Montag, 6. Mai 2019

WingsforLife - App Run

Schon das 5. Jahr fand auch heuer wieder der WingsforLifeWorldRun am ersten Maiwochenende weltweit statt. Da ich schon einmal in München mitgelaufen bin, mich Wien überhaupt gar nicht reizt und ich auf Grund meiner "sonstigen" Wochenendpläne zur Zeit keine längeren Fahrten oder Reisen machen wollte, lud ich mir vergangene Woche einfach die LaufApp herunter und beschloss den Lauf direkt vor meiner Haustüre mitzulaufen. Naja, fast.
Es fanden sich nämlich noch einige andere Läufer aus dem Verein, die ebenfalls per AppRun starten und nicht zu einem der zahlreichen organisierte Appläufen in der Umgebung fahren wollten. So wurde kurzfristig noch eine knapp 3km-Runde in Obertrum ausgeschrieben, auf der wir einen fixen Verpflegungspunkt haben würden und außerdem uns gelegentlich beim überholt werden (ich), bzw. überholen (die Schnellen) wieder sehen konnten.
Beim Treffpunkt um 12:30 Uhr trudelten nach und nach einige winterfest bekleidete Läuferinnen und Läufer ein, wir spazierten gemeinsam zum festgelegten Startpunkt, machten ein Gruppenfoto und pünktlich um 13 Uhr hieß es Uhren starten, App starten und los ging's!
Ich hatte mir am Vortag mal meine ungefähre Wunschdistanz ausgerechnet und gesehen, dass ich mit einem 6:40er Schnitt nach genau 12km vom CatcherCar eingeholt werden würde. Das wären dann gut 4 Runden unserer vereinbarten Strecke und somit mein persönliches Ziel!
Das Wetter war uns hold, es hörte pünktlich zum Laufstart auf zu graupeln/regnen und schon nach einer Runde landete meine Jacke auf unserem Verpflegungstisch. Zeitweise wurde es sogar so hell, dass man schon wieder an die Existenz einer Sonne glauben konnte, aber vielleicht waren das auch nur Wunschgedanken, die mich von meinen schweren Beinen ablenken sollten.
Die fühlten sich nämlich sehr nach Betonschuhen an, was möglicherweise am morgendlichen Schwimm- oder vielleicht auch am Mini-Koppeltraining des Vortages gelegen sein mag. Trotzdem trugen sie mich brav und sogar fast genau im gewünschten Tempo über die Strecke. Als ich auf die letzte Runde ging, verabschiedete ich mich vom Hügel im Wohngebiet, der Straßenüberquerung vor dem Gewerbegebiet und der kurzen, geraden Passage zum Startpunkt hin. Laut meiner Uhr war ich knapp vor Kilometer 12 und ich wartete auf die Meldung der App, dass das CatcherCar schon in der Nähe ist. Ich lief vorbei am Startpunkt auf Runde 5. Meine Uhr piepste und meldete den vollendeten 12. Kilometer. Ich lief weiter und wartete. Bog ab in Richtung Wohngebiet und wartete. Dann endlich die Stimme im Knopf im Ohr: "Das CatcherCar nähert sich". Ich lief weiter und weiter. Der Hügel kam näher - das wird sich doch wohl nicht ein fünftes Mal ausgehen, dachte ich noch, dann schlurfte ich ihn auch schon hinauf (Anm. der Verfasserin: es handelt sich dabei wirklich nur um eine etwas größere Bodenwelle, aber beim 3., 4. und 5. Mal eben doch schon spürbar!). Das CatcherCar war noch immer nicht da! Also konnte ich es jetzt hinunter doch noch ein bisschen rollen lassen und dann endlich - meine Uhr vermeldete gerade Kilometer 13 - hatte es mich eingeholt!
Laut App waren es 12,97 Kilometer, was mich ob der Genauigkeit der beiden unterschiedlichen Messungen schwer beeindruckt hat!
Dann kamen unsere zwei schnellsten Jungs das zweite Mal bei mir vorbei, ich meldete ihnen mein Ausscheiden und trabte gemütlich den kürzesten Weg zum Startpunkt zurück. 
Dort machte ich noch ein paar Fotos,











bevor ich mich in die Wärme des Vereinsheims zurückzog (es fing gerade wieder an zu schüttschneien!) und dort via Life Übertragung noch das Ende des Laufs mit den anderen nach und nach eintrudelnden VereinskollegInnen verfolgte.

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    tolle Gelegneheit in Gesellschaft Runden zu drehen. Ich finde es stark, dass ihr das so professionell organisiert habt...da wird das Wetter zur Nebensache und DU hattest ja fast optimale Bedingungen, wobei etwas Regen sicher nicht schlecht gewesen wäre 😉

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ja solche Aktionen sind im Verein immer schnell und auch ohne viel Vorlaufzeit möglich. Das macht viel Spaß! :)
      Ich hatte ja auch auf ein wenig Regen gehofft, aber dafür war es dann leider doch einen Tick zu kalt. Aber auch so war es eine lustige Sache! :D

      Löschen
  2. Was hast Du gegen Wien, liebe Doris? Ich überlege da in nicht allzu ferner Zukunft mal einen Marathon zu laufen ;-)

    Was die moderne Technik alles möglich macht, sich 13 km von einem virtuellen Auto jagen lassen. Cool, dass es für Dich ein ganzer Kilometer mehr geworden ist als geplant. Zum Glück kann Dich ein so virtuelles Auto nicht überfahren! :-)

    Ein schönes Gruppenerlebnis, dass hätte mir auch gefallen.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ziemlich viel, aber das heißt ja nicht, dass der Wienmarathon nichts für dich wäre! ;) Wann planst du ihn denn für 2020?
      Die App ist eine tolle Erfindung und bringt sicher auch noch so einiges an Spendengeldern. :D
      Und die Idee mit der kleinen Laufrunde war auch super, das letzte Mal liefen wir um den See, bzw. die Schnellen um zwei oder drei und da sahen wir uns nur beim Start! :/

      Löschen
  3. Tolle Aktion. Ziemlich alleine und doch zusammen. Und vor allem zusammen für den guten Zweck!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      genau so ist es. Laufen muss ja eh jeder für sich, aber das Gruppenerlebnis war trotzdem gegeben. :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    App-Run, eine coole Sache 👍 im wahrsten Sinne des Wortes! auch wenn es freundlicherweise genau dann aufhörte zu regnen, als der Lauf startete. Die Technik hat schon was, wenn man der Lauf einfach vor der Haustüre aus starten kann und wenn man für eine gute Sache läuft hält man sowohl schwere Beine als auch schlechtes Wetter aus.
    Jetzt darf es aber schon gerne wieder etwas frühlingshafter werden! 😉
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ich habe ja wirklich nichts gegen Regenläufe, aber diese Eisregenschauer am Sonntag waren schon ziemlich fies! ;)
      Dein Wetterwunsch hat hier schon Auswirkungen gezeigt. Es ist mit ca. 10° wieder milder geworden. Gestern habe ich mich sogar wieder aufs Rad getraut! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    als ich am Wochenende irgendwo vom Lauf las, dachte ich noch spontan an Dich und Deine Teilnahme. Aber dass man das auch aus der Ferne quasi virtuell mitlaufen kann, das wusste ich überhaupt nicht. Klasse Idee, hätte ich das vorher gewusst, da wäre ich doch auch mitgelaufen!
    Auf alle Fälle super gemacht und Du hast dem Catch Car doch mehr abgerungen, als zuvor gedacht, herzliche Gratulation!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ja die App ist eine tolle Sache! Vor 2 Jahren sind wir schon mal vom Verein aus mit der App gelaufen, letztes Jahr haben sich aber die Termine mit dem Salzburg Marathon überschnitten (den haben sie heuer netterweise nach hinten verlegt, er findet erst in 2 Wochen statt). :D
      Danke! Der Vorteil vom App Lauf liegt klar darin, dass man als langsame Läuferin nicht schon 10 Minuten zum Start braucht. Die Zeit geht einem ja sonst später wieder ab. ;)

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    das ist ne echt coole Sache die ihr da gemacht habt. Jeder läuft für sich, aber irgendwie ist niemand alleine und die langsameren werden damit belohnt, das sie weniger laufen müssen, also quasi schneller fertig sind :-))))
    Das ist eh toll, normalerweise müssen die langsameren ja länger laufen.
    Und das alles noch für einen guten Zweck.
    Und du warst schneller als geglaubt.
    Trotz schwerer Beine.
    :-)
    Habt ihr gut gemacht.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja es ist echt ein tolles Gefühl, wenn man weiß, dass zum gleichen Zeitpunkt überall auf der Welt über 100000 Läufer gleichzeitig starten. :D Sowas gibt es eben nur einmal. :)
      Jetzt hoffe ich, dass die Beine bald mal leichter werden, schließlich hab ich dieses Wochenende ja noch was vor! ;)

      Löschen
  7. Uups, liebe Doris,
    wenn man mal nicht so viel Zeit hat und nicht so viel bei lieben "Mit-Bloggern" lesen kann, dann galoppieren sie einem davon! - Jetzt muss ich aber sehr fleißig sein! ;-)

    Tolle Aktion von euch und super gelaufen von dir. 13 km muss man ja auch erstmal dem Catcher Car davon laufen! :-)
    Der Lauf ist insgesamt eine tolle "Einrichtung", vom Konzept her mal was ganz anderes. Anfangs war er ja auch in Darmstadt. Aufgrund einer Verletzung konnte ich leider nicht aktiv mitlaufen. Damals hatte ich Schüler zusammen getrommelt und wir haben als Helfer fungiert!

    ... und Wien ist halt different! ;-)

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      das ist ja das tolle an den App-Läufen, da "muss" man nirgends hinfahren, um mitzulaufen.
      Obwohl es in München schon auch sehr lustig war und einmal live bei so einer Veranstaltung dabeigewesen zu sein, hat was.
      Und Wien muss es ja nun wirklich nicht sein! :D

      Löschen