Mittwoch, 16. September 2015

Schntzngrmpf!

Mittwoch-Lauftreff, Kilometer 3 - kein Sauerstoff mehr da fürs Gehirn, obwohl wir heute in gemäßigtem Tempo gestartet sind. Alles was ich höre ist, dass ich keuche, wie ein asthmakrankes Nilpferd und dieses Rauschen in meinen Ohren. Die drei Läuferinnen vor mir unterhalten sich zwar nach wie vor, aber so richtig verstehe ich nicht mehr, worum es geht. Der Abstand zu ihnen wird auch immer größer. Ich glaube mein Kreislauf mag mich nicht mehr und hat vor, mich zu verlassen. Ich frage mich noch kurz, was mich eine Stunde davor geritten hat, als ich die 3/4 Tight angezogen hab und noch in eine dünne Laufjacke geschlüpft bin... 
Es ist zwar schon fast dunkel, hat aber immer noch über 20°C! Der Föhn hat zugeschlagen und uns heute (und vermutlich morgen) noch mal sommerliche Temperaturen gebracht. Das war zwar heute Mittag beim Schwimmen im Wallersee ganz angenehm, aber wenn ich Mitte September im Dunkeln laufe, erwarte ich irgendwie kühlere Temperaturen. Aber dann lässt das Rauschen wieder nach, ich bekomme wieder Luft und kann auch wieder aufschließen.
Nach gut 5km frage ich mich, warum ich zuvor so geschwächelt habe und der Lauf fängt an mir Spass zu machen. 2km danach werden auch die Beine leicht und laufen wie von selbst... 
Dass wir nach den 10km noch gemütlich zusammenstehen und (weiter)ratschen können, ist wieder das Tolle an der ungewöhnlichen Temperatur.
10,5km in 6:11 bei 20°C

Fotos habe ich weder heute, noch bei meinem Montagslauf gemacht (obwohl es da phänomenale Regenbogen gab!) - Kamera vergessen!
Dafür gibt es noch einen kleinen Nachtrag vom Wochenende - da musste ich mich bei meinem Spaziergang mit Pia schwer zusammenreissen, nicht eines von den 3 Hübschen mit nach Hause zu nehmen. Aber sie sahen so glücklich aus, auf ihrer Weide, dass ich mich mit ein paar Bildern zufrieden gegeben habe!



Kommentare:

  1. Hallo Doris,

    das ist ja wirklich merkwürdig mit dem Kreislauf, v.a. dass es dann ohne zu stoppen einfach wieder besser ging. Sachen gibt's.
    Und ich möchte schon ganz lange ein Schwein, da hätte ich mich also nur schwer beherrschen können. Die sind ja zu nett!
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      ja das war wirklich seltsam. Mag sein, dass wir ein wenig langsamer geworden sind, aber auf einmal spürte ich, wie es wieder besser wurde, ich leichter atmen konnte und so.
      Wenn du die drei gesehen hättest, wärest du wahrscheinlich gleich los und hättest einen Transporter orgnisiert :). Aber ob sie mit einer Trennung einverstanden wären?

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    diese Startschwierigkeiten kenn ich, witzig ist allerdings wie plötzlich diese Schwäche sich schnell wieder auflöst...ist bestimmt nichts Ernstes.
    So ein Schweinchen als Haustier ist aber auch nicht optimal, dann doch lieber Zierfische ;-)

    Salut und bleib gesund

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ich tippe ja wirklich auf den Föhn und die dadurch stärkere Kreislaufbelastung. Zusammen mit dem Loslaufen und den leichten Steigungen war das wohl einfach ein bißchen zu viel! :)
      Aber so ein Schwein als Haustier kann man viel besser hinter den Ohren kraulen... und es grunzt so nett! :D

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    was fällt mir dazu ein?: Schwein gehabt, dass der Lauf doch noch so gut geworden ist! :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doris,

    Schwein oder Garten, ich fürchte, du wirst dich entscheiden müssen. Oder du nimmst das Hexenhaus von deinen Bildern, das ja eine große Viehweide drumherum zu haben scheint!

    Manchmal stellt mein Körper auch so ein Gedöns mit mir an - zum Glück kriegt er sich meist wieder ein - so wie deiner auch. Feines Läufchen isses noch geworden!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ach ja... so hab ich das noch gar nicht gesehen. :D
      Wobei - ich könnte doch ein Stück vom Garten den Schweinen überlassen und den Rest "bewirtschaften".
      Mein Körper hat auch gestern noch ein wenig über die hohen Temperaturen gemault - sogar während eines ruhigen Spaziergangs mit Chaya... Heute ist es 20° kühler, vielleicht behagt ihm das mehr!

      Löschen
  5. Die Schweinchen haben es ja richtig gut, ist toll das es auch noch gute Tierhaltung gibt. Kannst sie dir zum umgraben ja mal ausborgen.....

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bärbel,
      zum Ausborgen wohnen sie zu weit entfernt, aber ich bin mir sicher, dass es auch hier in der Gegend glückliche Schweine gibt! :D

      Löschen
  6. Liebe Doris,

    der Föhn ist schuld, nicht wahr?

    Und die Süßen sehen ja wirklich putzig aus - ich nehm den mit dem schwarzen Fleck aufm Po. :-)

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich denke schon. Heute werde ich es wissen, denn er ist weg und der nächste Lauf steht an.! :)

      Sie hatten alle drei eine hübsche Zeichnung - wobei das mit dem schwarzen Hintern mir auch sehr gut gefallen hat! :D

      Löschen