Sonntag, 6. Dezember 2015

Etappenlauf

Nachdem mir 2 Läufe für eine Woche so fürchterlich wenig vorkamen, habe ich heute gleich 4 gemacht, um meine Statistik ein wenig aufzuhübschen!   :D
Auch wenn es momentan wettertechnisch gar nicht so aussieht, der Silvesterlauf in Seekirchen naht und dort gibt es jedes Jahr an den 4 Sonntagen davor jeweils einen Vorbereitungslauf. Dabei kann man sich die Strecke anschauen, wenn man noch nie daran teilgenommen hat oder, wie es bei mir der Fall ist, einfach jede Menge nette Leute treffen und mit ihnen quatschend die knapp 6km lange Runde drehen.
Nachdem die vergangene Woche laufmässig etwas zu kurz gekommen war, beschloss ich die Runde ein wenig aufzupeppen und lief erst mal von mir zum Bahnhof in Neumarkt. (Lauf #1). Dann fuhr ich mit der S-Bahn Richtung Seekirchen, stieg aber schon eine Station früher aus und wollte eigentlich dem See entlang zum Treffpunkt laufen (ich hatte noch eine gute halbe Stunde Zeit und hätte die Strecke auf ca. 3,5km geschätzt).
Aber meine Planungen sind ja meistens nur so ganz grobe Anhaltspunkte, an die ich selbst nicht so ganz glaube.
Also stieg ich zwar an der Haltestelle aus, lief aber nicht zum See, sondern den Hügel rauf nach Bayerham. 
Weil: genau auf diesem Abschnitt der Strecke hing der Nebel so dicht und tief (ich kam aus der Sonne und war deswegen auch nicht so warm angezogen), dass ich beschloss, die höhergelegene Variante zu wählen und dort in der Sonne laufend auf die Nebelsuppe runterzuschauen. Nur kostete mich das ein wenig Zeit. Nicht nur wegen des Hügelchens, sondern weil die Straße zu Beginn im Schatten lag und so eisig und glatt war, dass ich wie auf rohen Eiern hinaufgetapst bin! (Und insgesamt war sie vielleicht auch einen Kilometer länger als gedacht, aber so schlecht war meine Schätzung auch nicht.)
Oben lief es dann besser und mein Sonnenplan ging auf. Aber irgendwie verging die Zeit schneller, als geplant und ein dringend notwendiger Zwischenstopp am Bahnhofs-WC ließ meine Zeitreserven weiter schrumpfen! (Nur gut, dass ich keine Kamera mit dabei hatte, das Bild des herumwabernden Nebels über dem See war so traumhaft, dass ich mich vor lauter fotographieren völlig verfranst hätte!)
Knapp vor dem Start kam ich dann doch noch zum Treffpunkt (Lauf #2) und hatte sogar noch Zeit ein paar Bekannte zu begrüßen.
Dann kam der eigentliche Lauf (#3) auf der schon bekannten Strecke und nach der Heimfahrt per Bahn noch der letzte Lauf (#4) wieder zurück nach Hause.
Insgesamt waren es wohl so um die 13km, die sich aber durch das gemütliche Tempo und die vielen Pausen nach viel weniger anfühlten!

Kommentare:

  1. Da hast Du es heute aber krachen lassen, liebe Doris.

    Ich finde es natürlich schade, dass Du keine Kamera dabei hattest. Aber ich hätte Deinem pünktlichen Erscheinen zum Lauf auch nicht im Wege stehen wollen ;-)))

    Frost? Glatteis? Wie exotisch! :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      hätte ich die Kamera noch geholt, wäre ich wirklich zu spät gekommen, ich kam erst am Weg zum Bhf. drauf, dass sie noch daheim liegt und umdrehen hätte mich die Bahn versäumen lassen! :D
      Naja - besonders lang war der Lauf auch zusammengerechnet nicht, aber sehr abwechslungsreich!

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    schöne Etappenlauf-Idee. Ich hätte aber auch gerne wabernden Nebel und Frost. Hier ist immer noch viel zu warm.

    Ich finds ja jetzt schon aus rein egoistischen Gründen extrem schade, dass Du keine Kamera dabei hattest.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich fand es auch schade, weil dieser Anblick war einmalig! :)
      Den Frost haben wir aber nur im Schatten am Boden. Tagsüber war es über 12 Grad warm - herrlich zum Sonnenbankerl sitzen....

      Löschen
  3. Liebe Doris, war das jetzt ein Etappenlauf oder ein Intervalltraining im ruhigen Dauerlauftempo? ;-) Auch ich bedaure das Fehlen von Bildern, freu mich aber natürlich, dass du so viel Spaß hattest.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich würde doch für Etappenlauf plädieren, weil die Pausen für ein Intervalltraining dann doch zu lange waren! :D
      Ja, der Ausblick war traumhaft. Zumindest habe ich die Bilder im Kopf gespeichert!

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    4 an einem Tag, das hört sich gut an und hat sich ja auch gut angefühlt für Dich. Schade, dass Du die Kamera nicht mithattest. Aber ok, das hätte dann wohl für arg langsame Pace gesorgt...;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      grundsätzlich ist mir die Pace bei solchen Ausblicken ja egal, aber wenn ich zu einem Treffpunkt laufe, möchte ich doch halbwegs pünktlich sein! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    er sehr laufintensiver Tag. Erst habe ich gedacht: "Vier an einem Tag... DAS ist zuviel." Aber so wie Du es beschreibst, hört sich die Aktion toll und fast schon entspannt an. Na ja, Fotos von Nebelsupper hätten schon etwas gehabt...
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ach ich dachte mir so nach dem Motto "7 auf einen Streich", dass ich mal ein wenig klotzen muss! ;)
      Im Prinzip war es ein schöner 10km Lauf - die (Mini)Strecken zum und vom Bahnhof hier, habe ich nur aus Spass dazugezählt! :D

      Löschen