lief ich dann doch noch weiter. :)
      Hihi - ja wenn man das alles als Krafttraining verbuchen könnte, hätte ich wohl mehr Muskeln, als aktuell! Und den Schnee schaufelt ja zum Glück ein Bagger weg... damit wäre ich dann doch überfordert. ;)

      Löschen