Sonntag, 1. Juli 2012

Frauenlauf Wals/Kleßheim

Die Entscheidung mitzulaufen fiel heute morgen um 6 Uhr 53. Da las ich nämlich das SMS von meiner Schwester mit dem Text: Ich versuch's, hoffe du bist dabei.
Ja - dabei waren wir UND wir kamen ins Ziel. Die Zeit, die wir für die 10km brauchen würden, war uns zum Glück schon von Beginn an unwichtig und das war vermutlich die weiseste Entscheidung des Tages. Denn gerade hab ich mir die Ergebnislisten der beiden Läufe (es gab einen mit knapp 6 und den 10km Lauf) angesehen und muss sagen, dass ich noch nie soviele Ausfälle bei einer Veranstaltung gesehen habe wie hier.
Bei den 6km gingen 985 Läuferinnen an den Start, von denen 658 platziert waren, beim 10km Lauf waren es 275 Starterinnen, aber nur 154 beendeten das Rennen!
Schwesterlein vor dem Lauf
Ob es nun das brütend heiße Wetter war, dass so viele Frauen dazu brachte, aufzugeben, oder die Streckenführung kann ich nicht sagen. Jedenfalls hat es mich erstaunt, wie es möglich ist, in einer so hübschen Stadt wie Salzburg, derartig unattraktive Wege zu finden.
Der Lauf startete im Park von Schloß Kleßheim und führte dann nicht etwa durch den Park zu den angrenzenden Saalachauen, sondern erst mal auf Straßen um das benachbarte Fußballstadion, durch ein völlig zubetoniertes Gewerbegebiet, bei einem holzverarbeitendem Industriebetrieb vorbei, bis dann zumindest ca. 2 - 3km direkt der Saalach entlang verliefen. Nach einem U-Turn einen Teil der Strecke wieder zurück und von hinten noch mal über einen Teil der zuvor gelaufenen Straßen wieder zurück in den Schloßpark. Tja. Wie sagte eine Mitläuferin so treffend: Wäre der Lauf von der Industriellenvereinigung gesponsert, könnte man die Streckenführung nachvollziehen!

Aber egal - es ist geschafft - wir wissen, wie weit wir bei diesen Temperaturen in welchem Tempo kommen und den Nachmittag habe ich zum Abkühlen wieder im Schatten am Wallersee mit Andrea und Ingeborg genossen.


Kommentare:

  1. Bewundernswert, dass Du bei dieser Hitze am Lauf mitgemacht hast. Ich war heute auch am Wallersee - wir waren segeln und genossen den tollen Wind und haben es noch rechtzeitig vor dem Gewitter in den sicheren Hafen geschafft.
    Aber Gott sei Dank ist das Unwetter mit Hagel im Gepäck dann doch vorbei gezogen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also der angenehmere Teil des Tages war auch sicher bei mir der Nachmittag - allerdings bin ich jetzt auch stolz, dass ich es trotz des extremen Wetters geschafft habe!

      LG Doris
      PS: Ich glaub, die Unwetter sind für heute noch nicht ganz vorbei...

      Löschen
    2. Liebe Doris, im Moment sitze ich gerade im Zug nach Wien und ein Unwetter jagte das andere. Ich hoffe nur das es keinen Hagel gibt, denn wir haben keine Garage :(

      Würde ich so einen Lauf schaffen, wäre ich auch sehr stolz!!

      lg kathrin

      Löschen
  2. Also doch gelaufen, schön :-)

    Schade, dass es durch die Streckenführung nicht belohnt wurde. Ich hoffe, dass es trotzdem auch Spaß gemacht hat. Der Wallersee läuft ja nicht weg ;-)

    Liebe Grüße aus dem mäßig warmen Oldenburg
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, mir als "Einheimische" kam die Strecke halt seltsam gewählt vor. Aber was denken sich die Läufer aus anderen Bundesländern, die extra anreisen??? Naja, ist ja ein Lauf und keine Tourismusveranstaltung ;).

      Und der Spaß kam spätestens 100m vor dem Zieleinlauf auf dem roten Teppich mit dem Schloß im Hintergrund!

      Lieben Gruß,
      Doris

      Löschen
  3. Hey, coole Seite. Ich habe auch mit Laufen begonnen und meine Fitness erheblich vergessen. Toller Sport.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefanie,

      schön, dass du bei mir mitliest!
      Ja, laufen ist einfach nur schööön! (Meistens zumindest ;) ).
      Ich wünsch dir einen guten Wochenstart und viel Spass beim Laufen,
      LG Doris

      Löschen