Freitag, 4. November 2016

#8 - Wolfgangsee

Ich war mir lange nicht ganz sicher, ob es mir Spaß machen würde, den Wolfgangsee alleine zu umrunden. Ich würde viel, viel länger brauchen, als beim offiziellen Lauf und so richtig lange Strecken hatte ich heuer auch gar nicht trainiert. Deshalb schob ich ihn immer ein wenig vor mir her, bis ich am 16.10. beim offiziellen Lauf ein ganz klein wenig alle Läufer beneidete, die nach 27km mit einem strahlenden Gesicht über die Ziellinie liefen. Da wußte ich, dass ich es versuchen wollte.

Ein Mitgrund war auch, dass ich von heute 16 bis morgen 17 Uhr ein Seminar habe, das sehr "sitzlastig" ist und ich zumindest an einem der beiden Tage die Herbstsonne draußen laufend möglichst lange genießen wollte.
Allerdings fuhr ich nicht extra nach St.Wolfgang, sondern startete an dem für mich nähestem Ort am Wolfgansee, in St.Gilgen.
So hatte ich einen kürzeren Anfahrtsweg und den für mich am wenigsten reizvollen Teil der Strecke gleich am Anfang und somit schnell vorbei! Im Sinne der Erfinder lief ich gegen den Uhrzeigersinn los in Richtung 
Tja, was soll ich sagen. Enthusiasmus ist was anderes. Lockere Beine auch. Da ging ich im Kopf schon mal die Alternativmöglichkeiten zu einer vollen Umrundung durch. (Umdrehen - Nö; mit dem Schiff abkürzen - hmmmm....; Autostopp - nicht bei diesen Rasern), aber je länger ich lief, desto mehr wurde der Kopf von den Farben und der Umgebung zur Ruhe gebracht. 
 
Das einzige, worauf ich noch geachtet habe, war regelmässig zu trinken und immer schön im Entspannungstempo zu bleiben.
Hat funktioniert. Gelegentlich mussten zwar auch Hühner als Fotomodell herhalten, um eine kleine Fotopause zu rechtfertigen, aber die meiste Zeit lief es da schon ziemlich rund.
Kurz vor Strobl hatte ich dann doch noch einen kleinen Durchhänger, weil sich beim Anblick dieser hübschen Kilometerangabe 
der Gedanke "wenn-ich-jetzt-nur-mehr-bis-St.Wolfgang-laufen-müsste-wie-sonst-immer" plötzlich breitmachen wollte. Den habe ich dann aber zum Glück mit einer kurzen Geh- und Jausenpause wieder zum Schweigen gebracht. Nix da, der Falkenstein gehört dazu!
Und damit ich nicht so völlig unvorbereitet von der "flachen" Strecke bergauf gehen muss, nahm ich auch den Bürgelstein wieder mit. Die Strecke ist einfach hübscher, als die offizielle mit den Holzstegen, die heute nass-gefroren-rutschig zu ein oder zwei uneleganten Schlittereinlagen geführt haben!
 
Dann den Bürgelstein rauf (schnauf!) und wieder runter (rutsch).
Die Strecke nach St.Wolfgang war ganz ungewohnt. Keine Läufer, keine überfüllten Parkplätze, kein Beschleunigen in Richtung Ziel. Dafür habe ich mir in Ruhe alle Geschäfte im vorbeilaufen angesehen und das staufreie Weiterkommen Richtung Schafbergbahn genossen.
Weiterlaufen bis die Straße endet und dann rauf auf den Falkenstein. Puh! Es hat schon was für sich, dass man diesen Hubbel beim offiziellen Lauf bereits in den ersten Kilometern hinter sich bringt. Mit bereits 21km in den Beinen ist die Steigung nämlich richtig fies! Da half nur Blick stur auf den Boden und weitergehen. Irgendwann war ich dann auch wirklich oben und freute mich sehr. Allerdings nur kurz, weil runter ist auch nicht so toll. Also erst ein Stück gehen und gegen Ende wieder langsam ins Laufen kommen.
 
Die restliche Strecke war dann wieder sehr angenehm, weil "flach" und nach einer kurzen Ehrenrunde in St.Gilgen fand ich auch mein Auto wieder!


Kommentare:

  1. Wow wow wow, liebe Doris.

    Den Wolfgangsee! Cool! Genial! Super!

    Und wieder sind sie da, die Erinnerungen an letztes Jahr. Sehr lebhafte auch an den Falkenstein. Ich hatte seinerzeit ja auch fast schon soviel Kilometer in den Beinen wie Du diesmal.

    Hach, is aber auch schön da!

    Glückwunsch zum Alleingang um den See und gute Erholugn!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke lieber Volker,
      du hattest ja noch mehr Anlauf - den hätte ich wirklich nicht haben müssen! ;)
      Die Erholung dauert noch an - gestern ein absoluter Ruhetag und heute vermutlich ein kleiner Nachmittagsspaziergang mit Hund und Schwester!

      Löschen
  2. Holla die Waldfee, das war aber mal eine Seeumrundung, liebe Doris! 27.xx wunderschöne Kilometer, wie deine Bilder zeigen. Sicher auch mal etwas zäh für Kopf und Beine, aber wer - wie du - sich dann nicht unter Druck setzt, sondern die Runde im eigenen Tempo und ohne Zeitambitionen abspult, schafft sie trotzdem und kann sich über ein Häkchen hinter #8 freuen! :-) Nochmal ausgetobt vor dem sitzlastigen Seminartag, prima! :-)

    Liebe Grüße und gute Erholung,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ja die Großen habe ich mir ja aufgespart! Von denen gäbe es noch ein paar... aber auch ein paar sehr kleine Seen sind mir mittlerweile noch eingefallen. Mal sehen, wer siegt! ;)
      Das ruhige Tempo war absolut wichtig und auch die kurze Jausengehpause. Sonst macht man das ja an den Labestationen. :D

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    klassssseeee!!! Manchmal muss man solche äußeren Anstöße nutzen, und das hast Du perfekt getan. Umso schöner, wenn die Lauflust sich dann von allein einstellt. Aber bei der schönen Gegend und Herbststimmung konnte es ja gar nicht anders. Mehr Herbstgenuss geht wohl kaum!
    Ich hoffe, das Seminar war dann auch gut?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      es hat gerade alles gepasst an diesem Tag. :)
      Diese Gegend ist einfach der Hammer - da haben schwere Beine keine Chance! ;)
      Das Seminar war sehr sehr interessant und somit habe ich auch dem dadurch verpassten Kraulkurs nicht nachgetrauert.

      Löschen
  4. Was soll mensch mehr dazu schreiben als: Gigangisch schön! WOW! Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Lizzy,
      ich kann von dieser Gegend auch nie genug kriegen! :)

      Löschen
  5. Liebe Doris, super Leistung. Herzlichen Glückwunsch! Und jetzt bist du schon bei acht von zehn Umrundungen. Tiefe Verbeugung von Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,
      dankeschön! :D
      Ich bin optimistisch, dass ich auch die beiden noch fehlenden Umrundungen in den nächsten Wochen unterbringe. Die Berichte werden folgen! :)

      Löschen
  6. Ach verdammt.. Kommentar weg.

    Nochmal... ich hab jetzt nen Ohrwurm. Der Film wurde zwar gut vor meiner Zeit ausgestrahlt aber trotzdem hab ich das Lied direkt im Ohr, wenn ich den Namen höre.

    Du hast Dich gut durchgekämpft, was? Nr. 8 ... schon irre und sooo schön!

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich hoffe, der Kommentar ist nicht an der schweiz-österreichischen Grenze hängen geblieben! ;)
      Das Lied ging mir natürlich während des laufens auch durch den Kopf, aber (zum Glück) nicht dreieinhalb Stunden lang! :D Ja, schön langsam komm ich meinem 10er Ziel näher!

      Löschen
  7. Schööön liebe Doris,

    toll wie Du Dich durchgekämpft hast - 27 Kilometer ist ja wirklich nicht ohne!! Und so schöne Bilder - da ist jedes Motiv erlaubt wenn es um eine kleine Fotopause zu rechtfertigen ;-)
    Jetzt fehlen nur noch 2 - kommst hier nochmals vorbei und Läufst mit mir um den Stausee ;-) hihi
    Liebe Grüße Anna :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna,
      hihi - auch hier gibt es ein paar Seelein, die nicht viel größer sind, als der Stausee. Aber nachdem heute hier schon der Schnee liegengeblieben ist, sitzt du vermutlich schon im tiefsten Winter! :o
      Dann werde ich doch lieber noch 2 Seen hier in der Nähe wählen. :D

      Löschen
  8. Holla die Waldfee, da hat die liebe Doris sich das Rumsitzen dann aber wirklich verdient :-)
    Tolle Bilder von einer offensichtlich tollen Strecke.
    Ihr habt aber auch tolle Seen da.
    Wenn ich auch mal so Seen umrunden will und mehr als 3 km laufen will, muss ich wohl zu dir kommen. :-))
    Toller Lauf :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja umsonst heißt die Gegend hier nicht, das Salzburger Seengebiet. Da kann man sich schon richtig austoben! :D
      Wenn dir mal nach Seeumrundungen ist, bist du jederzeit herzlich willkommen! :)

      Löschen
  9. Liebe Doris,

    Kompliment! Sämtliche inneren Schweinehunde besiegt! Die Runde scheint wirklich schön zu sein. Gratulation! Diesen Lauf nimmt Dir niemand mehr.

    Liebe Grüße
    Rainer .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      dankeschön! :)
      Ich glaube, die schweren Beine waren nur ein lächerlicher Versuch meines Körpers, mir das Laufen madig zu machen. Immerhin kennt er ja die Runde schon und wußte nicht, dass ich mir diesesmal Zeit lassen konnte! ;)

      Löschen
  10. Toll! 27 km mit noch ein paar Steigungen einfach mal so gelaufen. Hut ab. Und schön ist es allemal dort. Eine sehr würdige Nummer 8.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Roni!
      Jetzt hoffe ich darauf, dass der Schnee wieder weg geht, weil ich die Nummer 9 schon plane! :)

      Löschen