Mittwoch, 20. Juli 2016

Kein Land in Sicht...

könnte man die letzten 3 Tage betiteln.
Aber keineswegs weil ich viel zu tun hatte, sondern genau aus dem gegenteiligen Grund. Nach den 4 Helfertagen habe ich mir zwei Urlaubstage gegönnt, die ich mit viel, viel Faulenzen verbracht habe. Und weil meine Beine noch ziemlich schwer waren, habe ich auch auf's Laufen verzichtet. Dafür war ich Montag eine ganze Stunde und gestern 50 Minuten schwimmen. Und wenn man mal so eine halbe Stunde rausschwimmt und die Schwimmbrille ständig anläuft, ist wirklich plötzlich kein Land mehr in Sicht. Hihi!
Heute habe ich mich dann wieder aufgerafft und bin zum Lauftreff gefahren - mein Trainingsplan sah 20 Minuten in 5:50er Pace und danach 25 Minuten lockeres Laufen vor und das klappt leichter, wenn ich mich wo anhängen kann. Also versuchte ich einfach an Bernie und Patrizia dranzubleiben, was mir auch gut 15 Minuten gelang, danach war der Ofen aus! Nachdem uns die Lauftreffstrecke heute zum Teufelsgraben führte, beschloss ich allerdings nach meiner anhänglichen Phase umzudrehen und langsam zurückzutraben, weil die Strecke recht hügelig ist.
Und wie ich da so dem Obertrumersee entlang laufe und die 27 Grad genieße, kommt mir spontan der Gedanke...
...ich könnte doch noch schnell einen Abstecher zum See machen, reinhüpfen, abkühlen und wieder weiterlaufen.
Gedacht - getan und so kam ich (als einzige) ziemlich erfrischt gleichzeitig mit den anderen wieder beim Vereinsheim an.

Ab zum See - mit neuen Flip-Flops, die die
Lieblingsschwester gewonnen und mir weitergeschenkt hat!


So sah das Wetter am Montag aus, bevor ich ins Wasser ging

Naja, ein paar Wolken gab es auch schon, aber
10 Minuten nachdem ich wieder heraussen war,
schüttete es wieder!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    mangelnde Spontanität kann man Dir aber nicht absprechen ;-) Das Bad zur Abkühlung inmitten des Laufes wünsche ich mir manchmal auch...
    Trotz des Faulenzen war das eine beachtlich sportliche Woche


    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      naja, so ein wenig habe ich so einen Seesprung ja im Sommer oft im Hinterkopf. Es gibt nichts herrlicheres, als direkt vom Lauf ins Wasser zu springen! :D

      Löschen
  2. N Bad zum Abkühlen hätte wirklich was. Habe ich mir am Dienstag auch überlegt als ich eine Stunde zügig am Neckar entlang geradelt bin und mir der Schweiß nur so runterlief. Aber die Überwindung in die Brühe zu steigen war dann doch zu groß :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      ob ich in den Neckar gesprungen wäre, weiß ich auch nicht, aber der Obertrumer See war einfach zu verführerisch! :)

      Löschen
  3. Ach du meine Güte, ein Eisberg! Paß auf Dich auf, liebe Doris, mach mir nicht die Titanic! :-))

    Was das Faulenzen angeht, kann ich Dich toppen. Bis auf etwas Bauchmuskeltraining habe ich diese Woche noch GAR NICHTS gemacht :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      versprochen - ich weiche großräumig aus! :D
      Hmmmm... aber das Bauchmuskeltraining hast du mir voraus. ;)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    um Deine Möglichkeiten, immer wieder in einen See zu hüpfen, beneide ich Dich wirklich, besonders bei den derzeitigen Temperaturen. Ach Du hast es gut!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ja das ist wirklich erhöhte Lebensqualität! War für mich auch vor 7 Jahren der ausschlaggebende Grund aus Salzburg und weiter weg von der Arbeit zu ziehen und Pendlerin zu werden! :)
      Und es war die beste Entscheidung überhaupt!

      Löschen
  5. Farblich zu den Badeschlappen passender Nagellack - alle Achtung! Hast du alle Farben im Haus oder kaufst du jeweils passenden zum Outfit dazu?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      das war reiner Zufall. Blaue Zehennägel habe ich regelmässig, dass die Schlappen dazupassten, veranlasste mich, das Bild zu machen! :D

      Löschen
    2. Blauen Nagellack und damit regelmäßig auch gefakte blaue Nägel zu haben, ist gerade für Läufer eigentlich gar nicht so dumm ;)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    oh, so zwei Tage zum Ausspannen klingen sehr gut. Und das bei dem Wetter und im Wasser. Da wäre ich gern dabei gewesen.
    Und sich bei diesem Wetter nach dem Laufen ins Wasser zu begeben ist wohl nicht die schlechteste Idee die man haben kann :-)))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja das hat richtig gut getan.
      Wenn du magst - schau doch mal vorbei! :D Hier gibts eine große Auswahl an Seen, wunderhübsche Laufstrecken und auch zum radeln findest du die eine oder andere Asphaltblase... :)

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    mal während dem Lauf für Abkühlung zu sorgen ist bei 27° auf jeden Fall eine gute Idee!! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass so einen Sprung ins kalte Nass herrlich gewesen sein muss. Hier müssen die Gebirgsbäche herhalten - den Kopf immer wieder ins kühle nass einzutauchen ist auch nicht schlecht als Abkühlung! ;-)

    2 Urlaubstage mit viel Faulenzen - das hört sich wirklich herrlich an!! :-)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      nach dem Laufen sind wir ja schon öfter mal noch zum See gegangen, um ein wenig auszuschwimmen, aber diesesmal bot es sich zwischendurch gerade so an. Und es war wirklich nur herrlich! :)

      Löschen
  8. Liebe Doris,

    so ein Sprung in den See während des Laufes klingt toll. Neugierige Frage - schwimmst du ohne Klamotten oder läufst du dann klitschnass weiter.
    5:50 im Plan? Auf was für eine Marathonzeit trainierst du denn?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      also am Mittwoch hatte ich gerade "passende" Laufunterwäsche an, mit der ich ins Wasser gesprungen bin, sonst hätte ich die kurze Laufhose und das Top einfach anbehalten. Wenn man sie nacher wieder drüberzieht, wird ja doch alles nass! :D
      Die 5:50 waren nur für eine Tempoeinheit die Vorgabe. Das hat nichts mit der Marathonzeit zu tun, sondern mehr mit den Pulsbereichen, in denen ich trainieren soll.

      Löschen
  9. Liebe Doris,
    immer wieder genial, wie Du einfach so in den See abtauchen kannst. Eine Stunde Schwimmen - wow, das beeindruckt mich schon. Ich bin letztens -auf der Suche nach Alternativen - auch mal geschwommen. 20 Minuten - Brust mit Kopf im Wasser, wie es sein soll. Trotzdem die Folge: Tagelange Nackenschmerzen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Anfängerprobleme? Denn ansonste fand ich es ganz angenehm durchs Wasser zu gleiten.(Also, abgesehen davon, dass ich nie wieder am Nachmittag ins Schwimmbad gehen würde.)
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich übe mich ja seit 2 Jahren nun schon am kraulen und dadurch sinkt die Belastung im Nacken enorm. Zwar schaffe ich es noch immer nicht, lange Strecken durchzuhalten, aber im Wechsel mit Brust- oder Rückenschwimmen geht es auch schon mal eine Stunde! :)
      Hast du dir schon mal einen Kraulkurs überlegt?

      Löschen
    2. Nee, noch nicht. Wenn ich mal wieder im Schwimmbad bin, dann erkundige ich ich mal...

      Löschen