Sonntag, 16. Dezember 2012

Vorbereitungslauf Seekirchen

Der Leimüller-Silvesterlauf ist für mich jedes Jahr ein gemütlicher Jahresabschluss mit vielen Freunden und Bekannten.
An den 4 Dezembersonntagen bietet der Veranstalter jeweils einen Vorbereitungslauf an, um die Strecke kennen zu lernen oder, wenn man sie eh schon kennt, um sich mit anderen teilnehmenden Bekannten dort auf einen kurzen Sonntag-Vormittagslauf zu treffen. So war es auch heute geplant und nach meiner lauffreien Woche waren die 5,8km gerade die richtige Distanz. Dachte ich zumindest, bis ich das Haus verließ. Schon auf den paar Metern zwischen Haustür und Garage hatte ich nämlich ernsthafte Probleme, auf den Füßen zu bleiben! Der gestern und heute reichlich fallende Regen hat trotz einiger Plusgrade mit den Schneeresten und dem kalten Boden nämlich eine wunderbare Eisschicht gebildet, die nach Eislaufschuhen oder zumindest Laufschuhen mit Spikes schrie ;). Aber ausgemacht ist ausgemacht und ich hatte ja auch noch die Hoffnung, dass ich auf den knapp 7km bis Seekirchen, vielleicht in eine andere Klimazone geraten würde, die mich mit freien Straßen begrüßen würde... Tat sie auch - wenn sich "frei" auch nur auf die Straßen beschränkte und nicht auf die Gehsteige oder die paar Plätze und Fußwege, die am Weg in die 2. Runde durchlaufen werden mussten. Aber der Großteil der Strecke war laufbar und die Stückchen dazwischen ging ich halt (als feige Nuss, was ausrutschen betrifft).
Der Hals war mit dieser Lauf-Geh-Variante auch einverstanden und der anschließende Brunch bei Andrea, der sich bis zum frühen Nachmittag hingezogen hatte, ein Genuß!

Kommentare:

  1. Ich bin eine genau so feige Nuss in Sachen ausrutschen und hasse solch unberechenbares Geläuf.

    Deswegen würde ich mich auch nicht lange im Voraus zu einem Sylvesterlauf anmelden.

    Als Angehörige eines Bergvolkes dürfte Dir das aber doch nicht so viel ausmachen :-D

    Nur entspannte Vorbereitungsläufe und gesundheitliches Bergauf wünsche ich Dir :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch "Bergvölker" haben so ihre Ausnahmen ;D!
      Schlimmer, als gestern kann es eigentlich eh nicht sein, sonst wird der Lauf abgesagt. Und wenn es rutscht, geh ich halt ein paar Schritte - ich hab ja keine PB im Auge.
      Lieben Gruß und guten Wochenstart,
      Doris

      Löschen
  2. Das liest sich doch nach einem gelungenen Tag! Durch die schlecht präparierte Strecke kamst du gar nicht erst in Versuchung, es tempomäßig zu übertreiben. Und so ein Brunch hinterher ... doch ... eine schöne Art, den 3. Advent zu verbringen!

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ein Sonntag entschädigt für viel und gibt Energie für die nächste Arbeitswoche!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  3. Hoffentlich ist es beim Silvesterlauf nicht allzu kalt, denn bei -10°C und mehr ist so ein Lauf bestimmt kein Zuckerschlecken.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem die Strecke so kurz ist, ist das nicht so schlimm. Bei großer Kälte, ist es wie bei rutschigem Untergrund - einfach nicht so schnell laufen! Mir fällt das eh nicht so schwer und die anderen müssen selbst wissen, was gut für sie ist ;).
      Lieben Gruß und guten Vorweihnachtsendspurt! (oder musst du gar nächsten Montag noch arbeiten?), Doris

      Löschen
  4. Das liest sich doch gut: Spaß gehabt, Vorsichtig gewesen, keine Verletzung, der Hals ok - und dann auch noch nette Gesellschaft danach. Ein gelungener Tag!

    Liebe Grüße
    Rainer 8-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainer, ja wenn ein Sonntag so angenehm verläuft, ist der Erholungswert des Wochenendes gleich viel höher. Wegen des Hospizlauftermins hab ich mal in der Arbeit angefragt, die Urlaubseinteilung findet allerdings erst im Jänner statt - dann weiß ich mehr.
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen