Sonntag, 7. Mai 2017

Wenn nicht so, dann anders...

Pläne sind da, um geändert zu werden... dachte ich mir in der vergangenen Woche (vielleicht weil das bei den Wochenendplänen auch so gut geklappt hat?) und schmiß meinen ganzen Jahres(wettkampf)plan noch mal über den Haufen. So gibt es für heuer nun doch kein Marathonvorhaben, dafür lasse ich mir mit meiner Triathlonpremiere ein wenig mehr Zeit, denn der feuchtnasskalte Frühling bremst mich schon ein wenig ein. (Besonders in meiner Beziehungsarbeit mit meinem Rennrad!). 😅
Das Wetter hält auch flexibel - am Mittwoch war ich überwältigt von der Blütenpracht, die sich in der (gar nicht angekündigten) Mittagssonne zeigte, am Donnerstag floh ich mit Chaya vor einem Hagelunwetter erst in den Wald, um dann nach 5 Minuten wieder in der Sonne weiterspazieren zu können. Dann durfte ich ein Wetterphänomen beobachten, das für mich völlig neu war. Die nächsten beiden Bilder fanden wirklich gleichzeitig statt. Das erste ist der Blick nach links in den Hagel, das zweite Blick nach vorne völlig ohne Niederschlag!!! Da spazierte ich wohl genau am Rande des Gewitters.

Ein Stückchen weiter gingen wir dann wieder auf eine schwarze Wolkenwand zu, aus der es so stark blitzte, dass wir auf der Stelle kehrt machten und wieder zurück spazierten. Kaum waren wir bei Chaya angekommen, schien der Spuk vorbei und sie konnte wieder über ihr Reich blicken.
Das Wochenende verlief dann ganz nach meinem Geschmack.
Freitag Abend ging es nach Salzburg, um den "After-Work-Run" im Rahmen des Salzburg Marathons zu absolvieren. Gemeinsam mit der Lieblingsschwester startete ich den Lauf entlang der Salzach, der mir sehr kurzweilig war, weil ich immer knapp hinter/vor/hinter einer Gruppe, als Elefanten, Flamingos und Enten verkleideter Teilnehmer lief, die auch verbal für gute Stimmung sorgten. Dass die Strecke dann aber (auch offiziell) 300 Meter länger war, als gedacht, brachte mich dann doch etwas aus der Puste!
Trotzdem lief ich eine für mich absolute Spitzenzeit und war mehr als glücklich.
5,3km in 29:14min
Vor dem Start
5km am Freitag
Am Samstag gab es dann eine Schwesternpremiere - die erste Radausfahrt zu zweit! Da Birgit 3h auf dem Programm hatte, war sie so nett, schon eine groooße Runde zu mir zu fahren, so dass wir nur mehr eineinhalb Stunden fahren "mussten". Die rollten wir gemütlich rund um Seekirchen, da die immer dunkler werdenden Woken und der auffrischende Wind nicht wirklich zu mehr Distanz zwischen uns und der jeweiligen Heimat einluden!
30km am Samstag

Und schließlich kam dann noch der Sonntag und mit ihm - bekannterweise - der WingsforLifeWorldRun. Da ich aber keine Lust hatte, nach München, Olten oder Breda zu fahren, beschloss ich die Sache virtuell abzuwickeln. Es gibt ja eine App, die zur Startzeit losläuft, die zurückgelegte Strecke misst (theoretisch zumindest) und einem mitteilt, wann das CatcherCar losfährt und wann es einen einholt. Noch dazu hat das TrumerTriTeam ein Team gegründet, also war die Beschäftigung für heute Nachmittag schon vorgegeben.
Kurz vor 13 Uhr fanden sich dann auch ein paar Läufer und noch mehr Läuferinnen am vereinbarten Treffpunkt ein, was gar nicht so einfach war, da der halbe Verein beim Salzburg Marathon, Braunauer Sprinttriathlon oder aber auch bei einem "echten" WingsForLife-Run am Start war!
9,48km bis das CatcherCar mich hatte, aber eigentlich doch
14km um den Obertrumer See am Sonntag
Wieviel Kilometer wir insgesamt erlaufen sind weiß ich gar nicht, da bei mir die App nicht funktioniert hat und ein paar auch "nur so" mitgelaufen sind. Ist aber auch nicht so wichtig, es war ein schöner und gemütlicher Sonntagnachmittagslauf!
Und jetzt sitze ich gemütlich vor der Glotze, schaue denen zu, die so schnell laufen, dass sie noch immer "im Rennen" sind und ruh' mich aus!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    Leben ist das was passiert, während man etwas ganz anderes plant :-)))
    Also Pläne umschmeißen, sich neu orientieren, das gehört halt dazu.
    Das es mit dem Rennrad fahren im Moment schwierig ist, dass geht wohl nicht nur dir so. Ich habe ja immer die MTB Alternative.
    Aber irgendwann wird es wärmer. Und trockener. Versprochen :-)
    Deine Bilder sind echt gut. Das Wetter gibt bei euch ja gerade alles :-))).
    Ist bei uns ja fast langweilig gegen
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      hihi, das stimmt! Noch dazu waren meine "Pläne" ja erst im Kopf und noch ohne Anmeldung und Trainingsplan.
      Ich k ö n n t e ja e i g e n t l i c h auch bei Regen mit meinem Alltagsrad fahren oder die Walze wieder rausholen, aber dazu habe ich im Mai halt so gar keine Lust mehr! :D
      Ich glaube jetzt einfach deiner Wetterprognose und freu mich drauf! :)

      Löschen
  2. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Das wird alles noch. Lieber vernünftig mit dem Training ran gehen wie vollkommen unvorbereitet an der Startlinie stehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,

      heuer scheinen sich meine Gräten einfach gegen länger Distanzen zu wehren und mit diesen Voraussetungen wäre es wohl nicht sehr sinnig, auf eine Marathonteilnahme zu setzen. :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    der kalte Frühling bleibt Thema Nr. 1, obwohl wir gestern mal einen schönen 17° warmen Sonne/Wolkentag hatten. Aber heute schon wieder ...

    Schon wieder keinen Marathon !?!?!?! Das geht ja gar nicht. Muß ich erst wieder runterkommen und Dich von Bad Ischl aus um den Wolfgangsee scheuchen??? ;-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      hier scheint es schön langsam etwas stabiler zu werden. Zwar ist es noch nicht richtig warm, aber solange die Temperaturen jeden Tag mal zweistellig werden, reicht mir das. :)
      Nein, heuer wohl eher kein Marathon. Grund - siehe oben! :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    tolles Wetterphänomen! Hast Du da nicht irgendwo einen Regenbogen erspähen können?
    Glückwünsche zur errungenen Zeit in Salzburg und zu einem schönen Gruppenlauf in echt und virtuell sowieso am Sonntag!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      nein leider war weit und breit kein Regenbogen zu entdecken. Nach dem hätte ich auch Ausschau gehalten. :)
      Dankeschön, die Läufe haben wirklich Spaß gemacht - und das nächste Laufhighlight steht schon diese Woche vor der Tür! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    auf warmes Wetter darfst Du Dich am Wochenende freuen. Ob es auch regenfrei bleibt, kann ich aber nicht versprechen.

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      darauf freue ich mich auch! Aber: guter Tipp! Die Regenjacke darf auch mit! :D

      Löschen