Samstag, 27. September 2014

Herbstlauf

So sehr ich den Herbst liebe, er ist die "gefährlichste" Jahreszeit mir einen Schnupfen einzufangen. Die warmen Tage lassen schnell den kühlen Wind und die äußerst erfrischenden Morgenstunden vergessen, in denen ich mit dem Rad zum Bahnhof fahre. Ein paar mal Halskratzen am Abend und ein gewisses Schlaffheitsgefühl beim Sport lassen mich darauf tippen, dass ich gerade dabei bin, mein Immunsystem für den heurigen Winter vorzubereiten.
Jedenfalls fühlte sich schon am Montag die kurze 5km Strecke beim Lauftreff um einiges länger an, als sie tatsächlich ist, worauf ich anschließend 2 Ruhetage eingeschoben habe. 
ABER: nachdem ich ja am Mittwoch mein neues Spielzeug bekommen habe, musste ich am Donnerstag einfach eine kleine Runde laufen (4km), blöd war nur, dass es schon fast halb 8 und etwas mehr als dämmrig war, sodass ich gar keine Möglichkeit hatte, meine "Neue" dauernd zu betrachten! ;)
Aber heute Vormittag war es dann soweit.... bei leichter Bewölkung und herrlichen 15° machte ich mich auf den Weg zu einem wunderbaren Herbstlauf. Erst nach Sighartstein, dann runter zum See, den Seeweg entlang,
(da hab ich so einen schönen Ausblick, dass es mir gelingt nicht immer nur auf meine neue Uhr zu sehen), plötzlich ist mein linker Fuß nass...
 Hoppla! Hab ich da etwa eine kleine Lache übersehen?
Ja!
Und während ich mich noch wundere, dass ich nur 1x hier reingetreten bin, entdecke ich, dass ein paar Enten am See gerade ein Wellenballett einstudieren.


Und noch während ich dieses Schauspiel bewundere kommt die Sonne plötzlich zwischen den Wolken hervor
am liebsten würde ich mich jetzt einfach dahin setzen und schauen
aber dann erinnert mich ein vorbeikommender Läufer an meinen ursprünglichen Plan
Also lauf ich weiter, rauf über die Wiererstiege, die ich so gerne von oben noch mal fotografiere, um ein wenig Zeit zum verschnaufen zu haben und dann nach Hause.
Nach gut 9km komme ich wieder in meinem Garten an, wo ich mir schon mal mein Mittagessen pflücken will. Dabei entdecke ich ein armes Geschöpf, dass den ganzen Sommer über in äußerst beengten Verhältnissen sein Dasein fristen musste. 
Sofort befreie ich es, aber um sich zu entfalten ist es jetzt wohl zu spät!


Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    Du solltest schon auf den Weg schauen, auch wenn die Neue am Arm prangt. Denn manchmal liegen auch andere Dinge als eine harmlose "kleine" Pfütze auf dem Weg ;-)
    Manchmal muss/darf man sich einfach hinsetzen und staunen, ich bin heute mehrere Minuten stehen geblieben und habe die Aussicht genossen und hätte ebenfalls fast das Weiterlaufen vergessen.
    War das eine Tomate? Ne, oder? Eher ne Paprika...

    Salut und schönes Wochenende

    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Christian,
      danach hab ich mich wieder mehr auf meinen Weg konzentriert (sonst wäre ich auf der Stiege sicher gestolpert!). :) und die Ausblicke laufend weiter genossen!
      Das war/ist eine Tomate - sie ist eine schöne Scheibe geworden und wird im nächsten Salat ihrer Bestimmung (sprich: meinem Magen) zugeführt! :D

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    mich wundert auch, dass Du diese lange Pfütze nur einmal getroffen hast.
    Einen herrlichen Lauf hast Du da gehabt. Die Aussichten gefallen mir sehr gut. Da hätte ich auch innegehalten.
    Entenballet - herrlich anzuschauen!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      seltsam ja. Normalerweise ziehen mich Pfützen ja magisch an. Vielleicht, weil ich wirklich sehr abgelenkt war!
      Die Enten waren ein Hammer - die Muster die sie in den sonst spiegelglatten See gezeichnet haben - herrlich!
      Dir einen schönen Sonntag!

      Löschen
  3. Bei auf die Uhr schauen bin ich mal geflogen,über eine Wurzel gestolpert und im Laub gelandet. dabei ging die Hose kaputt. Zum Glück hat das niemand gesehen. Ich konnte vor lachen nicht mehr. Also immer schön aufpassen vor allem mit neuem Spielzeug.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärbel,
      autsch! Das ist dann aber eine etwas herbere Methode um daran erinnert zu werden, dass du unaufmerksam warst... Ich passe heute besser auf - versprochen! Schon zum Schutz der anderen Starterinnen! :D

      Löschen
  4. schöne Bilder ♥

    die Natur findet immer einen Weg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Schlange,
      danke! Ich hab mir überlegt, man könnte auf diese Art ja stapelbare Tomaten züchen - wäre doch praktisch fürs Aufbewahren! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    die Tomate solltest du im großen Stil so anbauen, die passt doch in der Form viel besser in Tetrapacks. ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich plane schon für nächstes Jahr eine Tomatenplattzüchteeinrichtung! ;)

      Löschen
  6. Tolle Herbstbilder, liebe Doris! :-) Was die Tomate angeht: Die Form solltest du dir unbedingt patentieren lassen!
    Sind deine schwarzen Tomaten eigentlich was geworden? Ich hatte leider nur eine Pflanze, die dann auf den Balkon durfte, um dort auch einige Früchte zu tragen. Sah absolut faszinierend aus und schmeckte lecker - vielen Dank nochmal für die Samenkörnchen. :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anne!

      Die schwarzen Tomaten haben bei mir auch ein wenig geschwächelt... wahrscheinlich habe ich die Samen nicht wirklich fachgerecht aufbewahrt. Ich versuche sie aber auf jeden Fall für nächstes Jahr wieder zu gewinnen! :)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    ach, die Bank lädt ja sowas von zum Hinsetzen ein! Aber tapfer bist Du weitergelaufen und auch die Pfütze konnte Dich nicht aufhalten! Lass uns die schönen Herbsttage läuferisch nutzen, die trüben Herbsttage kommen wahrscheinlich auch irgendwann.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      zum Glück kenne ich die Gegend ja gut und habe auch schon (meist bei Spaziergängen) jede Sitz- und Pausiermöglichkeit mal ausprobiert! ;) Sonst wäre das Weiterlaufen wirklich schwierig gewesen...

      Löschen
  8. Liebe Doris,

    ach, es sind die Momente.. Wellenballett, wie schön. Das klingt und sieht nach einem phantastischen Lauf aus.

    Nun weißt Du, wie man eckige Tomaten großzieht - hat was.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      die Ausblicke am See können mich immer wieder fesseln. Solche Momente sind wirklich Kraftquelle pur!
      Die Flachtomatenzucht (stapelbar) werde ich nächstes Jahr wohl im großen Stil betreiben... vielleicht lässt sich damit noch was verdienen? ;D

      Löschen
  9. Liebe Doris,

    mach keinen Sch..., jetzt bloß keine Erkältung! Die würde mir jetzt auch noch fehlen :-(

    Ich scanne ja immer erst den nächsten Meter, bevor ich mich meiner Uhr widme. Aber so eine kleine Pfütze kann man ja schon mal übersehen :-)))

    Ich bin einfach schon sehr gespannt auf Dein Laufrevier!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      nein, da ist nichts rausgekommen... war wohl wirklich nur das Hochfahren des Immunsystems. Gestern lief und schwamm es sich schon wieder ganz ausgezeichnet! :D
      Das Laufrevier ist schon informiert und freut sich (wie ich) auf dich!

      Löschen