Mittwoch, 11. Juli 2012

Bekenntnisse einer Tagschläferin

Ja, nun ist es also wieder passiert.
Meine Couch hat mich eingefangen, kaum war ich von der Arbeit daheim... Kein Wunder, dass sie gierig ist, so selten, wie sie mich in den letzten Wochen zu sehen bekam. Bei den sommerlichen Temperaturen habe ich ja meine Zeit beinahe nur noch im Garten beim werkeln, auf der Terasse oder auf einer gemütlichen Bank vor dem Haus beim lesen und ruhen verbracht oder bin gleich zum See gefahren.
Heute hingegen - leicht feuchte 18°C, also perfekt für die geplanten Intervalle... - ich komme nach der Arbeit heim und setze mich nichtsahnend für ein "paar Minuten" auf oben genannte Couch. Und das war's!
Stunden später wache ich auf und fühle mich wie erschlagen... Laufen? Hä??? Ich bin schon froh, wenn ich mich aufrappeln kann, um mir ein Glas Wasser zu holen! Kreislauf wackelt, Kopf klopft. Auch wenn es draußen noch hell ist, bezweifle ich, dass ich heute noch die Laufschuhe anziehe. Also entweder mutiere ich nun zur Nachtläuferin oder verschiebe meine Pläne auf morgen.  ;)

Kommentare:

  1. Na, liebe Doris, da gehe ich davon aus, dass Du Dich doch wohl für den Nachtlauf entschieden hast ;-)

    Es gibt solche Tage, ist mir auch schon (aber wirklich nur einmal) passiert :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm... tja.... also....
      Nö!

      Hab wunderbar weitergeschlafen und war heute Nachmittag mit einer Freundin eine kleine Einsteigerrunde laufen :).

      LG Doris

      Löschen
  2. Diese Woche bin ich auch ständig müde. Liegt aber auch der Bahnschienenbaustelle in Hörweite, die auch Nachts bearbeitet wird...
    Und das Sofa ist sowieso der allerbeste Platz!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also auf fehlenden Nachtschlaf kann ich mich nicht rausreden...
      Aber gut getan, hat's trotzdem!

      LG Doris

      Löschen