Donnerstag, 3. Januar 2013

Laufen ins Tageslicht

Von heute an verschiebt sich meine Arbeitszeit probeweise für ein paar Tage um 2h nach hinten. Das heißt für mich - entweder länger schlafen oder Zeit für zB. einen Morgenlauf. Heute hab ich mich für Variante 2 entschieden. 
Uhrzeit: 6.45, Temperatur: -2°, Tageslicht: noch nicht eingetroffen (dafür blitzte der Mond netterweise noch zwischen den Wolken heraus);
Aber dann, im Laufe der knapp 6km langen Strecke fiel mir auf, dass der Lichtkegel meiner Stirnlampe immer schlechter, die Umgebung dagegen immer besser sichtbar wurde! Das war doch gleich ein ganz neues Lebens- und Laufgefühl! Hurra!!! Je heller es wurde, desto mehr musste ich mich zurückhalten, um die Runde nicht noch mehr auszudehnen, aber dazu reichte die Zeit nicht mehr aus. Trotzdem habe ich die kurze Runde und vor allem das daheim ankommen im Hellen sehr genossen!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    jetzt schreibe ich nach langem auch einen Kommentar zu deinen Eintragen. Ich habe mir schon gedacht, daß du heute länger arbeitn mußt. Aber daß du vor der Arbeit schon laufen gehst, wundert mich. Wann fängst du denn an? K. aus K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin, schön von dir zu lesen!
      Normalerweise fang ich um halb 8 an und sitze um 6.45 schon im Zug nach Salzburg. Jetzt arbeite ich von halb10 bis 18 Uhr und deswegen treffen wir uns auch nicht mehr im Heimfahrzug :). Wie es dann weitergeht, erfahre ich Ende nächster Woche. Bis bald!

      Löschen
  2. Stimmt, schön langsam merkt man es, dass die Tage wieder länger werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,
      ja, das stimmt. Ich lese jeden Tag die Sonnenauf- und -untergangszeiten nach ;D.
      Trotzdem ist es für mich Luxus, am Morgen so viel Zeit für mich zu haben... Mal sehen, wie lange das so bleibt.
      Lieben Gruß Doris

      Löschen
  3. Ach ja, ihr da im Süden habt es gut. Bei Euch geht die Sonne ein Dreiviertelstunde früher auf.

    Heute:

    Sonnenaufgang Henndorf am Wallersee :7:57 Uhr
    Sonnenaufgang Oldenburg in Oldenburg:8:41 Uhr

    Trotzdem Respekt. Das morgentliche Laufen ist nicht so unbedingt mein Ding.

    Aber bevor es abends zu spät werden würde, würde ich mich wohl auch aufraffen...

    Und Dir hat es ja offensichtlich sehr gut gefallen und das ist die Hauptsache :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Volker,
      glaub mir, es war auch eine Überwindung für mich. Aber ich wollte die "gewonnene" Zeit am Morgen nicht einfach ungenützt vergehen lassen. Abends komm ich jetzt erst gegen halb 8 nach Hause, und wenn ich dann schon am Heimweg vom Bahnhof völlig naß werde, mag ich dann später halt so gar nicht mehr raus...
      Lieben Gruß, die Südländerin ;)

      Löschen
  4. Hach, schön. Ich bin heute mal wieder im Dunkeln gelaufen. Na ja, ist auch bald wieder vorbei, die dunkle Jahreszeit!
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - in der Früh wird es (wenn meine Arbeitszeiten wieder "normal" sind) zwar noch länger dauern, bis ein Tageslichtlauf drinnen ist, aber am Nachmittag - wenn ich direkt von der Arbeit loslaufe, geht schon wieder was im Hellen! Und erst in ein paar Wochen!! Hurra!!!
      Lieben Gruß, Dori

      Löschen
  5. In den beginnenden Tag hineinzulaufen find ich toll! Allerdings ist der Nachteil tatsächlich, dass man seine Runde nicht beliebig verlängern kann, weil ja hinterher noch die Kleinigkeit "Arbeitstag" ansteht. Nun gut, die Tage werden jetzt schon ein klein wenig länger ... bald werden wir die Stirnlampe wieder in den Schrank packen können, egal ob wir morgens oder abends laufen!

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa, darauf freue ich mich schon seit November ;)!
      Trotzdem stehen Batterien für meine Stirnlampe noch auf der Einkaufsliste für morgen...
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen