Dienstag, 14. Mai 2013

Eine Urlaubswoche - mal ganz persönlich

Urlaub ist doch was wunderbares. Er verändert völlig jegliches Zeitempfinden, denn die letzte Arbeitswoche bis Tag X war eindeutig 17-35x länger, als die "gleiche" Zeitspanne ab diesem Tag.
Aber trotzdem war er ganz plötzlich da, der 1. Urlaubstag und mit ihm auch der Start nach Trier zum Bloggertreffen, organisiert von Anne und Rainer. Einen Gesamtbericht des Treffens werde ich hier nicht mehr schreiben, denn das haben sowohl die beiden oben genannten unter Weinbergschneckes Blog und Midlifecrisis, als auch die anderen Läuferblogger Christian, Gerd und Martin schon so profimässig erledigt, dass ich mich nicht entscheiden könnte, bei wem ich hätte abschreiben sollen ;).

Dafür gibt es hier ein paar ganz persönliche Eindrücke der ersten Urlaubswoche.
Anne und ich holen Gerd ab
Tag 1 - Pforzheim: "Der Neue" darf erstmals zeigen was er kann und bringt mich durch ein paar wenige Staus zu meinem ersten Zwischenstopp. Dort stelle ich fest: Bach wird völlig überbewertet und ersetze spontan den geplanten Chorkonzertbesuch, durch ein zweites Hefeweizen im Biergarten in der Abendsonne.

Tag 2 - Ankunft und Trier und erstes Kennenlernen: Sapperlot haben die hier viele Hügel! Bergauf laufen und reden gleichzeitig geht noch immer nicht, also konzentriere ich mich auf ersteres. Die kulinarische Belohnung und die nette Gesellschaft am Abend tun gut!

 
 
Blick über die Mosel
Tag 3 - Mal treiben lassen: Tagsüber nehme ich mir "frei" und schlendere durch die Stadt, mit den Infos und
Tipps von Anne lasse ich die Stadt auf mich wirken und freue mich danach auf das gemeinsame Abendprogramm. "Valerius" hat auch bei mir bleibende Eindrücke hinterlassen!

Tag 4 - Laufen mit Freunden: So problemlos kann also eine große Läufergruppe, die sich aus völlig unterschiedlichen Leistungsgruppen zusammensetzt, über eine Stunde gemeinsam laufen. Dank den ortskundigen Teilnehmern war dieser Lauf ein kurzweiliges Sightseeing verbunden mit einem herrlichen Samstag-Vormittagslauf. Das Grillen bei Karin und Rainer rundet dieses Treffen ab und lässt es so angenehm ausklingen, dass ich beim Aufbruch kurz mal das Gefühl bekomme, noch gar nicht genügend Zeit gehabt zu haben, um wirklich mit allen Teilnehmern so ausführlich ins Gespräch gekommen zu sein, wie ich es mir gewünscht hätte! Da hilft nur eines - weiterhin in Kontakt bleiben und sich wieder persönlich treffen. :)

Auwald entlang der Dornbirner Ache
Tag 5 - Aufbruch nach Dornbirn: Das Wetter nimmt mir die Entscheidung ab, ob ich die "schönere Route" über Colmar oder die direkte, über die Autobahn wähle. Dabei stelle ich fest - auf der Autobahn fotographiert zu werden macht nicht so viel Freude, wie beim Bloggertreffen! Am Nachmittag lande ich in Dornbirn, wo ich mir am Abend die Beine noch bei einer sehr kurzen, sehr flachen Runde etwas auslockere.


Tag 6 - Austausch in Bregenz: Mit Pia spaziere ich in Bregenz über die Seebühne und danach 2h lang dem Bodensee entlang durch den Regen. Unser beinahe regelmässiger Austausch tut wie immer gut und lässt die nicht sehr frühlingshaften Temperaturen vergessen.

Die Kulisse für "Die Zauberflöte" wird aufgebaut

Tag 7 - wieder daheim: Jetzt brauch' ich erst mal etwas Zeit, die ganzen Eindrücke nachwirken zu lassen. Die Berichte und Fotos von den befreundeten Bloggern helfen dabei. Schon jetzt spüre ich - da hat sich doch so einiges verändert: Das Tiergartental und der Petrisberg sind nicht mehr nur Namen, sondern Erlebnisse. Oldenburg, Stuttgart und der Pfälzerwald sind nicht mehr nur Hinweisschilder/Ortsnamen auf einer Fahrt von A nach B sondern haben "Gesichter" bekommen. Das bereichert nicht nur das zukünftige Bloggen sondern mich ganz persönlich.

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    willkommen zurück! Eine wahrlich erlebnisreiche Woche mit vielen Kilometern auf vier Rädern und zwei Füßen hast Du da hinter Dich gebracht.
    Das Gefühl, wir hätten uns noch etwas intensiver und länger unterhalten können, habe ich auch. Aber wir werden das mit Sicherheit bei Gelegenheit nachholen.

    Mir hat Deine Ruhe imponiert, auch wenn ich nicht immer dahinter gekommen bin, was da in Deinem Kopf vorgegangen ist. Am Ende war ich aber dann doch ziemlich sicher, dass es Dir in Trier gut gefallen hat.

    Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, Dich kennenzulernen. Du hast unser Treffen bereichert.

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainer,
      ja, es ist schön, wieder daheim anzukommen (und zu sehen, dass Haus und Garten noch da sind), besonders mit den vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen von unserem Treffen!

      Ich habe mich sehr wohl gefühlt in Trier und in der Blogger-Läuferrunde und hoffe sehr, dass ich euch wieder mal persönlich treffen werde!
      Auch wenn ich mich wiederhole - dir noch einmal danke für die angenehme Atmosphäre, die du für dieses Treffen geschaffen hast!

      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    Du warst für mich die einzige gänzlich Unbekannte und umso überraschter war ich von Deiner Person. Ich empfand es als sehr angenehm mich mit Dir zu unterhalten und habe es genossen. Ich hoffe man sieht sich irgendwann mal wieder.
    Photos auf der Autobahn verheißen meist nichts Gutes und ich hoffe der "Neue" hat nicht zu allzu viel Geschwindigkeit verleitet. Schön zu wissen, dass Du wieder heil zu Hause angekommen bist.

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian,
      mich hat es auch sehr gefreut, den Menschen kennenzulernen, der hinter dem Doc-Runner steckt! Ich bin mir sicher, dass es nach dieser gelungenen Premiere auch in Zukunft immer wieder zu persönlichen Treffen kommen wird.
      Das "Ergebnis" des Autobahnfotos werde ich wohl bald erfahren ;), das Nachsendeservice der Autobahnpolizei funktioniert ja meistens tadellos!?

      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  3. Auch von meiner Seite ganz liebe Güße in unser Nachbarland. Es war toll Dich kennengelernen zu dürfen und ich hoffe man sieht sich irgendwo mal wieder. Müssen ja keine Weinberge in der Nähe sein. ;-)

    Gruß Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,
      ach, du sprichst mir aus der Seele! In meinem Garten wächst der Wein ja schließlich auch im Ebenen ;D!
      Ich hoffe, auch du bist gut wieder zuhause gelandet - es war schön, dich kennengelernt zu haben!!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  4. Hallo Doris,
    das muss ein wunderbarer Urlaub gewesen sein!
    Du hast so viel erlebt, da wirst du sicher noch lange von zehren.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke, ja dadurch erscheint der Urlaub gleich viel länger! Es waren tolle Begegnungen und Erlebnisse.
      Jetzt ist erst mal ein wenig Ruhephase im eigenen Garten angesagt - Kontrastprogramm sozusagen ;).
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    wenn ich diese ganzen Berichte lese, bin ich doch sehr traurig, dass ich nicht dabei war. Ich hätte Euch alles gerne kennengelernt. Es freut mich, dass es Dir so gut gefallen hat.
    Urlaub - ja, Urlaub verändert den ganzen Tagesrythmus und das Gefühl für die Zeit. Ich mag das sehr gerne. Na ja, wer nicht?
    Liebe Grüße und weiterhin einen schönen Urlaub (Hast Du doch noch, oder?)
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich hätte mich auch gefreut, dich kennenzulernen. Aber nur weil es dieses Mal bei dir nicht geklappt hat, heißt das ja nicht, dass wir uns nicht in ZUkunft mal treffen!
      Ja, mein Urlaub dauert noch - so kann ich auch Haus und Garten noch genießen.
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  6. Hiho liebe Doris,

    nun bin ich auch wieder im Lande. Ich muß die Eindrücke der letzten sieben Tage noch erstmal verarbeiten.

    Aber eines ist schon im Hirn angekommen: Du bist eine ganz Liebe und Nette und ich freue mich sehr, dass wir uns in Trier kennenlernen durften. Ich sage einfach mal "auf Bald".

    Liebe Grüße
    volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön wieder von dir zu lesen lieber Volker!
      Danke - ich hab mich auch sehr gefreut, dich kennenzulernen und wie oben schon gesagt, dadurch ist für mich nun auch Oldenburg näher gerückt und nicht mehr nur ein Ort, "da ganz im Norden". :D
      Lieben Gruß und ein schönes Pfingstwochenende,
      Doris

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    auch von mir ein verspätetes "Willkommen daheim". Es waren so schöne Tage zusammen - und auch hinterher hast du es dir offenkundig noch wohl ergehen lassen! Nur der Fotoservice auf der Autobahn hätte echt nicht mehr sein müssen!

    Liebe Grüße, genieß deine freien Tage,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      auch wieder in der Villa Weinbergschnecke angekommen? Ich hab schon gelesen, dass die kommende Woche ruhiger wird - das freut mich für dich!
      Naja, das nächste Mal, wenn ich ein Pauschalangebot buche, werde ich das Autobahnfotoservice einfach abwählen ;D!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen