Montag, 9. Mai 2016

WingsForLifeWorldRun - München 2016

Ach was war das gestern für eine lustige Veranstaltung. Ich habe selten während gut einer Stunde mit sovielen Leuten gequatscht, fotographiert und gleichzeitig ein wenig Sightseeing gemacht. Ich finde, jeder sollte mal bei so einem "Verfolgungslauf" dabei gewesen zu sein, um die Atmosphäre genießen zu können. Für eine Jagd auf "Beststrecken" eignet er sich vermutlich nur für die ganz schnellen und ich hoffe, auch die hatten ihren Spass!

Nachdem der Lauf selbst ja erst um 13 Uhr startet (also ungefähr zu der Zeit, zu der mein Mittagsschlafbedürfnis so richtig erwacht), fuhren wir erst um 8 Uhr morgens los. Wir waren zu acht unterwegs, die meisten vom Verein, plus zwei Arbeitskollegen von einem davon.
Die Suche nach dem "richtigen" Parkhaus, das im Internet angegeben wurde, gaben wir auf Grund fehlender Beschilderung nach 2 Umrundungen des Olympiaparks auf und parkten absolut genial in einem anderen, das nicht nur (auch) ganz nahe war, sondern zusätzlich neben einer Toilettenanlage lag, die immer frei war!!! Ein Traum! Grundsätzlich ist natürlich die Anlage rund um das Olympiastadion absolut perfekt für so ein Großereignis (8000 Starter + nicht wenige Zuschauer), was das Ganze sehr enstpannt ablaufen ließ.
Gemeinsam spazierten wir zur Startunterlagenausgabe (kein Mensch vor mir), zum Abholen der T-Shirts (3 Personen vor mir) und waren schneller, als gedacht fertig und bereit für den Lauf. Also blieb noch genügend Zeit ein wenig rumzueiern,
 für Gruppenfotos vor
 und nach dem Umziehen.
Die ganze Zeit schien die Sonne und es ging ein ziemlich starker Wind. Erst dachte ich noch, dass mir der zu schaffen machen würde, aber beim Lauf selbst, war ich froh, um jeden Lufthauch! Es war einfach nur heiß. Was man zuvor auf dem freien Gelände des Olympiaparks noch gar nicht so gespürt hatte, war danach auf der Straße, zwischen den Häusern doppelt stark, weil die Hitze reflektiert wurde und ich mir wie in einer Infrarotkabine mit rundum Wärmestrahlern vorkam!
Im Startblock angelangt (die Schnellen standen weiter vorne), machte ich noch ein paar "Überkopfbilder" - sooo viele Menschen. Und alle wollten Punkt 13 Uhr loslaufen. Das führte natürlich zu Beginn zu ein wenig Stop-and-Go Verkehr, was mir aber die Zeit gab, die vielen Zuschauer am Rand zu bewundern.
Fast so viele Zuseher, wie Läufer --> Richtiges Paparazzi Feeling!
Schon nach den ersten beiden Kilometern stand für mich fest, dass ich hier einfach nur ganz gemütlich durch die Gegend traben würde, weil es einfach zu voll auf der Strecke war, um konzentriert und insgesamt zu warm (noch ungewohnt), um zügig laufen zu können.
Also machte ich Foto-Sightseeing in München!

Hier sieht man die schnelleren Läufer oben auf der Brücke und weiß schon wohin uns der Weg führen wird.
Moment mal... den Turm kenne ich doch schon!
Was für eine gute Idee! Eine riesige Läuferdusche!!
Lustig war es auch, die Mitläufer in ihren verschiedenen Outfits zu bewundern. Kurze Zeit lief eine junge Frau in einem Thermo-Überziehrock vor mir... vielleicht hatte sie die Laufhose vergessen, denn sooo kalt war es dann doch wieder nicht.
Es gab ganze Gruppen in Tüllröckchen (erinnerte mich ein wenig an Roni in ihrem Tutu!),
hier einen sehr sportlichen Polizisten, rechts im Bild, der wohl einen Bekannten entdeckt und einfach mal ein paar Meter mitgelaufen ist
 und ein mobiler Cheerleader.
 Immer mit dabei - die Sonne!!!

Und dann ging es plötzlich ganz "schnell". Nach ca. 1h10min hörte ich von hinten Motorräder kommen, die laut das Catcher-Car ankündigten, was eine sehr lustige Dynamik, der noch laufenden auslöste. Die meisten wurden wieder schneller und schneller, einige drehten sich um und fielen fast über den nächsten Randstein oder ihre eigenen Füße, ein paar wenig blieben stehen und stellten sich auf die Seite. 
Ich versuchte einfach weiterzulaufen und gleichzeitig zu fotographieren, was auch ganz gut geklappt hat.














Sehr genial war, dass mich die fahrende Ziellinie überholt hat und direkt an diesem Punkt die ersten Shuttle-Busse standen, die uns zurück ins Olympiazentrum bringen sollten. So musste ich nur mehr die Straße überqueren und in den ersten Bus einsteigen, der uns dann  zurückfuhr. 


Aussteigen durften wir direkt im Stadion - was noch mal tolle An- und Ausblicke mit sich brachte. Besonders nett war, dass alle, die schon oben im Zielbereich waren, bzw. an der Treppe saßen, applaudierten, wenn unten im Stadion die Türen der Busse sich öffneten. Das gab einem dann noch mal ein "Zieleinlauf-Feeling".
wieder zurück
die letzte Hürde! ;)
Mir blieb danach noch genügend Zeit zum stärken, ruhen und sinnieren, ich saß noch eine Weile an der Treppe und begrüßte klatschend die nach mir Ankommenden, um mich dann gemütlich zu dem vorher vereinbarten Treffpunkt zu begeben (in einer schattigen Wiese), wo nach und nach alle wieder eintrudelten, von ihrem eigenen Lauferlebnis berichteten. 
Auch auf der Heimfahrt verglichen wir ein wenig unsere Eindrücke und für mich ging so ein absolut genialer Tag gemütlich zu Ende.

Kommentare:

  1. Cool, liebe Doris,

    das ist ja mal ein Laufbericht ganz anderer Art bei Dir. Und man liest den Spaß aus jeder Zeile und von jedem Bild ab.

    Klasse, dass es Dir so gefallen hat. Wenn das kein guter Start in Deinen Urlaub ist!

    Liebe und sonnige Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      öfter mal was Neues! :D
      Stimmt, als Urlaubseinstieg war die Veranstaltung bestens geeignet. Und wenn so ein Spendenlauf keinen Spass macht, was dann? ;)

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    ein Lauferlebnis der ganz anderen Art ist wohl dieser Wings for Life-Run - und ungewöhnlich für dich, daran teilzunehmen, oder? Auf jeden Fall ein genialer Start in den Urlaub - mit so viel Spaß kann's weitergehen! :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      so viel Spass mir der Lauf gemacht hat, es ist sicher keiner, den ich jedes Jahr wieder machen würde. Aber einmal dabeigewesen zu sein, war super!
      Ja mal sehen, was der Urlaub sonst noch bringt. :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    war ja wirklich ein bewegendes Ereignis, obwohl mir die vielen tausend Menschen Angst gemacht hätten ;-)
    Der Olympiapark ist wirklich ein tolles Gelände, v.a. wenn kein Ereignis dort stattfindet, gibt es sogar ruhige Flecken.

    Salut und erhol Dich gut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ach, da hättest du einfach weiter vorne laufen müssen - ich hab mir sagen lassen, da war es nicht so eng! ;)
      Im Olympiapark kann es ruhig sein? Schwer vorstellbar. :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    ein tolles Erlebnis. Ich denke das ist eine ganz besondere Erfahrung mal so ein "Verfolgungsrennen" mitzumachen.
    Es sind weltweit wieder viele viele Menschen dabei gewesen.
    Eine gute Sache.
    Und dazu scheint es ja auch noch richtig Spaß zu machen.
    Toller Bericht. Der perfekte Start in den Urlaub :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, ich kann den Lauf wirklich jedem empfehlen. Die Stimmung ist schon einzigartig - auch wenn man wieder zurück ist und auf einer Leinwand die Berichte von all den anderen Orten der Welt sieht, wo gelaufen wird. :)
      Und der Urlaub geht lustig weiter! :D

      Löschen
  5. Hallo Doris, du warst in München?! Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich vielleicht sogar irgendwohin zum Zujubeln gestellt. Vielleicht aber auch nicht, denn erst neulich habe ich versucht, das Prinzip dieses Laufes zu verstehen. Es ist mir nicht richtig gelungen. Du läufst, bis ein Auto dich überholt und dann steigst du in den Bus und fährst zurück?? Richtig? Und was ist, wenn du weiter läufst? Oder das Auto übersiehst? Oder vorher schon nicht mehr magst? Ich muss mir das nochmal genau durchlesen, merke ich gerade. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andra,
      ja war ich. Ach das wäre lustig gewesen. Ob ich dich erkannt hätte?

      Das Prinzip des Laufs hast du ganz richtig durchblickt. Du läufst auf einer vorgegebenen Strecke und das CatcherCar startet 30min später mit 15km/h und beschleunigt dann nach und nach die Geschwindigkeit. Übersehen und überhören geht nicht, da fahren vorher schon einige Motorräder vorbei und "scheuchen" die Läufer auf die rechte Seite, wenn das CatcherCar (hupend) bei dir vorbeifährt wird gemessen, wie weit du gelaufen bist. Wenn du noch weiterlaufen willst, hindert dich wohl niemand daran, aber es wird einfach nicht mehr gewertet und die Strecke wird hinter dem CC wieder für den Verkehr freigegeben. Wenn du vorher stehen bleibst, wird eben nur bis zu dem Punkt gemessen, an dem du stehst. (Vorausgesetzt du bleibst an der Strecke stehen). Die Shuttle-Busse bringen die Läufer dann zurück zum Start. (Man könnte auch zurücklaufen, wenn man noch möchte.) Also läuft man nicht bis zum Ziel, sondern versucht solange wie möglich der fahrenden Ziellinie davonzulaufen! :)

      Löschen
  6. Liebe Doris,

    das klingt ja nach einem genialen Tag/genialen Lauf. Die Freude sprüht so aus Deinem Bericht.

    So nen Lauf muss ich auch mal mitmachen. Klingt spannend.

    Schönen Urlaub noch..

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ja, der Lauf war es wirklich wert,teilgenommen zu haben. Fein dabei ist natürlich auch, dass es ziemlich egal ist, in welchem Trainingszustand man gerade ist, weil man ja nirgends ankommen muss! :)
      Kann ich dir sehr empfehlen.
      Danke! :)

      Löschen
  7. Urlaub? Laufurlaub? Sporturlaub?

    Danke dir, liebe Doris, für den Bericht vom Flügellebenlauf. Ich war bisher immer zu faul, mir irgendwo durchzulesen, wie das funktioniert und worum es dabei geht. Jetzt hab' das sogar ich einigermaßen begriffen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      aber gerne doch. Wenn ich mir schon mal für ne Stunde Flügel anschnalle, muss ich doch davon berichten. ;)

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    das hört sich wirklich nach einem sehr schönen und gelungenen Tag an! Genau die richtige Einstellung, bei den Menschenmengen einen Foto-Sightseeing aus dem Lauf zu machen und bei der Hitze nicht zu hetzen!
    Läuft niemand bis ins Ziel, oder die wo schnell genug sind schon...? 8000 Startende und alle sollen mit Busse zurück transportiert werden... das hört sich verrückt an ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ja es war einfach herrlich dort! :)
      Ins Ziel kann ja niemand laufen, weil es keines gibt. Das Rennen ist dann vorbei, wenn der/die Schnellste an dem Ort (bzw. weltweit) vom CatcherCar eingeholt wurde. :)
      Die Logistik dieses Rennens ist nicht ohne - da ist es auch klar, dass es gelegentlich zu kleinen Pannen und Wartezeiten kommt. Aber insgesamt gesehen klappt es ganz gut.

      Löschen
  9. Liebe Doris,
    schöner Bericht, nun habe ich eine konkretere Vorstellung, wie das funktioniert. Und vor allem, wie locker und spaßig es zugeht. Dass ihr am Ende auch noch ins Stadion gefahren wurdet ist ja eine ganz tolle Zugabe. Ach, wie kommt mir das Areal dort noch bekannt vor, auch der Beginn der Laufstrecke...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      stimmt, du kennst die Umgebung ja gut seit letztem Jahr! :D
      Ich glaube von dem Lauf sind am meisten die Läufer begeistert, die es als Spenden- und Spasslauf nehmen. Für vergleichbare Leistungen eignet er sich weniger...

      Löschen
  10. Irgendwie schon n cooles Event dieser Lauf. Vielleicht ja nächstes Jahr dann mal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      ja, einmal mitgelaufen zu sein ist wirklich toll! :)
      Du kannst dir sicher ein super Duell mit dem CatcherCar liefern!

      Löschen
  11. Hallo Doris!
    Vielen Dank für den Laufbericht und toll das es scheinbar eine Menge Spaß gemacht hat. Ich hab mir ja auch schon mal überlegt in München oder in Österreich an den Start zu gehen. Aber rein als Wettkampf gesehen, ist er wohl wirklich nicht besonders geeignet, außer man startet ganz vorne. Denn das CC startet eben 30min nach dem Start und wenn man dann schon 5 oder 10 Minuten (ich weiß nicht wie lange wirklich)zur Startlinie braucht hat man eben nur 20-25 Minuten Vorsprung... aber darum geht es ja bei diesem Lauf in erster Linie nicht. Insgesamt ist das schon eine tolle Sache, wenn man sich bewusst macht, dass auf der ganzen Welt genau zur selben Zeit über 130.000 Läufer (hab ich gerade gegoogelt) loslaufen für eine guten Zweck! Einfach klasse!
    Vielleicht lauf ich ja doch auch mal mit...
    lg Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andi,
      ja genau. Ich habe das ganze einfach als Spaß- und Spendenlauf gesehen. DAnn noch der Gedanke an all die anderen Locations wo auch Tausende und -zigtausende Läufer stehen und auf den Start warten - einfach geil! :D
      Wenn du mal am 2. Maiwochenende Zeit hast, kann ich ihn dir sehr empfehlen! Auch vielleicht als Goodie in einem Urlaub - man hat ja genügend Auswahl! :)

      Löschen
  12. Das ist ja mal ein ganz anderer Lauf. Interessant! Und Spaß hat er auch noch gemacht. Liest sich toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ja, er ist wirklich anders!
      Der würde dir auch viel Spass machen - kann ja genausogut gewalkt, gewandert, spaziert werden. :)

      Löschen