Sonntag, 28. Juni 2015

Tempolauf und Ausdauerschwimmen

Das Wochenende war ein schöner Wechsel aus Altbekanntem und Neuem.

Gestern lief ich nachmittags um 5 zum dritten Mal beim Grabenseelauf im nahen Perwang mit. Wieder die 10,8km, wie im letzten Jahr, nur ging es mir heuer bedeutend besser. Zwar brauchte ich fast die halbe Strecke um "warm zu werden" und in meinen Rhythmus zu finden, dann machte es aber einfach Spass! Die Zeit war auch ein bißchen besser, danach gab es noch eine große, salzige Portion Pommes und einen Radler, bevor ich wieder nach Hause fuhr.
Ein richtiger Fan von nachmittäglichen Laufveranstaltungen werde ich aber trotzdem nicht, ich finde es immer ziemlich schwierig, mich um diese Uhrzeit noch mal zu motivieren, die Terasse zu verlassen und mich auf einen Tempolauf zu begeben! :D
(10,8km in 1:03:35)

Dafür ging es heute schon um halb zehn los. Da stieg ich zu meiner Schwester ins Auto in dem uns mein Schwager netterweise nach Mattsee führte. Dort trafen wir noch Brigitte, die sich mit uns zusammen in den Obertrumer See begab, um zurück nach Obertrum ans Südufer zu schwimmen. Nachdem die Beine vom gestrigen Lauf noch etwas müde waren und kraulen für mich doch noch um einiges anstrengender ist, als brustschwimmen, beschloss ich es ganz gemütlich anzugehen und die beiden Geübteren vorschwimmen zu lassen. Sie warteten dann immer wieder auf mich, aber im letzten Drittel schickte ich sie schon vor ans Ufer, weil das Warten sie schon ganz schön ausgekühlt hatte. Mir war jedenfalls warm, das Wetter brachte von Sonne über dunkle Wolken bis hin zu Regen auch alles, was man sich wünschen kann und nach gut 2 Stunden stieg ich in Obertrum wieder aus dem Wasser. Die Strecke kann ich nur schätzen, meine Schwester hatte 3,7 km auf ihrer Uhr (ich hab meine wieder mal zuhause vergessen), ist aber auch ein paar Mal hin und her geschwommen. Aber gut 3km waren es sicher und damit doppelt so lange, als meine längste Strecke bisher! :D

In Mattsee kurz vor 10 Uhr
Zwei Stunden später, wieder trocken

Kommentare:

  1. Wahnsinn! Mehr als drei Kilometer im Freiwasser finde ich unvorstellbar! Hast du da überhaupt keine Angst? Mir wäre auf jeden Fall bange bei allem, was länger als ... 200m ist. Wie weit entfernst du dich dabei vom Ufer?

    Supersportlich und flott seht ihr drei Wassernixen übrigens aus ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      nein, Angst hab ich beim Schwimmen eigentlich nie. Ab der Hälfte hätte ich auch jederzeit ans Ufer schwimmen und aussteigen können. Wir haben versucht, den direkten Weg zu nehmen, weil es dadurch kürzer war. Wären wir die Buchten ausgeschwommen, hätte es noch länger gedauert.
      Aber Entfernungen zu schätzen, finde ich im Wasser extrem schwer! :D
      Danke für das Kompliment, ich gebe es gerne weiter!

      Löschen
  2. Klasse Sache, liebe Doris! Ich schwimm ja eigentlich auch ganz gern im Freiwasser (viel lieber als im Freibad). Aber ich krieg Angst, wenn ich weiß, dass das Ufer so weit weg ist, vor allem wenn ich allein bin und ohne Brille noch nicht mal die Entfernung richtig abschätzen kann.

    Das mit dem "kein Fan von Nachmittagsläufen" verstehe ich sehr gut, ich lauf Wettkämpfe lieber morgens. Nichtsdestotrotz herzlichen Glückwunsch zu einer feinen Zeit, die zu laufen auch noch Spaß gemacht hat. Und der ist schließlich die Hauptsache!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich habe während des Schwimmens an dich gedacht - ich war nämlich 90% der Zeit fast blind, weil meine Schwimmbrille so angelaufen ist. Nur gelegentlich habe ich sie dann abespült und wieder (kurzzeitig) die Köpfe der beiden anderen und mein Ziel gesehen! ;)
      Danke, der Lauf ist einfach so nett, weil auch die Strecke zum genießen einlädt. Da läuft man die zweite Hälfte ausschließlich durch den Wald und über Wiesen - einfach schön!

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    über 3 km schwimmen! Unglaulich! Du bist ein Göttin für mich!!

    Dagegen fällt die nachmittägliche Heldentat ja richtig ab. Aber auch hier Glückwunsch zur guten Zeit!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ich war ja selbst erstaunt, dass ich es geschafft habe! ;) Aber mittendrin hatte ich wirklich viel Spass!
      Göttin klingt natürlich super.. nur was sind dann die, die sowas locker durchkraulen???
      Danke, über die Zeit habe ich mich auch gefreut! :D

      Löschen
  4. Wow - mehr als 3km schwimmen ist für mich einfach unvorstellbar. Eigentlich finde ich die 50m schon lang. Dazu noch ein Tempolauf von mehr als 10 km sportlich, sportlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Roni,
      hättest du mich am Samstag gefragt, hätte ich gesagt - Nö, schaff' ich nicht!
      Ich wollte erst auch in der Mitte einsteigen, aber dann dachte ich mir, wenn ich es nicht versuche, werde ich nicht erfahren, ob ich es geschafft hätte! Und siehe da - es hat geklappt! :D

      Löschen
  5. Schwimmen. Freiwasser. 3 Kilometer.
    Oh weia! Mein großer Respekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      ich glaube, so eine Strecke geht nur im Freiwasser. Im Becken kriegst du ja den Drehwurm (auch wenn mir hier alle trainierten Schwimmerinnen gleich widersprechen werden!) :D

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    da bekomme ich ein richtig schlechtes Gewissen, wenn ich Deine derzeitigen Aktivitäten so lese, klasse und weiter so!
    Liebe Grüße und guten Wochenstart!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      du ein schlechtes Gewissen? Wer spult denn da Jahr für Jahr die Marathons herunter, als wären es Volksläufe? Da hast du mir so einiges voraus! :D
      Auch dir eine gute Woche! :)

      Löschen
  7. Boah, 3km, das ist der Hammer! Du Tier! :-)

    Und das mit den Nachmittagsläufen kann ich sehr gut verstehen - im letzten Jahr bin ich beim Nightrun ja richtig eingegangen. Nee... morgens ist besser.

    PS: Ich war immer noch nicht schwimmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich bin ja selbst stolz, dass ich durchgehalten habe! :D
      JEtzt kommt Teil 2 der Aufgabe - den Kraulanteil erhöhen!

      Ach ja, der Nachtlauf - es gibt einfach Zeiten, da ist der Energielevel nicht mehr so besonders hoch... Obwohl ich jetzt ja auch wieder viel am Nachmittag/Abend laufe, weil ich zur Zeit immer Vormittags arbeiten muss...
      Das Wasser läuft dir nicht davon - dafür gehst du wandern, dass ICH ein schlechtes Gewissen habe, weil ich heuer erst einmal auf einem Hügel war! :)

      Löschen
    2. Wie man sich doch so unter Bloggern motivieren kann... :-)

      Löschen
    3. Klar, das ist mindestens so wichtig, wie die Gespräche mit anderen Läufern/Wandersfrauen/RadlerInnen usw. Wenn man sieht, was andere so auf die Füße stellen, fängt man eben auch selbst an zu überlegen! :)

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    oh da hast du ja ne ganz schön weite Strecke schwimmend zurück gelegt. Glückwunsch zu so einer Steigerung.
    Ein Wettkampf am Nachmittag find ich auch nicht so dolle. Aber man muss die Feste feiern wie sie fallen :-)
    Glückwunsch zur tollen Zeit
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich war ja selbst erstaunt, dass ich durchgeschwommen bin. In der ersten Hälfte hatte ich noch im Hinterkopf, irgendwo mal ans Ufer zu schwimmen und mich zu Fuß zum Zielpunkt zu begeben... So war es aber doch mehr als doppelt so weit, wie mein bisheriger "Rekord" von der Wallerseequerung (1,4km)! Und heute war ich schon wieder im See, aber der Muskelkater ist schon noch ziemlich stark!
      Ich werde vermutlich auch im nächsten Jahr wieder starten, egal ob vormittags oder nachmittags... um Bestzeiten laufe ich ja eh nicht! :) Danke!

      Löschen
  9. 3km schwimmen - Respekt, liebe Doris. Da hätte ich meine Schwierigkeiten.
    Ok, mit einem Lauf-Wettkampf über 10,8km zur Zeit auch. :) Egal ob am Nachmittag oder sonst wann. Aber wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich auch den Vormittag vorziehen.
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinen beiden tollen Leistungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich sag ja nicht, dass ich sie ganz problemlos geschwommen bin! ;) Nein, im Ernst, es ging besser (aber auch langsamer), als erwartet. Die Beine waren einfach noch sehr müde vom Vortag!
      Danke für deine Glückwünsche - mit diesem Lauf gehe ich jetzt erst mal in die Sommerpause, in der ich allerdings bald schon beginnen werde, mich auf den Herbst vorzubereiten!

      Löschen
  10. Na dann schließe ich mich mal der Sprachlosigkeit angesichts dieser Schwimmdistanz an! Der Hammer. Da würden mir ja Schwimmhäute wachsen, wenn ich nicht schon abgesoffen wäre ...

    Große Leistung!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke lieber Rainer,
      was glaubst du, warum halten wir die Hände auf dem "nacher-Bild" alle so geschlossen? Damit man die Schwimmhäute nicht sieht! :D
      Und - absaufen kann man ja mit Neo nicht... da treibt man höchstens wie ein Korken im See herum! :)

      Löschen