Freitag, 3. März 2017

Auf der Suche nach dem (richtigen) Weg!

Schön langsam muss ich mir wieder angewöhnen, mein Telefon mitzunehmen, wenn ich laufen gehe. 
Am Montag lief ich am Heimweg in eine wunderschöne Sackgasse. Ein weicher Wiesenweg durch ein kleines Auwäldchen, in dem noch das Wasser bis zum Wegesrand stand. Enten, die sich darin herumtreiben ließen und das alles ganz ohne Menschen!
7,1km bei föhnigen 10°C

Mittwoch war es dann noch länger idyllisch - die vorgegebene Lauftreff Runde führte mich durch den Teufelsgraben. Nachdem ich alleine die Cappuchinogruppe gebildet habe, konnte ich mir ausreichend Zeit lassen, die schöne Strecke, im Kegel meiner Stirnlampe gleichzeitig zu suchen und zu bewundern! 😉
8,7km, 160HM, 1:01 h;

Donnerstag blieb mir zwar der erwartete Regenspaziergang mit Chaya verwehrt, aber ein paar Reste des Vormittagregens durften wir noch genießen.
 
Schuhe, Socken und Zehen wurden duch eine Schlammpackung, meine Stimmung durch Chaya verwöhnt.

Heute ging die Wegeerkundung in der etwas weiteren Umgebung weiter und führte, wie so oft bei mir, zu wiederholtem Verfahren. Irgendwann saß ich auf einer schönen Parkbank im Wald und befragte doch wirklich und wahrhaftig mein Wischfon, um den direktesten Weg nach Hause! 😲



Und wenn ich nicht gerade durch die Gegend laufe (oder herumstehe und den richtigen Weg suche), schmiede ich  langsam wieder Pläne für mögliche Wettkämpfe. Viele stehen noch nicht auf der Liste, aber zumindest macht es wieder Spaß, Möglichkeiten auszusuchen. 

Kommentare:

  1. Auf einer Parkbank sitzen.... Da holt man sich hier entweder einen nassen Hintern oder Gefrierbrand.

    Und denk an Dein Telefon! ;-)))))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      nein, da hat man eine Thermoradhose (mit dickem Sitzpolster), 2 Shirts und 2 Jacken an und dann geht das ganz wunderbar! ;)
      Ich denke oft an mein Telefon. Meistens in den Momenten, in denen ich gerne ein Foto machen würde und feststelle, ach ja, das liegt ja zuhause/im Auto/ in der Arbeit/ was weiß ich wo! :D

      Löschen
  2. Wenn wir unsere Wischfons nicht hätten, liebe Doris - allein wegen der Navifunktion. Wie haben wir eigentlich früher wieder nach Hause gefunden?

    Schön zu lesen, dass auch bei dir wieder mehr läuft und rollt. Jetzt, wo das neue Heim geschaffen ist, bleiben ja auch wieder mehr Kapazitäten für den Sport. Ich bin gespannt, auf welchen offiziellen Veranstaltungen (Lauf & Tri) du dich tummeln wirst.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      ich ziehe es ja wirklich nur sehr selten zu Rate, aber an diesem Punkt hatte ich einfach die Schauze voll von Sackgassen und Umwegen und wollte wissen, wie der direkteste Weg nach Hause führt (den ich dann erst nicht genommen habe!) ;D
      Ja, schön langsam spielt sich der Alltag wieder ein und ich finde wieder in eine gewisse Trainingsroutine. Ein Schwimmkurs am Wochenende ist jetzt auch aus, so dass mir zumindest ein Tag ohne Vorbelastung für lange Läufe oder Radausfahrten bleibt! :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    spannend und teilweise sogar aufregend, lesen sich die Sportberichte der vergehenden Woche bei Dir. Soso, Pläne schmieden für Wettkämpfe, Du machst es spannend.
    Warum steckst Du Dir nicht einfach eine topographische Karte der näheren Umgebung ein? Ich hab inzwischen immer eine im Rucksack, bereits zweifach nachlaminiert, da schon so abgegriffen ;-) Bei meinen häufigen Verirrungen :-D
    Dann brauchst auch kein Blödfon...

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      nachdem ich mich lange nicht entscheiden konnte, ob ich heuer eher zu längeren Läufen oder zu Triathlons tendiere, habe ich mich entschossen das erste Halbjahr den Triathlons zu widmen und in den Herbst hinein mehr zu laufen.
      Die Karten haben den einen Nachteil, dass sie mir nicht verraten, wo ich gerade bin und das ist für mich oft das Wichtigste. Wenn ich das erst mal herausgefunden habe, finde ich auch meistens wieder einen Weg. :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    da hast Du Dich aber wohl ordentlich verfranst. Gut, dass Du ein Netz hattest, sonst hättest Du eventuell länger für den Heimweg gebraucht. Vielleicht solltest Du es wie Hänsel und Gretel machen, und Dir im Wald immer eine Spur auslegen. :)
    Auf Deine Wettkampfpläne bin ich mal gespannt...
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ach im nachhinein sieht das Ganze auf der Karte dann oft gar nicht sooo schlimm aus. Aber wäre ich den Weg weitergefahren hätte ich ein weiteres Mal umkehren müssen und das konnte ich mir durch einen Blick aufs Telefon ersparen. ;)
      Wie schon geschrieben - ich werde heuer mal versuchen eine Sprintdistanz zu absolvieren und dann im Herbst den längeren Läufen meine Aufmerksamkeit widmen! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    ich musste schmunzeln, aber nur, weil Du wieder heil zurück gefunden hast. Welch ein Glück, dass uns der technische Fortschritt solche Wunderwerke beschert hat. Vor 20 Jahren hättest Du vielleicht länger durch die Botanik irren müssen.
    Wettkampfpläne - schön, das motiviert!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      du darfst auch gerne lachen. Vor allem, wenn ich dir sage, dass wir uns gestern zu zweit beim Laufen beinahe wieder verrannt hätten! :D
      Lustigerweise konnte ich gestern die Orientierung behalten, aber meine Freundin wäre einen großen Umweg gelaufen! :O

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    ach ja das herumirren - das kenne ich leider auch. Manchmal macht es Spass und manchmal ist es ärgerlich.
    Schön, dass du schon wieder so viel unterwegs bist. Auf die Wettkampfpläne bin ich ganz gespannt. Nochmal Marathon dieses Jahr?
    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      gegen Ende musste ich selbst schon wieder lachen. Am Anfang war ich aber schon eher sauer, dass ich einfach nicht den "richtigen" Weg (den ich mir zuerst noch auf der Karte angesehen hatte) finden konnte!
      Aber das Wetter war angenehm, ein Bank lud zum rasten ein und kein Termin ist soooo wichtig, dass er nicht auch ein anderes Mal nachgeholt werden kann! :D
      Die Pläne: erstes Halbjahr Triathlonversuche; zweites Halbjahr: lange Läufe, eventuell noch mal ein Marathonversuch. Hängt aber davon ab, wie die Vorbereitung bis dahin läuft. :)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    ach wie schön. Ich entdecke ja auch immer wieder neue Wege und verlaufe und verfahre mich am laufendem Band. Und das, ob wohl ich schon viele Jahre hier lebe :-)))
    Und zumindest wenn du Chaya dabei hast, hast du ja jemanden, der den Rückweg finden würde, oder?
    Und da lese ich auch, du willst einen Triathlon machen. Ach wie toll. Naja, ist ja auch völlig logisch, schließlich schwimmst, radelst und läufst du :-)
    Da freue ich mich schon :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      hihi - so eine schlechte Orientierung macht das Leben schon sehr interessant! ;)
      Mit Chaya wäre mir das ganze egal - auch laufend wäre ich halt einfach über die Wiesen weitergelaufen. Aber mit dem Rad wollte ich dann doch auf befestigten Wegen bleiben. :D
      Triathlon - ja ich dachte mir, ich probier mal zwei Sprintdistanzen aus. Mal sehen, wie es mir geht. Einerist mit Bahnschwimmen und einer mit schwimmen im See. Ich bin gespannt!

      Löschen