Samstag, 6. April 2013

Erst Krampf, dann Kampf

Wo ist denn bitte meine Lauflust hin verschwunden? Ich glaub, die hat sich auf die Suche nach dem Frühling gemacht und ist dabei irgendwo hängen geblieben oder findet den Weg zurück nicht mehr...

Nach dem richtig netten Lauf vom Montag war ja erst mal ein Tag Pause eingeplant, aber am Mittwoch siegte mal wieder mein Schweineyeti indem er mich am Heimweg vom Bahnhof schon beinahe dem Kältetod preisgab. Also dann eben am Donnerstag: da dauerte es dann über eine Stunde rumliegen und ein Motivations-Telefonat mit meiner Schwester, bis ich mich endlich kurz vor 7 noch auf den Weg machte. Was für ein Krampf! Im wahrsten Sinne des Wortes, denn schon nach ca. 800 Metern hatte ich den ersten Muskelkrampf im Oberschenkel?!? Also stehen bleiben (sehr angenehm bei Temperaturen um die 2° und "auffrischendem" Ostwind) und dehnen. Nach einigen Minuten ging es dann wieder weiter, allerdings wurde nun die rechte Wade immer härter und es ziepte und zog schon bedenklich. Ablenken konnte mich da eigentlich nur mehr mein wiederholter Blick auf mein Garminchen, das an diesem Tag einfach nicht kommunikationswillig war und jeglichen Kontakt zu einem Satelliten verweigerte. Die Runde wurde auf Grund all dieser Umstände dann einfach abgekürzt, mein "Mörderhügel" somit umgangen und nach (schätzungsweise) 5km war ich froh, dass der nächste Krampf im Oberschenkel so nah bei mir daheim auftrat, dass ich einfach die letzten paar hundert Meter humpelnd heimschlurfen konnte.

Heute fand der Kampf eher in den frühen Morgenstunden statt - laufen oder putzen, lautete die Gewissensfrage. Einzig die Tatsache, dass der für heute angekündigte Schnee/Schneeregen/Regen scheinbar auch Orientierungsprobleme hatte und nicht bis hierher fand, lieferte mir die nötige Entscheidungshilfe, doch noch ein Vormittagsläufchen zu starten, bevor ich der Baumschule einen Besuch abstatten würde. Dann lief es sogar besser, als erwartet - auch wenn es nicht die umwerfende Frühlingsstimmung war, die mich beflügelte - so kam doch nach den ersten paar Kilometern so etwas wie Freude über die Bewegung auf! 50 Minuten Frischluft, dabei genau 1 Läufer begegnet und das bei windstillen 2°+ und (dieses Mantra hab ich nämlich auch schon übernommen) es blieb trocken!


Da hab nicht mal ich Lust hineinzuspringen...


nach der Strecke dem See entlang, geht's die
Treppe rauf Richtung Maierhof



kurzer Blick zurück, um Luft zu schnappen


Kommentare:

  1. Aua ein Krampf. Das klingt ja nicht nett. Woher dieser Krampf wohl kam?
    Wir hatten Nieselregen und knapp über null, nasskalt.
    Eine schöne Strecke hast du und bald wird es richtig grün (festdranglaub)

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Bärbel, nett ist was anderes ;).
      Ich hab schon Anfang der Woche ein paar Mal gespürt, dass meine Muskeln leicht zu krampfen beginnen (sogar im Yoga 1-2mal). Aber warum auch immer, mittlerweile hat es wieder aufgehört und so darf es bleiben :D!

      Ja, wenn sie so richtig grün ist, mach ich wieder Fotos :) - hoffentlich bald!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  2. Hallo Doris,

    Laufen oder Putzen? Die Antwort ist ja wohl sowas von klar! Und den Schweineyeti schickst du einfach in die Antarktis, ohne Rückflugticket. Und die Krämpfe kann er gleich mitnehmen!
    Vielleicht sollten wir uns alle " Es ist zumindestens trocken" auf unsere Laufshirts, äh Jacken, drucken lassen.
    Viele Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz im Ernst, ich putze gar nicht ungern :) - vor allem dann nicht, wenn ich etwas anderes noch weniger machen mag (und das war in diesem Falle: laufen im ewigen Winter...).
      Aber der gestrige Lauf hat mein Schweinetier ja zum Glück wieder verjagt und das mit dem Aufdruck überleg ich mir grad wirklich ;D
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  3. Es gibt Lauftage, die braucht kein Mensch. Aber wo wäre die Freude über die gelungenen Tage, wenn man nicht auch die negativen Erfahrungen machen würde.

    So töne ich daher und hätte an Deiner Stelle noch viel mehr abgek... ;-)

    Windstille... Kannst Du mir bitte mal erklären was das ist und wie sich das anfühlt? :-)

    Liebe Grüße aus dem heute sonnigen Oldenburg
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ein gewisses Maß an Vergesslichkeit erleichtert das Leben ungemein ;)!
      Ähm, das mit der Windstille ist schwieriger: stell dir vor, der Wind wird plötzlich fürchterlich müde und bleibt einfach, dort wo er gerade ist, stehen. Das ist dann windstill. Und anfühlen tut es sich so, wie wenn du heimkommst, die Tür hinter dir schließt und bemerkst, dass die Heizung ausgefallen ist und die Innentemperatur sich der draußen angeglichen hat ;D.
      Lieben Gruß aus dem nochimmernichtsonnigenundblödevorsichhintröpfelnden Neumarkt, Doris

      Löschen
  4. Uuuh, so ein Krampf ist echt unangenehm. Beim Laufen hatten ich bisher zum Glück noch keinen, aber ich bin nachts schonmal davon geweckt worden. Also, es gibt tolleres!
    Trotz fehlendem Frühling hast Du schöne Fotos von Deinem Kampflauf mitgebracht. Da ist sogar ein wenig Sonne drauf. ;-)
    Einen schönen Sonntag von der Weser
    Bianca
    PS: Hier ist der Himmel heute blau. Kalt zwar, aber die Sonne scheint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,
      autsch - in der Nacht sind sie ja noch fieser. Ich mag es so schon nicht, abrupt aufgeweckt zu werden und schon gar nicht, wenn dann noch ein Krampf die Ursache ist!!!
      Lieben Gruß an dich und den blauen Himmel,
      Doris

      Löschen
  5. Krämpfe sind fies! :-( Nachdem ich zuletzt mal damit zu tun hatte, hab ich angefangen, jeden Morgen eine Magnesiumbrausetablette zu nehmen. Vielleicht ist es nicht nötig, aber seither spielen die Waden wieder mit.

    Dafür hast du dann gestern die korrekte, sich aufdrängende Alternative gewählt - wer putzt schon, wenn er laufen darf? Die Treppe gefällt mir!

    Liebe Grüße, alles wird besser,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe früher auch öfters mal zu Magnesium-Sticks gegriffen, bis mir in einem Laufseminar mal gesagt wurde, dass der Großteil der Krämpfe einfach durch etwas Kochsalz vermieden werden können. Aber ich werde in den nächsten Tagen sicher noch wachsam sein, denn wenn so ein Krampf erst mal da ist, tut mir noch Tage später die Stelle weh...
      Geputzt hab ich dafür am Nachmittag - da gibts doch diesen Spruch von wegen aufgeschoben/aufgehoben :D.
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen