Montag, 19. Februar 2018

Wandertag

Das ist ja wie früher am Wandertag, geht es mir durch den Kopf, als ich die eine Hälfte des Brotes mit Streichkäse, die andere mit Camembert belege und das ganze gemeinsam mit einem Riegel und einer Flasche Wasser in meinen Rucksack packe.
Könnt ihr euch auch noch an dieses Jause einpacken erinnern, das den Wandertag am frühen Morgen zuhause einläutete? Wenn ich mir überlege, was ich damals immer für die paar Stunden mitnehmen durfte/musste, erscheint mir die Menge im Rückblick "leicht" überdimensioniert. 
Für meinen Samstagswandertag wird das Brot jedenfalls reichen, es wäre eigentlich als Mittagsjause gedacht gewesen, aber ich habe noch keinen Hunger und vermute, dass ich im Laufe des Nachmittagspazierganges doch Appetit entwickeln werde.
Neben der Verpflegung kommen noch eine Steppweste und ein Thermorock in den Lieblingsrucksack für den Fall, dass es kälter ist, als erwartet. Jacke an, Haube auf und los geht's.
Beim losgehen aus dem Ort komme ich mir noch ein wenig seltsam vor, aber schon auf der ersten Anhöhe, als mir der Wind durch die Jacke bläst, bin ich froh um die mitgetragenen Extraschichten und ziehe mir die Weste an.
Ich komme am Froschteich in Wirthenstätten vorbei - noch ist er gefroren, aber schon in ein oder zwei Wochen werden sich dort die Frösche, Kröten und Molche tummeln.
Weiter geht es erst querfeldein, dann wieder über kleine Straßen Richtung Buchberg. Irgendwie hatte ich ja die leise Hoffnung, dass sich der Nebel heben und die Sonne durchlassen würde...
war wohl nix.
Kurz nach diesem Foto ziehe ich auch den Thermorock noch an, der Wind ist auch an den Oberschenkeln und Knien gemein.
Noch ein paar Kurven und dann biege ich von der Straße in den Wald ab und spaziere den Weg Richtung Gipfel hinauf.
Kurz nachdem ich aus dem Wald wieder draußen bin, ändere ich allerdings meinen Plan, den Buchberg ganz zu überqueren. Mit den Höhenmetern nahm nämlich auch die Stärke des Windes zu und seine Temperatur ab. Mir ist kalt und das obwohl ich zügig gehe.
Also kürze ich ab und gehe statt einer großen Schleife nur eine sehr kleine und im Anschluß dafür weiter nach Obertrum. Und was sehe ich da? Fängt es doch glatt zu schneien an!





Sowas aber auch. Ein kurzer Blick auf die Fahrplan-App und schon ändere ich meine Richtung gen Ortsmitte, wo mich nach knapp 15minütiger Wartezeit (die ich dazu nutze, mein Käsebrot zu vertilgen) ein Bus wieder in ein paar Minuten nach Hause bringt.

Zweimal abgekürzt - daher nur gut 14km und kein Gipfelsturm. Schön war es trotzdem und das nächste Mal geht sich die ganze Strecke aus.

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    von Früher kenne ich das Wandern überhaupt nicht, höchstens von Schulausflügen und da wurde auch eingepackt als ginge es auf eine Himalaya-Expedition, allerdings vornehmlich Süßigkeiten :-)))

    Ich finde es sehr tapfer, dass Du Dich angesichts des trüben Wetters überhaupt auf Wanderung begeben hast. In Kombination mit Wind und Temperatur finde ich da 14 km schon sehr stattlich. Mit etwas Frühjahrssonne sollte die komplette Runde dann wohl wirklich kein Problem sein :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja genau diese Schulausflüge meine ich! :D
      Mit der Familie gingen wir nie wandern, weil da hätten sich meine Eltern ja bewegen müssen. ;) Aber die Ausrüstung für einen halben bis 3/4 Tag war immer immens!
      Die ganze Runde werde ich in den kommenden Wochen sicher noch nachholen - den Buchberg kann man nämlich in seiner Länge durchwandern und er liegt eben so praktisch nah! :)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    ich sehe es wie Volker. Dass Du Dich bei solchem Wetter aufgemacht hast - alle Achtung. Im Winterwald fände ich es ja auch noch nett, aber auf so einer Landstraße im Nebel... Wie dem auch sei, Du hattest ein nettes Erlebnis und Streckenvorkenntnis für die Sommerversion!
    Interessant, ich verbinde aus Kindertagen als Erinnerung an Ausflugsverpflegung immer Salamibrote (hitzetauglicher als Käse) und Zitronenbonbons.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      das sind so Mini-Straßen zwischen ein paar Höfen und Häusern, da ist fast nichts los. Ich radle sie im Sommer auch ganz gerne. :)
      Was auf meinen Broten war, weiß ich nicht mehr. Ich glaube es gab Landjäger mit Semmel und dazu diese Eisbonbons. Die viereckigen. :D

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    ich mag dieses Jausen bei Wanderungen sehr, noch besser, wenn eine bewirtschaftete Hütte/Alm auf dem Weg liegt...da gibt es so leckere Sachen wie "Appetitbrot" 🤪🤩
    Schöne Tour, die Du da erwandert hast auch ohne Gipfelsturm.
    Welcher Rucksack von Ultimate Direction ist das, den Du da trägst? Tolle Farbe 🤣🤣🤣

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      eigentlich mag ich ja am liebsten am Gipfel sitzen und meine Jause verputzen, aber nachdem ich ja gar nicht oben war, hab ich mein Brot eben später gegessen. Auf der Strecke war es mir am Samstag einfach zu kalt! :D
      Das ist der "fastpack 15". Bei der Farbauswahl musste ich doch einfach zugreifen! ;)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    also ich sage mal so: glücklich sind die, die spontan auch mal was ändern können :-)))
    14 km zu wandern ist ja in jedem Fall sehr löblich, da braucht es keinen Gipfelsturm. Den hebst du dir dann für die Tage auf, wo es etwas wärmer und sonniger ist.
    Und schon wieder so ein farbenfrohes Bild am Schluss.
    Also gut siehst du in jedem Falle aus, da können auch kalter Wind und Schnee nix dran ändern :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      kurz hab ich mich geärgert, als ich an der Bushaltestelle saß, weil wenn ich die Runde ausgegangen wäre, hätte ich vermutlich auch nicht so viel länger gebraucht. Aber an einem etwas freundlicheren Tag werde ich die große Runde drehen! :)
      Die Farbe musste einfach sein - sonst hätte ich mich vermutlich irgendwann im Nebel aufgelöst! :O

      Löschen
  5. Hey Doris,
    Wenn du schreibst „schön war es trotzdem“, dann entsteht bei mir spontan die Rückfrage: „was genau war schön für dich?“. Nicht, weil ich das nicht glauben kann - ich erinnere für mich viele „schöne“ oder auch „besondere“ Erlebnisse und Unternehmungen, die auf den ersten Blick anderen und ohne sie erlebt zu haben, auch mir grauslich scheinen oder schienen. Aber das, was sie besonders gemacht haben und „trotzdem schön“, sind oft Emotionen, Gedankensoge, Flows, die entstanden .. was war es bei dir bei dieser Wanderung? Lässt sich das in Worte fassen oder geht es die Leserschaft (was ich nachvollziehen könnte ;) schlicht nix an?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      das trotzdem bezog sich auf die abgeänderte / gekürzte Strecke. Die original-geplante wäre vielleicht noch "schöner" gewesen, weil mehr Wanderwege direkt am Berg. So war der Straßen- und damit der Spazieranteil sehr hoch. :)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    ich schließe mich mal an: bei dem Wetter raus zu gehen und dann 14 km zu wandern ist doch aller Ehren wert! Zumal du ja fast nix gesehen hast! :oops:
    Dass es einen Thermorock gibt, wusste ich gar nicht (Mann halt), aber hätte nicht eine Thermohose noch bessere Dienste geleistet (da ganz umhüllend)?

    Gehört diese Tour zu deinen das Frühjahr einläutenden Touren? - Dann musst du sie möglichst schnell vollständig absolvieren, sonst sagt noch jemand, dass du Schuld bist, wenn der Frühling wartet! :lol:
    Orange steht dir!

    Schul-Wandertag: ob ich zuviel eingepackt (bekommen) habe, weiß ich nicht mehr. Aber ich hatte eigentlich mein Leben lang immer wahnsinnigen Hunger und trotzdem sehe ich so ausgemergelt aus. Vielleicht habe ich ja nie genug bekommen! :mrgreen:
    Bleib dran!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      raus wollte ich sowieso und die Buchbergrunde hatte ich schon länger im Kopf. Und bei diesem Wetter konnte ich auch auf ruhige, menschenleere Wege hoffen (und bekam sie auch!)
      Den Rock habe ich darum gewählt, weil er dünner ist, als die Hose und somit weniger Platz im Rucksack gebraucht hat! :D
      Nein, die Tour hat schon zum Frühlingsbegrüßungsritual gehört - also von mir aus dürften schon die Blümchen sprießen.
      Das "zuviel" an Verpflegung sehe ich aus der heutigen Sicht so. Damals kam mir das ganz normal vor. Naja, Kinder können ja mehr essen vertragen, von wegen Wachstum und so! ;)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    also, Kinder beim Schulausflug brauchen einfach mehr... sie sind am Wachsen und haben grundsätzlich mehr Hunger als wir, durch das spielerische laufen der Kinder verbrauchen sie mehr Kalorien unterwegs und zudem müssen sie genug dabei haben um mit den Freunden teilen zu können - ich weiß, es ist eine halbe Wissenschaft... 😆😆
    Es sieht schon kalt und ungemütlich aus - da wäre ich auch nicht auf den Gipfel. Es kommen bestimmt bald wärmere Zeiten und dann kanns Du Dich auf die ganze Strecke freuen :-) - wobei ich mir die Frösche im Teich noch nicht besonders gut vorstellen kann 😜
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      dabei war ich als Kind eine schlechte Esserin (lang, lang ist es her!) :D
      Ein neuerlicher Versch ist für nächste Woche geplant, dieses Wochenende geht es sich nicht mehr aus.
      Die Amphibien können ziemlich schnell auftauchen. Da reichen ein paar mildere Nächte (also noch nicht kommende Woche) und ein wenig Regen und schon geht's los. Ich werde berichten, wenn es soweit ist. :)

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    stattlich bei dem Wetter rauszugehen zum Wandern. Sieht ja wirklich nicht einladend aus das trübe Wetter. Thermorock habe ich ja auch gerade erst entdeckt, ist aber ein extrem nützliches Kleidungsstück.
    Keine Ahnung was ich beim Schulausflug so in der Tasche hatte. Wahrscheinlich Brot und Apfel? Allerdings überpacke ich auch immer zum langen Lauf und habe unsäglich viele Erdnussbutterbrote im Gepäck. Da finde ich dein Käsebrot bescheiden.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      ich hatte wohl einfach starken Frischluftmangel, dass es mich so rausgetrieben hat! ;)
      Naja deine langen Läufe sind aber auch immer ziemlich viel länger, als der Nachmittagsspaziergang. Aber ich hatte ja noch gut 5km länger geplant gehabt, dann hätte die Verpflegung schon gepasst! :D

      Löschen