Samstag, 25. Mai 2013

Firmentriathlon Salzburg 2013

Freitag, 24.Mai (Wonnemonat - ha!), 13 Uhr: Es hat 7 Grad - der Regen hat kurz nachgelassen, wie wir unsere Startnummern für den heurigen Firmentriathlon in Salzburg abholen. Ich hab 3 Schichten übereinander an und bleib mit Gabriela in meinem noch gut durchgeheizten Auto sitzen, bis sie ihr Rad einchecken kann.
Die ersten Teilnehmer trudeln ein - Novemberstimmung im Mai


14 Uhr - Athletenbesprechung noch immer7 Grad - leichter Regen: Auch meine Schwester und mein Neffe sind nun da, ich hab mir schon mal meine Laufsachen angezogen, die Ferse verklebt und zusätzlich noch 3 Jacken übereinander angezogen! Die Wiese, auf der wir stehen gatscht ganz wunderbar!!
14.30 Uhr - es wird wärmer! Ich bin mir ganz sicher, dass es schon annähernd 8 Grad hat, als mir meine Schwester (mittlerweile im Badeanzug) ihre Tasche mit den Wechselklamotten in die Hand drückt und sagt, dass sie auf das Einschwimmen verzichten wird. Die erste Welle an Schwimmern startet - fast! Ein junges Mädchen schafft es nicht, sich in die sehr, sehr frischen Fluten zu stürzen, bleibt stehen und geht schließlich rückwärts wieder aus dem Wasser. 2 Schwimmer geben bei der 1. zu umschwimmenden Insel auf und lassen sich vom Wasserrettungsboard wieder ans Ufer begleiten. Die 2. Welle startet - auch von draußen in voller Montur, friere ich bei diesem Anblick!? Wir feuern die tapferen Schwimmerleins vom Ufer aus an und laufen zur Wechselzone, wo Gabriela schon auf ihren Einsatz wartet und mit dem Rad lossaust. Ich werfe meiner Schwester mal schnell ein paar Jacken über, gebe ihr 2 von mir gleich noch dazu und geh mich einlaufen.
15 Uhr - es hat mindestens schon 8 Grad! Der Versuch, ein wenig auf der Wiese einzulaufen, war einfach doof. Jetzt steht das Wasser in meinen Schuhen und ich kam kaum vom Fleck. Also zurück über die Straße und rein in die Wechselzone. Gabriela sprintet mir entgegen, ich krieg den Chip schnell runter, das befestigen dauert etwas länger... hmmm... hätte ich mir den Verschluß eventuell vorher doch mal anschauen sollen? Egal - es ist geschafft und ich laufe. Die Wiese ist noch nässer, als vor 10 Minuten (glaub ich). Und uneben. Und wieso renn ich eigentlich so? Nach dem 3. umknicken, tapse ich vorsichtig in Richtung Wäldchen, wo die Schotterwege beginnen. Dann geht es 2 Runden um den großen Salzachsee - mir ist kalt! Vereinzelt versuchen Läuferinnen vor mir den Wasserlachen am Boden auszuweichen - sieht lustig aus, aber ich bleib doch lieber bei meiner "Augen auf und durch Strategie". Bei der 2. Runde komme ich schön langsam in meinen Rhythmus, doch da geht es schon wieder zurück zum Ziel. Wieder über meine Lieblingswiese, die sich heimlich still und leise in einen Wiesensee mit einigen Fußspuren verwandelt hat. Beschleunigen ist da einfach nicht mehr drinnen, aber von Birgit und Paul angefeuert schaffe ich es noch gut bis ins Ziel.
Schwimmschuhe?

Der Rest des Nachmittags wird wieder nässer und kälter - Birgit verabschiedet sich nach Hause, sie muss noch zu einer Familienfeier, Gabriela und ich lassen den Tag noch auf der Salzburger Dult, wo auch die Siegerehrung stattfindet, gemütlich ausklingen.

Unser Gewinn: ein Pokal und 5 Liter Bier - das hat doch was!


Kommentare:

  1. He gratuliere zum 3. Platz, das ist ja klasse! Ich muss ganz ehrlich zugeben, mich hätte nichts und niemand in das kalte Wasser hinein bekommen so kalt wie es gestern war.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kathrin!
      Ich weiß nicht, ob ich ins Wasser gegangen wäre, obwohl ich auch eine Kaltwasserschwimmerin bin... Aber ich habe wirklich große Hochachtung für alle SchwimmerInnen von gestern! Zum Laufen war die Temperatur und das Wetter herrlich, da hatte ich das beste Los gezogen!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  2. Gratulation!!! Und Respekt für alle, die sich in die Fluten gestürtzt haben!
    Einen schönen Sonntag, Doris!
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bianca!
      Den Respekt haben sie sich wirklich verdient :). Aber die STimmung war wirklich toll und der Moderator der Veranstaltung hat sehr darauf geachtet, dass die übrigen Teilnehmer immer dort waren, wo es was zum anfeuern gab - das hat sicher mitgeholfen.
      lieben Gruß, Doris

      Löschen
  3. Tolles Event, wie mir scheint und dann auch noch eine "Siegprämie" abgeräumt, gratuliere. Ich hoffe ihr habt euch nicht erkältet bei den Temperaturen und dem Rumgestehe. Größten Respekt habe ich vor den Schwimmern bei solchen Bedingungen, ohne Neppern würde ich da nicht ins Wasser gehen. Ist der Salzachsee nicht auch im Hochsommer ziemlich kühl?

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian,
      ja, das ist so eine Spaßveranstaltung, der auch das Wetter nichts anhaben kann. Meine Schwester war allerdings schon vor ihrem Kältebad ein wenig verkühlt und hat seit gestern keine Stimme mehr. :( Der Salzachsee ist eigentlich nur eine kleine Badelache, die immer sehr warm ist, aber bei dem Temperatursturz kühlt auch ein Mini-See mal aus...
      Das Bier wird im Sommer (haha!) mal gemeinsam bei einem Grillabend konsumiert :D.
      Lieben Gruß und schönen Sonntag!
      Doris

      Löschen
  4. Klasse, liebe Doris! Spaß gehabt trotz Nässe und Kälte (wer braucht schon den Stronman Run, wenn er den Salzburger Firmentriathlon haben kann) und dann auch noch Pokal und flüssige Kohlenhydrate kassiert. Ich wäre wohl eher die Schwimmerin gewesen, die sich nicht ins Wasser getraut hat!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Arme Schwimmerin hatten am Freitag wirklich alle vollstes Verständnis. Ich weiß gar nicht, ob sie es bei der nächsten Welle einfach noch mal probiert hat.
      Als Strongmanlaufersatz hätten noch ein paar Hindernisse in die Laufstrecke eingebaut werden müssen - vielleicht sollte ich dem Veranstalter diese Anregung weitergeben? ;D
      Auch dir einen gemütlichen Sonntag,
      lieben Gruß, Doris

      Löschen
  5. Super. Herzlichen Glückwunsch zum 3.Platz. Respekt aber vor allem an die Schwimmer. Hier werden an diesem Wochenende reihenweise die Triathlons in Duathlons umgewandelt. Und so ein Crosslauf im Mai hat auch was ;-). Dann viel Spass beim "Besäufnis" ;-).
    Viele Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karina - ich gebe den Respekt gerne an meine Schwester weiter. Die Alternative wäre gewesen, den Badesee zu umlaufen, die war aber nur für Sturm/Gewitter/Hagel vorgesehen!
      Das Besäufnis wartet auf sommerliche Temperaturen, aber es wird stattfinden!! :D
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  6. Ihr seid soooo tapfer!!!

    Ich hätte wahrscheinlich auf den Start gepfiefen, mir stattdessen ein 5 Liter-Fass Bier gekauft, statt es zu gewinnen, und hätte mir das Wetter und den Wettkampf schön gesoffen :-D

    Gratuliere zum Platz auf dem Treppchen und sage schon mal Prost Sommer :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaa! Das wollte ich hören/lesen ;D!

      Ich glaub, das ist das gute an diesen Staffelwettkämpfen. Wenn man im Team startet, überlegt man gar nicht ob man starten soll oder nicht!
      (Und außerdem wußten wir ja nichts von dem Gewinn - letztes Jahr gab es "nur" den Pokal - http://adora-blog.blogspot.co.at/2012/06/premiere-zum-juchizen.html).
      Prost! Lieben Gruß, Doris

      Löschen