Freitag, 4. März 2016

Bitter not

hatte ich heute einen längeren Lauf.

Zwar weiß ich selbst nicht so genau, was mir über die Leber gelaufen war, aber meine Stimmung bewegte sich seit gestern zwischen dunkelschwarz und Mordslust. Dabei hatte die Woche so allerlei wunderbares zu bieten.
Ein Tag Zeitausgleich, weil ich vergangene Woche mal extra zu dann doch noch nicht erledigbaren Vorbereitungen angetanzt war.
Dafür mehr Zeit mit Chaya im pünktlich zum meteorologischen Frühlingsbeginn zurückgekehrten Winter.


Am gleichen Abend einen Teil des Lauftechnikkurses, bei dem ich trotz arktischer Temperaturen NICHT erfroren bin und dessen Muskelkater schon erkennbar kleiner war, als bei den beiden ersten Terminen.
Einen äußerst aktiven Schreibtischtag (Steuerausgleich 2015 und allerlei anderen Papierkram erledigt).
Und trotzdem.... Das Stimmungsbarometer rasselte in die Tiefe und so hielt ich heute meinen Besuch bei einem vormittäglichen Hospizgruppentermin so kurz wie möglich und machte mich dann sofort laufenderweise auf nach Seekirchen. Die ersten paar Schritte waren noch "etwas" verkrampft. Kurzzeitig dachte ich schon, ich käme überhaupt nicht vom Fleck. Aber schon nach gut 3km beim Eingang zum Wenger Moor war alles schon viel leichter. Und bunter. Mein Kiefer hörte auf zu knirschen und die Zornesfalten legten sich.
Ich fand dann auch noch kurz Zeit für ein paar Bilder.
Im Zauberwald
Alles lebt
Aber wirklich nur kurz. Mit Andrea hatte ich nämlich zuvor schon eine Zeit ausgemacht, wann wir uns in Zell treffen würden und allzuviel Spielraum blieb mir nicht. War aber auch nicht schlecht, denn so lief ich einfach durch, begrüßte meine wiedergekehrte gute Laune und bestaunte den trotz Schnee nicht mehr aufzuhaltenden Frühling. In Zell wärmte die Sonne schon die vor mir eingetroffene Andrea und von dort liefen wir gemeinsam weiter bis Seekirchen. Sie bog ab nach Hause, ich lief weiter zum Bahnhof und war eine Viertelstunde später schon wieder zurück in Neumarkt.
Den Nachmittag genoss ich dann teilweise auf der Sonnenterrasse in aller Ruhe und das tat so richtig gut!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    ach, so ist das manchmal, man könnte die halbe Welt umbringen und die andere massakrieren, was falsch laufen kann läuft falsch. Aber Du hast Dich doch ganz gut wieder wieder freilaufen können und einen schönen Tag draußen genießen können.
    Alles wird gut!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      soweit, dass etwas falsch laufen könnte, war ich noch gar nicht! Es war wirklich nur (grundlose?) schlechte Laune!?
      Aber seit dem Lauf und meinem ruhigen Nachmittag ist "alles wieder gut"! :D

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    da soll noch einer sagen, laufen helfe nicht bei schlechter Stimmung. Dein Beispiel beschreibt dies ganz gut und ich freu mich sehr für Dich, dass die unbegründete (?) Mordlust abgelöst wurde durch ein Lächeln :-)

    Schönes Wochenende

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      da bin ich der lebende Gegenbeweis für diese Behauptung!
      Ich bin auch froh, dass ich nicht zur Berufskillerin umschulen muss... die Berufsaussichten sind da ja auch nicht so toll! ;)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    fein, dass Du Dich Deiner Mordslust nicht hingegeben hast. Da wird das Laufrevier nämlich verdammt klein. Und dann auch noch unbegründet. Chaya würde Dich auch vermissen.

    Also alles richtig gemacht und die Mordlust laufend in ein Lächeln umgewandelt. Was Laufen nicht alles zu verhindern weiß! :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      neee, wo denkst du hin! Ich lass mich doch nicht erwischen! ;) Was glaubst du, wieso ich regelmässig laufe? Das ist alles nur Vorbereitung für die Flucht. :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    manchmal ist das einfach so. Da kann man die Laus nicht beim Namen nennen, die einem über die Leber gelaufen ist. Aber Du hast sie verjagt und das ist die Hauptsache.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      stimmt - wen interessiert der Lausname, wenn sie wieder weg ist! ;D
      Ohne lebt es sich einfach viel entspannter!

      Löschen
  5. Liebe Doris, wenn wir auch manchmal nicht wissen, was schlechte Laufe verursacht - wir wissen, was dagegen hilft: Bewegung, vor allem Laufen! Deine Erfahrung bestätigt das wieder einmal.

    Liebe Grüße, ich hoffe, die gute Laune hält an!
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ja in diesem Fall war ich einfach froh, Zeit und Gelegenheit für einen langen Lauf zu haben!
      Die Laune hält (trotz Putztag heute!!) und morgen wird ja wieder gelaufen! :D

      Löschen