Samstag, 23. Mai 2015

Perfekt!

Perfektes Laufwetter - heute 2 Stunden bei 9-10°C und leichtem Dauerregen. Der "ergiebige" Regen, der für gestern, heute und morgen prognostiziert war, scheint sich eine andere Pfingsturlaubsgegend ausgesucht zu haben, denn gestern war es so gut wie trocken und heute fiel das schöne Nass (bisher) noch sehr gemässigt.
Mein langer Lauf stand an und heute wählte ich mal eine kleine runter-rauf-Schleife. Erst lief ich runter ins Wenger Moor (sah traumhaft aus, leider hab ich die Kamera wegen erwarteter Sturzregenfälle nicht mitgenommen!), durch die dampfenden Wiesen bis nach Weng, dann die kleine Extraschleife wieder zurück und anschließend über Schalkham nach Haslach und über Wertheim und den Sighartsteiner Weiher wieder zurück. So kam ich auf 17,7km und mir war diese Variante heute lieber, als den Wallersee zu umrunden. Wasser hatte ich heute in der Handflasche dabei - naja, ideal ist es nicht, aber besser, als der Trinkgurt! Das scheint bei mir immer zu wechseln. ;)
Mein heutiger Test betraf das Essen - ich hab mal ausprobiert, ob es mir behagt, vor dem Lauf zu frühstücken. Normalerweise laufe ich ja alles, was bis Mittag stattfindet lieber nüchtern. Wirklich gemerkt habe ich nichts (es war auch nicht viel - ein Butterbrot), nur nach ca. 10km hatte ich das Gefühl, extrem müde zu werden? Also werde ich es wohl lieber wieder sein lassen und mich beim HM auf die Zielverpflegung freuen! :D

Perfektes Lesewetter - lese seit gestern zwei Bücher versetzt parallel.
Kontrastprogramm
Das Eine zur Einstimmung auf die neue Arbeit (macht mehr Spass, als Anatomie zu lernen) und das Andere, weil es eine wunderbare Mischung aus Selbstironie, Geschichten über das Laufen (mit Hunden und einem Wolf) und philosophischen Ausflügen ist! Beide geben genügend Denkanstöße, sodass ich heute während des Laufs gut "beschäftigt" war!

Perfektes Fernsehwetter - ich gestehe, ich werde mir heute den ESC im Fernsehen anschauen. Naja, zumindest das Pausenprogramm. Die Beiträge selbst interessieren mich nicht wirklich, aber auf die Einlage von Martin Grubinger bin ich wirklich gespannt!

Soviel von mir zum Thema Perfektion - schönes Pfingstwochenende!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    Regen? Ja, der war hier auch angesagt, allerdings seit Tagen nicht gesehen. Einen langen Lauf nüchtern würde ich wohl nicht schaffen, aber da sind wir wohl alle etwas verschieden ;-)
    Das Buch von Rowlands ist wirklich klasse, ich habe es auch genossen. Thorwalds Buch war jetzt nicht so meins ;-)

    Salut und schöne Pfingsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      hier bleibt er zwar spärlich, aber hartnäckig... Meine heutige Radtour hab ich stark abgekürzt, die Prognose war trockener, als das Wetter! ;)
      Meine langen Läufe sind ja auch nicht so lang, wie deine Langen - da würde ich wohl auch Zusatzenergie brauchen!
      Bei Rowlands bin ich schon im letzten Drittel, beim anderen gerade mal bei Kapitel1 - viel kann ich da noch nicht sagen...
      Auch dir schöne Pfingsten!

      Löschen
  2. Regen? Was ist das! Mein Garten hätte gern welchen.

    17,7 km sind ein feines Ründchen. Nüchtern würde mir das aber ebenso wie Christian schlecht bekommen. Naja, jeder Körper ist ein wenig anders.

    Die Buchtitel klingen interessant. Ich kenne beide nicht, könnte sie mir aberauch als Lektüre vorstellen. Verflixt, es gibt zu wenig Zeit und zu viele gute Bücher!

    Liebe Grüße und frohe Pfingsten,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      so ungerecht ist die Verteilung... hier steh' ich schon richtig im Wasser, wenn ich aufs Gras steige... Der Boden nimmt nichts mehr auf. Mir tun vor allem die Vögel leid, die sitzen bei mir auf der Terasse unterm Dach oder auch am trockenen Streifen an der Garage und schauen nur müde, wenn ich 20cm neben ihnen vorbeigehe! Ich glaube, die haben die Schnäbel voll!
      Auch dir schöne Pfiingsten!

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    das zerbrechliche Haus der Seele als Vorbereitung für den neuen Job? Das macht mich neugierig. Was machst Du denn künftig?

    Ansonsten liest sich der heutige Lauf sehr gut und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Müdigkeit dem Butterbrot geschuldet ist ;-) Irgendwas muß der Körper während des Laufes doch zu verfeuern haben :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      das ganze nennt sich Monitoring von neurochirurgischen OPs. Da wird anhand von Ableitungen bestimmter Nervenbahnen mitkontrolliert, dass es nicht zu Verletzungen kommt. Genauer kann ich es dir auch noch nicht erklären, ich weiß auch noch nicht mehr darüber...!

      Vielleicht lag die Müdigkeit ja auch am hügelan-Rückweg? Ich weiß es nicht sicher. Nur hätte ich keinen positiven Unterschied zum nüchtern laufen bemerkt, also denk ich mir, kann ich es auch wieder lassen. :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    ich laufe ja auch am liebsten nüchtern aber 17,7 km wären mir dann doch ein wenig viel. Aber schön, dass es für Dich das perfekte Laufwetter gab. Hier ist nichts von Regen zu sehen. Montag wohl.

    Dir noch ein schönes Pfingstwochenende. Den ESC hab ich mir gestern erspart.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich glaube, es liegt vor allem auch am Lauftempo. Meine langen Läufe mach ich ja im Moment im absoluten Schlurfschritt mit ruhigem Puls. Wahrscheinlich sieht es beim Wettkampf dann anders aus, wenn man schneller und weiter läuft!?
      Hier war für heute Regenpause angesagt, die sich allerdings noch nicht zeigt! :D
      Und den ESC ließ ich gestern auf ganz leise im Hintergrund laufen, während ich mich der Samstagszeitung gewidmet habe. Aber die Einlage war toll! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    also ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Du von einem Butterbrot müde wirst beim Laufen. Ich kann gar nicht nüchtern los. Und esse vor Morgenläufen immer ein Kleinigkeit bevor es losgeht. 17,7km nüchtern - gingen gar nicht. Prima übringens - läuft!
    Regen - brauchen wir ganz dringen. Gibt es hier jedoch zur Zeit nur in homöopathischen Dosen. :(
    Ich lese zur Zeit nur ganz triviale Unterhaltungsromane. Auf mehr kann ich mich nicht so recht konzentrieren. Auch in Ordnung!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich bin eher überempfindlich, was das Essen vor einem Lauf angeht. Nachmittags fühle ich mich immer ziemlich kaputt, darum genieße ich die Vormittagsläufe so sehr...

      Wenn ich euch nur ein kleines Wölkchen zukommen lassen könnte! Mir wachsen schon Schwimmhäute zwischen den Zehen, so oft, wie ich in den vergangenen Tagen nasse Füsse hatte! :D

      Löschen
    2. Ja, so ein Wölkchen und ein wenig Regen wären schon gut. Es ist sooo trocken hier!

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    17,7 km - super! So etwas allerdings nüchtern zu laufen käme mir nie in den Sinn. Allerdings muss ich zwischen Mahlzeit und Lauf immer 2 Stunden abwarten. Und auch noch im Regen warst Du unterwegs. Nun ja, den haben wir seit heute dann auch.
    Ach ja, und einen wir uns im Jammer um die null Punkte... Ein paar Pünktchen hättet Ihr und wir doch verdient!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      knapp 2h waren es bei mir auch zwischen Brot und Lauf! Das ist ja mit einer der Gründe, warum ich gerne nüchtern laufe... sonst muss ich immer soooo früh aufstehen oder soooo lange aufs Laufen warten! :D
      Ob die 0 Punkte wirklich ein Jammer sind, wage ich anhand einiger Beiträge mit hoher Punktezahl zu bezweifeln! ;)

      Löschen