Samstag, 2. Juli 2016

Grabenseelauf 2016

Wow, was für ein Lauf! Absolut ungeeignet für eine Bestzeit, aber dafür anstrengend! ;)

Das Wetter meinte es gut mit mir, ein paar Wolken, etwas Regen, zwei Stunden Sonne und ein Mega-Gewitter, das zu Stromausfällen und fliegenden Cafétischen und -stühlen geführt hat. Und das alles VOR dem Lauf!  

Gut eine Stunde vor dem Start um 17 Uhr ist es nur bewölkt, aber trocken. Ich hole meine Startunterlagen ab und plaudere ein wenig mit Kerstin, die auch die 10,8km laufen wird. Alles sehr entspannt. Zurück zum Auto, umziehen und laufbereit machen. Ich laufe mich ein wenig warm und stelle dabei fest, dass die Mücken in der Gegend noch immer recht hungrig sind. Zurück im Startbereich treffe ich die Lieblingsschwester mit Chaya, die beide gekommen sind, um uns anzufeuern. Während wir uns unterhalten, nähert sich eine tolle, schwarzgraue Riesenwolke und bringt ein wenig Wind mit sich. 
Im Startbereich treffe ich noch 2 andere Vereinskollegen, die ich dann aber sehr schnell aus den Augen verliere. Sehr viel sehe ich allerdings sowieso nicht mehr, denn schon auf dem ersten Kilometer geht ein Gewitterguss auf uns herunter, der es in sich hat. Das ist ganz gut so, denn innerhalb kürzester Zeit bin ich bis auf die Haut völlig durchnässt und muss mir die restlichen 10 Kilometer keinen Gedanken mehr über das Ausweichen von Pfützen oder herunterhängenden nassen Ästen machen!
Irgendwie komme ich auf der leicht hügeligen Strecke aber nie so richtig in meinen Rhythmus, gelegentlich kündigt sich leichtes Seitenstechen an und so wird das ganze eine abwechselnde Geh-/Verschnauf- und Laufrunde.
Am lustigsten finde ich die Stelle mit den rutschigen, völlig aufgeweichte Wiesenwegen. Weil: schnell geht eh nicht und das hin- und herhüpfen bringt ein wenig Abwechslung!


Dann die große Freude auf dem letzten Kilometer! Plötzlich stehen Birgit und Chaya an der Strecke und begleiten mich ein kleines Stückchen laufend in Richtung Ziel. Hätte ich Chaya an der Leine gehabt, wäre meine Zeit wohl besser gewesen, sie fand das ganze scheinbar sehr lustig und lief mit einem Karacho los, dass meine Schwester Mühe hatte, auf den Beinen zu bleiben!




Im Zieleinlauf selbst noch ein paar Kinder abgeklatscht und nach 1:05:13 glücklich über die Zeitmatte gestolpert!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    Gratulation zum erschwerten Finish, obwohl für einen Regen-Liebhaber wie Dich, waren es ja fast optimale Bedingungen ;-)
    Nicht Bestzeiten tauglich und dennoch warst DU gut unterwegs, darfst stolz sein und ob es die paar Sekunden gerissen hätten, wenn Chaya Dich gezogen hätte? Wahrscheinlich hätte man Dich disqualifiziert :-)

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ich war so froh über den Regen - andernfalls hätten wir in der dampfig-warmen Luft laufen müssen und das wäre viel anstrengender gewesen! :)
      Ob ich mit Chaya insgesamt schneller gewesen wäre, bezweifle ich. So schnell, wie sie lossprintet, bleibt sie dann auch wieder stehen und erschnüffelt sich ihre Welt!

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    hast Du ein gutes Abo beim Wettergott? Regenfrau mit Regen im Wettkampf. Glückwunsch zum Finish, ich bin ja gar nicht so ein Freund von diesen Läufen, das find ich immer so anstrengend und wenn dann noch Hügel drin sind...

    Schönen Sonntag
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dieser Logik nach müsste ich mich "kühl-aber-trocken-und-sonnig-Frau" nennen ;)

      Bei dem Matschpfützen kostet das Umhergehupfe doch nur Zeit, Doris - mittendurchpflügen ist da eine mögliche und meist flottere Devise. Macht, finde ich, meist auch mehr Spaß - zumindest wenn frau eh schon nass ist ;)

      Löschen
    2. Liebe Anja,
      naja, Abo ist es keines, eher eine lockere Absprache! ;)
      Danke, jedes Jahr - während des laufens - frage ich mich, warum ich immer wieder starte. Aber der Lauf ist so nahe bei mir, so hübsch von der Umgebung, klein und unkompliziert, dass ich einfach nicht anders kann!

      Löschen
    3. Liebe Lizzy,
      ja - probier's doch mal! :D
      Die Pfützen, waren so rutschig, nass und tief, dass ich ihnen ausgewichen bin, um Schuhverlust, Sturz und untergehen zu vermeiden! ;D

      Löschen
  3. Hmm, bei aller Regenliebhaberei, Gewittergüsse finde ich nicht so prickelnd, wegen Gewitter.

    Das Tempo ist für die Bedingungen doch gar nicht ohne gewesen. Glückwunsch zum guten Finish unter diesen Bedingungen! :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      es war eben nur ein Gewitterguss, kein Gewitter. Gut 2, 3x hat es auch gedonnert, aber das war es auch schon. Kein Vergleich zu dem 2 Stunden davor!
      Danke! :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    Glückwunsch zu Finish des Lauf-und-Hüpf-Events! Wenn die Temperatur höher war, war der Regen wahrscheinlich sogar förderlich. Gut dabei, dass das Gewitter Euch nicht beeinträchtigt hat!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      zum laufen war die Temperatur ideal, danach im Ziel wurde es allerdings schnell frisch mit den nassen Klamotten! :)
      Aber da ging es dann gleich wieder nach Hause und ab in die Wanne!

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    also für Auf und Ab, für Matsch und Regen und quer-feld-ein und für 10.8 km ist deine Zeit aber alles andere als langsam.
    Herzlichen Glückwunsch.
    Und dann die Zeit auch noch ohne vierbeinige Unterstützung :-)))
    Es scheint richtig Spaß gemacht zu haben
    Toller Lauf :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ach so viel Auf und Ab war es ja auch wieder nicht - die Strecke ist nur leicht hügelig, aber trotzdem irgendwie fordernd! :)
      Und die vierbeinige Unterstützung wirkte auch aus der Ferne - die Freude hat mich noch mal beflügelt! :D

      Löschen