Dienstag, 11. Dezember 2018

Frischer Wind

Was mir da heute Nachmittag um die Ohren blies, war schon etwas mehr, als "Wind" und auf jeden Fall mehr, als "frisch", aber mit Chaya an meiner Seite ertrage ich es mit Fassung, dass das Wetter sich nun scheinbar der Jahreszeit angepasst hat.
Gestern fing es schon sehr früh an zu schneien und schneeregnete den ganzen Tag fröhlich vor sich hin. Um liegen zu bleiben war es dem Schnee dann aber doch zu warm und so nutzte ich gestern Abend eine fast trockene halbe Stunde, um eine kleine Lockerungsrunde zu laufen und anschließend daheim im Warmen ausgiebig zu dehnen. 

Heute Vormittag verweigerte ich erst mal das rausgehen und setzte mich für eine halbe Stunde auf die Rolle. Draußen radeln mag ich bei diesen Bedingungen einfach nicht mehr. Raus ging es dann eh noch am Nachmittag mit Chaya. Beim Start war es kalt und windig, aber trocken. Das änderte sich aber schon bald.
Der Blick zum Buchberg zeigt nicht nur die ersten Flocken, sondern auch, wie knapp unter der Schneegrenze ich unterwegs war.
Dann legte der Wind zu, aus den Schneeflocken wurde Graupel und innerhalb kürzester Zeit ar alles weiß. Chaya und ich stellten uns zum Schutz bei einer Halle in den Windschatten und warteten das Schlimmste ab.
Auf unserem weiteren Weg wurden wir zuerst noch von sehr bedrohlich wirkenden Wolken begleitet, die aber sehr schnell aufbrachen und vereinzelt den blauen Himmel wieder durchblitzen ließen.
 Der Graupel verschwand wieder von der Straße und nur mehr ein paar weiße Flecken blieben übrig.
Dann kam die Sonne ganz heraus und wärmte mir für die letzten Kilometer noch den Rücken.
Das war heute mal (Kalt)Föhnen-Waschen-Trocknen vom Wetterfriseur!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    die Aussicht auf einen richtigen Winter steigt, was ja gar nicht so schlecht ist wie ich finde. Allerdings sind solche überfallartig auftretendenen Schneestürme nicht zwingend notwendig.
    Freu Dich auf Regen!

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      der Regen hat sich geschlagen gegeben. Es schneit schon die ganze Nacht, in Salzburg ist mal wieder der Straßenverkehr zusammengebrochen, alles so, wie immer. ;D
      Regenchancen gibt es ab kommender Woche wieder - ich lass' mich überraschen. :)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    hach, das ist ja ein Schauspiel, dass Ihr in den Bergen genießen könnt, eben vor Augen zu haben, wo die Schneegrenze verläuft. Ich finde das immer sehr spannend, na und die ganzen Wetterkapriolen dazu.
    Das letzte Foto ist grandios, zeigt die Lauffreude pur (ok, das schriebt sich leicht im warmem Raum ohne Wind...)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ja oft ist es sehr spannend. Gerade am Buchberg ist es mir schon passiert, dass links der Straße die Wiesen weiß waren, rechts davon grün. :D
      Die Lauffreude war gemässigt, aber für einen Spaziergang hat es gereicht. ;)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    das Naßkalte spürt man durch den Computer :-( Oder liegt es daran, dass hier die Bedingungen in den letzten Tagen ganz ähnlich waren, nur noch ohne Schnee.

    Ich kann Elke nur zustimmen, das letzte Bild ist sehr ... stimmungsvoll.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      hmmm, ob du das Wetter von außen oder von innen spüren kannst, weiß ich auch nicht so genau. Ich hoffe nur, du kannst dich auch wieder gut aufwärmen! ;)
      Wenn der Wind nicht so eiskalt geblasen hätte, hätte ich mir mehr Zeit für Fotos genommen. Die Wolkenformationen waren echt toll! :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    draußen zu radeln ist bei den Bedingungen wirklich nicht mehr zu empfehlen! (zumindest nicht ohne Heizung in Schuhe und Handschuhe 😂)
    Bei dem Lauf hattet Ihr aber auch schon alles dabei, von dem ganzen wäre mir der Sonne am Liebsten! Wind und Graupel ist echt ine fiese Kombination! Gut konntet Ihr das schlimmste unter Dach ausharren.
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      letzte Woche war es noch ganz wunderbar zum radeln - allerdings nur mehr mit meinem Alltags- sprich: Tourenrad. Der Rennflitzer steht im Wohnzimmer auf der Rolle! :)
      Der Graupelschauer hat richtig weh getan und das wollte ich weder Chaya noch mir zumuten. Zum Glück war es schnell vorbei! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    noch sind uns solche Bedingungen fern, obwohl es diese Woche gen Null geht. Zum Wochenende und dann Wochenanfang soll es aber wieder auf 7 Grad gehen. Da seid ihr dem "echten" Winter näher! :-)
    Den Wetterwechsel haste toll eingefangen mit insgesamt tollen Stimmungsbildern! - Draußen würde ich auch nicht mehr Radfahren, da laufe ich dann noch viel lieber! ;-)
    Bleib dran!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      hier geht das oft ganz schnell. Für kommende Woche sind allerdings auch wieder Plusgrade angesagt. Wobei der Schnee dann oft liegenbleibt, weil der Boden schon gut durchgefroren ist. Da hilft dann nur mehr Regen! ;D
      Laufen ist eindeutig angenehmer, heute hats mir beim in die Arbeit radeln so in die Augen geschneit, dass es ein echter Blindflug war! :O

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    na du hast ja quasi alles auf einmal. Schnee, Sonne, Wind, trocken, nass, weiß, nicht weiß, das klingt wie Herbst und Winter im Schnelldurchlauf :-)))
    Draußen radeln wird echt schwierig. Mein Rennrad würde ich auf nicht mehr nach draußen bewegen. Da ist es mit dem MTB im Wald schon besser. Solange es nicht in Strömen regnet, geht das ganz gut :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      und das, wo ich doch so genügsam bin und mit "nur nass" schon zufrieden wäre! ;)
      Mein Rennrad ist sowieso schon auf der Rolle, aber mit dem Alltagsrad ging es noch ganz gut. Momentan hat das aber auch Pause, auf den Nebenstraßen liegt noch zuviel Schnee und die anderen sind am Rand gerne vereist. :/ Dann lieber laufen oder fernsehradeln! :D

      Löschen
  7. Brrrrr, liebe Doris, mich fröstelt schon beim Lesen. Hier im immer noch relativ milden Berlin noch keine echte Ahnung von Winter. Ich fürchte aber, das dicke Ende kommt noch ... im Januar/Februar oder so. Ich hoffe, bei euch hat sich das Wetter jetzt entschieden, was es will: Winter oder Schmuddel.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      also momentan fühlt sich der Winter hier ganz wohl. Er hat sich noch am gleichen Tag durchgesetzt. Mittwoch hat es dann durchgeschneit und seitdem ist es so kalt, dass der Schnee gut liegen bleibt. :)
      Winter in Berlin ist sicher wieder ganz anders, als hier oder in Trier. Ich bin schon gespannt, was du berichten wirst. Deine fb-Meldungen klingen jedenfalls sehr positiv! :D

      Löschen