Samstag, 14. Mai 2016

Direkt vor meiner Nase

Mein hier schon angekündigter Ausflug vom Donnerstag stand schon eine ganze Weile (fast ein Jahr) auf meiner "want-to-do Liste" und so habe ich mir laut Wetterprognose extra einen Regentag ausgesucht, um wenig Zeit im Garten zu verlieren und diesen Punkt endlich abhaken zu können.

Es ist ja nicht so, dass diese kleine Unternehmung irgendwelche besonderen Vorkehrungen benötigt hätte - es genügte einfach nur nach Salzburg zu fahren und hinzugehen. Aber genau diese Einfachheit ließ die Aufschieberitis voll zuschlagen. 
Aber nicht mehr vergangenen Donnerstag! Zum Einstieg nahm ich mir die Schranne (Salzburger Wochenmarkt) vor, die jede Woche stattfindet. Manchmal schaffe ich es, in der Früh darüberzuhetzen, aber richtig gemütlich durchzuschlendern ist dann gleich ein ganz anderes Gefühl.
Blumen
Beeren
Menschen
Wie man hier schon gut sehen kann, wollte sich das Wetter nicht an seine Prognose halten und spielte Sommertag - also nahm ich mein Ziel zu Fuß in Angriff!
Zuerst über die Salzach, dann hinter dem Augustiner Bräu (nein, ich bin nicht schwach geworden - es hatte noch gar nicht offen) links abgebogen
und erst ein paar Stufen,
und schöne kleine Wege den Mönchsberg hinauf.
Nach einem kurzen Stück, wieder zurück auf die Straße

 und durch die parkähnliche Anlage weiter.
Ganz kurz noch einen kleinen Abstecher ins Grüne, 
und schon hatte ich mein Ziel erreicht:
Nachdem das Wetter noch immer hielt, erst noch ein paar Panoramafotos gemacht,
 

 
das Gebäude noch einmal umrundet - und den Wasserturm bewundert,
bevor ich mich nach drinnen in die Ausstellungen begab.


Die Plakatausstellung interessierte mich im Vorfeld am meisten, fesselte meine Aufmerksamkeit dann aber weit weniger, als die beiden anderen.


Und so verging die Zeit bis Mittag rasend schnell, anschließend kam ich noch in den Genuß mit der Lieblingsschwester einen Kaffee in ihrer Pause trinken und ihren Arbeitsplatz kennenlernen zu können. 

Anschließend gemütlich den Hügel wieder runterspaziert und mit dem nächsten Bus nach Hause gefahren! Herrlich -- so kam ich an meinem Ruhetag zumindest zu ein wenig Schlenderbewegung!

Mehr Bewegung und viel mehr Regen gab es erfreulicherweise gestern - 1.20h langsamer Lauf stand am Trainingsplan - aber gerne doch! Der Regen tropfte und plätscherte, rann und sang und es war die reinste Freude, durch Pfützen zu pflügen (dabei lief ich aussschließlich auf der Straße), drüberzuspringen oder sie slalommässig zu umlaufen! Dass ich dabei meinen vorgegebenen Pulsbereich das eine oder andere Mal verlassen musste, verbuchte ich unter: "so what!" und hatte jede Menge Spass!

Kommentare:

  1. Ah, eine Städte-(Kul-)Tour hast du dir gegönnt, liebe Doris! Die hätte mir auch gefallen, sowohl das Museum bzw. die Ausstellungen als auch die schönen Ausblicke ins Land!
    Komisch, dass man manchmal das, was vor der eigenen Haustüre passiert, beinahe verpasst. Bei uns eröffnet heute in drei Museen eine große Ausstellung zu "Nero" ... ich bin gespannt, ob ich es auf die Reihe bekomme, bis zum Herbst alle drei Standorte zu besuchen. Die Kritiken zur Schau sind jedenfalls geradezu euphorisch, demnach lohnt es sich!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ja, von der letzten Ausstellung (Dinge bewegen) habe ich den Bericht zur Eröffnung gelesen und wußte: die will ich sehen! :)
      Im Prinzip könnte ich da ja jeden Tag nach der Arbeit auch hingehen - aber da fehlt mir meistens die Lust und Muße für solche Unternehmungen.
      Ich bin gespannt, ob du die Nero-Schau erwischst! :D

      Löschen
  2. Tapfer tapfer, liebe Doris, dass Du bei dem ausgebliebenen Regen Deine Pläne nicht gleich wieder über den Haufen geworfen hast.

    Die Belohnung folgte ja am nächsten Tag mit einem herrlichen Regenlauf. Sehr gut!

    Regen, wie sieht der eigentlich nochmal aus? Hat es hier schon lange nicht mehr gegeben...

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ich muss gestehen, am Morgen kurz überlegt zu haben, ob ich den Museums- und Schwesternbesuch verschiebe, aber ich hatte mich doch schon sehr darauf eingestellt und bei Sonnenschein durch Salzburg und über den Mönchsberg zu flanieren, kann ja auch schön sein (wie du ja selbst weißt!). :D
      Der Freitagslauf war die absolute Belohnung - heute hat der Regen ab Mittag schon wieder nachgelassen und eben war ich gut 2h im Garten - trocken!!! ;)

      Löschen
  3. Hallo Doris. Schöne Unternehmung! So ein Urlaubstag bleibt im Gedächtnis. Warum, weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht wegen dem Müßiggang in der Heimat. Muss ich mal drüber nachdenken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,
      ich glaube es ist einfach ungewohnt, am Wohnort bzw. Arbeitsort etwas "touristisches" zu unternehmen. Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich woanders viel mehr unternehme und anschaue, als hier. Weil ich ja ausnutzen will, was es gibt, wenn ich nur für kurze Zeit an einem Ort bin. :)

      Löschen
  4. Hallo Doris. Schöne Unternehmung! So ein Urlaubstag bleibt im Gedächtnis. Warum, weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht wegen dem Müßiggang in der Heimat. Muss ich mal drüber nachdenken.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Doris,

    das Rätsel ist gelöst und mir scheint, es hat sich gelohnt. Kultur und Bewegung sind eine gute Kombination :-)

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      durch das trockene Wetter hatte ich natürlich gleich noch die Zugabe des Mönchsbergspazierganges, die das Ganze abgerundet hat - schon schön, wenn die Museen in so herrlichen Gegenden liegen! :)

      Löschen
  6. Ein interessanter Urlaubstag. Das hätte mir auch Spaß gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      oft muss man ja gar nicht weit fahren, um etwas tolles zu unternehmen. So war es jedenfalls bei mir! :)

      Löschen
  7. Liebe Doris,
    mh, ist mein Kommentar hier wieder irgendwie unter die virtuellen Räder geraten... Also: Ich kenne das, gehe auch nur mit Besuch in den Kölner Dom und zu anderen Sehenswürdigkeiten. Aber wie auch Dein Post zeigt, man sollte sich öfter selber solche Vergnügen gönnen, es gibt immer was Schönes und Interessantes zu sehen... ;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich konnte ihn leider auch nirgends mehr finden... :(
      Danke fürs wiederholt schreiben! :)
      Ja, solche kleinen Extras hätten sicher auch neben der Arbeit öfter mal Platz! :)

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    ein Museumsbesuch. Sehr schön. Und dann auch noch mit so einer schönen Anreise. Und so toller Aussicht :-)
    Ich kann es aiuch förmlich vor mir sehen wie du quietsch vergnügt durch die Pfützen springst beim Laufen.
    Wenn es Freude macht, interessiert der Pulsbereich reichlich wenig :-)))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      nach so viel Kultur, war das Pfützenspringen genau das richtige für mich als Ausgleich! :)

      Löschen
  9. Liebe Doris,
    wunderschön Deine Bilder!! Kaum zu glauben, dass sie von einer Großstadt stammen. Viel Grün und viel Natur!! Schön, dass das Wetter sich nicht an der Prognose gehalten hat, und Du zu Fuß gehen konntest! ;-) Eine Städtetrip ist im Trockenen doch schöner und Laufen können wir ja bei jedem Wetter - beim Pfützen springen macht es dazu noch mehr Spaß (und der Garten springt einem auch nicht davon ;-) – somit hast Du wieder mal alles richtig gemacht! )

    Wie es aussieht ist Salzburg, genauso wie Insel Mainau, auf jeden Fall eine Reise wert.

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ja, Salzburg ist im Zentrum wirklich sehr grün. Besonders die beiden Stadtberge machen da viel aus.
      Nur dauert es länger, bis ich wieder in der Nähe vom Bodensee bin - nach Salzburg kann ich ja jederzeit fahren! :)

      Löschen