Samstag, 11. Februar 2017

Eine teure Nacht und der erste "Lange"

Nachdem ich gestern Abend gegen halb acht beim Lesen auf der Couch eingeschlafen bin, war ich schon vor Mitternacht wieder ziemlich munter. Zwar versuchte ich noch mal den gleichen Einschlaftrick, diesesmal auf meiner Matratze, die mir momentan als Bettersatz dient, aber ich las ein Kapitel nach dem anderen (Tipp: Milena Moser - Hinter diesen blauen Bergen) und wurde nicht müde.
Also Licht aus und warten bis der Schlaf kommt - nix. Während ich so rumliege und die Zeit gemütlich verrinnt, fallen mir lauter Dinge ein, die noch zu erledigen sind. Ein Zimmer für den nächsten Dornbirn Besuch buchen, Zugticket ebenso, Geburtstagsgeschenk für Werner besorgen, das Schlafzimmer genau abmessen, um nicht nur zu hoffen, sondern auch zu wissen, dass meine Wunschmöbel Platz haben. Wenn ja, diese gleich bestellen...
Langer Rede kurzer Sinn: gegen halb zwei stehe ich auf, schalte den Laptop wieder ein und erledige alles! Mein Konto bekommt so eine akute Abmagerungskur und gegen vier Uhr morgens sinke ich müde wieder in einen tiefen Schlaf!
Etappenschlafen mag ich ja gerne und so bin ich heute Vormittag auch sehr energiegeladen. Und wie könnte man diese Energie besser nutzen, als mit endlich mal wieder mit einem "langen" Lauf. Lang ist relativ, weil ich durch meinen Schlunzjänner ja schon 8km als lange empfinde. Heute will ich aber wieder in den 2stelligen Kilometerbereich kommen und diese Läufe auch wieder regelmässig mit einbauen.
Bin ich beim loslaufen noch sehr euphorisch und nehme mir etwas zwischen 12 und 14 Kilometern vor, ändert sich das, sobald ich von den mittlerweile trockenen Straßen auf die noch immer ziemlich eisigen Spazierwege komme.
 

















Zeitweise ist schon ein schmaler Streifen Boden neben den Schneeresten zu sehen, kurzzeitig geht es dann auch wieder auf kurzen Asphaltstücken relativ problemlos dahin. 
Dann lasse ich mich von den sich momentan ständig verändernden Anblicken des immer noch teilweise zugefrorenen Wallersees ablenken.
 

Bevor ich wieder weiterrutsche... 

Die Kilometer haben sich mittlerweile in meinem Kopf völlig verflüchtigt, an manchen Stellen gehe ich auch kaum mehr, sondern stakse vor mich hin, ein kurzes Stück abwärts halte ich mich an dem Zaun neben dem Weg fest und lasse mich  vorsichtig nach unten "gleiten"!

Aber wenn ich schon nicht weit komme, will ich wenigstens  für mindestens eineinhalb Stunden unterwegs sein!






Das ist auch gar nicht so schwierig, weil Tempo kommt hier keines zustande!










Irgendwann lande ich dann aber doch beim Strandbad in Zell (den Lesern hier ja auch schon gut bekannt, nur ist es jetzt nur mehr halb so weit von mir daheim entfernt, wie früher) und höre dem See zu.
Bevor ich auskühle, mache ich mich nun schon wieder auf den Heimweg, denn schließlich habe ich am Abend auch noch was vor! 😏



Noch ein kurzes Stück bleibe ich unten am See, dann reicht es mir mit den Eislaufeinlagen und ich wähle eine Straße etwas oberhalb meiner ursprünglichen Strecke. Hier geht es etwas wellig dahin, aber bis auf ein paar Schattenstellen völlig eisfrei!




Und so habe ich knapp vor dem Ende des  Laufs noch einen schönen Blick auf Seekirchen.
11,6km in 1h29min!










Wieder zuhause angekommen, lasse ich mir noch etwas die Sonne auf die Nase scheinen und verputze, weil die Hochbeete noch nichts hergeben, die Ernte meines Indoor-Gartens!

Tag 1
Tag 5 - fertig für die Ernte!


Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    da dachte ich gleich an aufregende Nachtclubs mit hohen Champagnerrechnungen und dann warst du einfach nur online Shoppen und das mitten in der Nacht. Aber wenn's hilft.
    Die Wege bei dir sehen ja furchtbar aus. Ich glaube nicht, dass ich da gut 11km gelaufen wäre. Oder hattest du Schneeketten an? Und der See, was macht der denn für Geräusche wenn gefroren?
    Und du hast einen Garten bei deiner Wohnung? Das ist ja eher ungewöhnlich, aber doch nett. Kresse sollte ich vielleicht auch mal wieder aussäen. Bei mir im Garten steht momentan nur Schnittlauch.
    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      naja das ist kein Wunder, dass du an solche Vergnügungen denkst, hast du dir doch gerade erst selbst eine Nacht in der Disco-Destination um die Ohren geschlagen! ;)
      Am Anfang hatte ich ja noch ca 1,5 km freie Straßen, dann kurz wechselnde Untergründe und erst dann wurde es für ca. 2km echt schlimm. Deswegen habe ich dann einen anderen Weg über Straßen heim genommen, dort ging es wieder gut zu laufen. Die Schneeketten hatte ich heute leider nicht dabei. :/
      Wenn in der Eisdecke des Sees Spannungen aufkommen ergibt das herrlich sphärische Klänge. Hier kannst du eine Aufnahme vom Nachbarsee von heuer nachhören: https://www.facebook.com/ZeitimBild/videos/10154837554131878/
      Ja, meine Wohnung hat eine große Terrasse und einen Mini-Garten. Das freut mich sehr, weil ich fürchterlich gerne meine Hände in die Erde stecke! :D

      Löschen
    2. Der Klang des Sees ist ja unglaublich. Klingt dein See echt auch so?

      Löschen
    3. Ja und in echt hört man dazwischen oft noch hohe Töne, die bei der Aufzeichnung nicht so gut zu hören sind! Herrlich oder?

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    hihi, solche durchgemachten Nächte kenne ich auch gelegentlich. Erst schlummert man beim Buch ein, und danach kann man einfach nicht mehr schlafen. Da ist es wirklich das beste, etwas zu tun, bis sich von selber Müdigkeit einstellt. Ha, und Du hast die Wachphase ja optimal nutzen können :-)
    Und dann noch die schöne Winterlandschaft genießen! Zum Dahinschmelzen... Bei solch schwierigen eisigen Wegen war es dann aber schon gut, den Ehrgeiz daheim zu lassen. Mit gebrochenen Knochen läuft es sich nicht so gut. Und Dein 2-stelliges Ziel hast Du ja erreicht.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      meist schlafe ich dann ja doch wieder ein, aber gestern wurde ich immer wacher. Und dann nutze ich die Zeit doch lieber für ein paar Erledigungen, als mich zu ärgern. :D
      Ja, das Ziel habe ich und durch das schlittern habe ich sicher auch einige Muskeln angespannt, die ich normalerweise nicht belastet hätte! ;)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    Etappenschlafen hat was, ist aber auf Dauer nur mäßig erholsam, ausser man hat eine komplett freie Zeiteinteilung ;-)
    So einen Lauf hatte ich schon lange nicht mehr, aber ich kann mich gut an solche Bedingungen erinnern, ist nicht gerade förderlich für das Laufgestell und kann schon sehr anstrengend sein. Gut, dass Du nicht gestürzt bist, das wäre es dann nicht wert gewesen.

    Salut und erhol Dich gut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      das Wissen, dass ich heute den ganzen Tag zur freien Verfügung hatte, hat mir die nächtliche Wachphase erleichtert. Blöd ist es wach rumzuliegen und zu wissen, dass der Schlaf pünktlich 30 min vor dem Weckerläuten zurückkommen würde! ;)
      Bei solchen Wegen tapse ich nur mehr vor mich hin und lasse das laufen einfach bleiben. Da bin ich einfach zu feig und dadurch komme ich meistens auch wieder heil nach Hause! :D

      Löschen
  4. Uiii, liebe Doris, diese Untergründe wären ein Fest für meine Yaktrax gewesen :-) Außerdem hattest Du Sonne! Diese helle runde Ding am Himmel habe ich lange schon nicht mehr gesehen...

    Deine Terasse und der Garten sehen aber jetzt schon sehr einladend aus. Freut mich für Dich, dass Du auch daheim weiterhin draußen sein kannst!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      wenn ich geahnt hätte, wie lange die vereiste Strecke geht, hätte ich die Yaktrax eingepackt. Ob sie allerdings beim Eis so viel helfen, weiß ich nicht...
      Das helle Ding am Himmel ist schon was wert - gerade, wenn es sich rar gemacht hat, weiß ich es auch durchaus zu schätzen! :)
      Der Garten freut mich sehr, ich bekomme schon Ideen was ich wo anpflanzen werde... :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    zum Glück waren es ja "geplante Ausgaben" und du bist nicht aus Frust über die Schlaflosigkeit dem Shoppeng-Drang erlegen. So hast du die Nacht genutzt, um etwas Notwendiges zu erledigen, und kannst dich auf neue Möbel freuen. :-)
    Die Bedingungen für den Lauf waren aber auch wirklich garstig. Ich wäre umgekehrt, dass hätte ih meiner Orthopädie nicht zugemutet. Andererseits ist der Blick auf/über den See so herrlich ...

    Viel Freude beim Gärtnern, Garten-Planen ... & liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      nachdem die geplanten Ausgaben momentan nicht wenig sind, halte ich mich von den ungeplanten fern! ;)
      Die Bedingungen wurden eigentlich immer schlechter und deswegen wollte ich auch nicht umdrehen, sondern bin bis zur nächsten Abzweigmöglichkeit weiter gestakst. Von dort aus wußte ich, dass die Straßen frei sein würden und so war es dann zum Glück auch. :)
      DAnke, noch ist alles tiefgefroren, aber für nächste Woche sind hier schon frühlingshafte Temperaturen angesagt! :D

      Löschen
  6. Nicht schlafen können, bzw. endlich mal ausgeschlafen sein, dass wäre wirklich traumhaft. Aber gut, irgendwann vielleicht mal :)
    Solange man mich noch abhält nachts shoppen zu gehen ist's wohl nicht schlimm genug ;)
    Habe mir den See jetzt auch mal angehört. Gigantisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      ja, die einen haben Kinder, die anderen schätzen ihren Schlaf! ;)
      Und wenn dich die Erschöpfung davon abhält, nachts Geld auszugeben, ist das doch auch was wert!
      Wenn man an so einem singenden See sitzt, glaubt man wirklich in anderen Sphären zu sein! :D

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    ich muss gestehen, Nachts aufstehen, um zu shoppen oder andere Dinge zu erledigen, tue ich nicht. Ich bin mit sehr gutem Schlaf gesegnet :-)
    Wahrscheinlich solltest du das auch nicht so oft tun, sonst wird es zu teuer ;-)
    Dagegen das mit dem Laufen auf diesem "nicht-schnee-nicht-matsch-nicht-eis" Gemisch, da konnte ich ja auch so meine Erfahrungen sammeln und das drückt ganz schön die Geschwindigkeit. Aber Hauptsache gut wieder angekommen und knapp 12 Km ist auf jeden Fall 2stellig :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich ja auch. Sonst hätte ich nicht vor der nächtlichen Kaufattacke so gut und fest auf der Couch schlafen können! ;D

      Ich finde auch - für den ersten "Langen" war ich ziemlich tapfer und wenn es stimmt, dass auch hier mal wieder Plusgrade kommen sollen, wird es ja bald besser! :)

      Löschen