Samstag, 8. Juni 2013

Verzettelt

hab ich mich heute morgen irgendwie.
Ich war früh genug wach, um um halb 8 - 8 mein Samstagsläufchen zu starten, aber bis ich dann endlich vor der Tür stand war es... 9!? Aber anstatt mich auf die Suche nach der verlorenen Zeit zu begeben (das hat Marcel Proust ja schon erledigt), begab ich mich auf die Suche nach neuen Wegen.
Und ich habe sie gefunden - vermutlich genau deshalb, weil ich so spät dran war. Die Sonne war nämlich schon gut warm, ca. 21° und die Strecke nach Weng stellt auf den mir bekannten Strecken nur sehr wenig Schatten zur Verfügung. Also lief ich erst mal durch die Wallbach-Siedlung, um noch ein paar Schattenfleckchen von den Obstbäumen der dortigen Gärten zu erwischen und dann fiel mir auf, dass kurz vor Weng ein kleiner Wald liegt, den ich sonst immer links liegen gelassen hab und wieder nach rechts Richtung S-Bahn gelaufen bin. Also lief ich heute mal nach links und siehe da, der Weg führte wirklich durch den Wald bis fast ganz nach Weng! Das erspart mir fast 2km der Bahntrasse entlang und das kurze Stück auf der Landstraße und schöner ist er außerdem...
leider ohne Tonspur,
das Vogelgezwitscher war die perfekte Begleitung
 Der Untergrund war noch etwas glibberig, aber kaum mehr große Wasserlachen, die Stimmung wie im Zauberwald. :)
welchen Weg soll ich wählen?
Auf dem Weg zurück durchs Wenger Moor und den Hügel wieder rauf, war ich dann auch gar nicht mehr böse über die Streckenverkürzung - da wollte ich nur noch heim, etwas trinken und unter die kalte Dusche!

Im Garten gab es dann erst mal die heiß ersehnte Erfrischung in großen Mengen und eine "Entschädigung" für meine vielen ersoffenen Gemüsepflanzen.
sie blühen bei den Wassermassen erst
richtig auf

Kommentare:

  1. Warum kommt mir das mit dem Verzetteln nur so bekannt vor? ;-)
    Ersoffenes Gemüse? Wie schade! Pflanzt du nochmal neu? Noch ist es ja früh genug!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      du warst heute sicher weitaus früher am Weg ;).

      Ja, ich bin nun 1x leergefressen worden und jetzt ist alles erfroren/ersoffen... Ich weiß nicht, ob ich noch mal neue Pflanzen kaufe, schön langsam wäre es billiger, das Gemüse für dieses Jahr am Markt zu holen :D!
      Ich warte erst mal die nächste Gewitter/Starkregen/Hagelfront ab und entscheide mich nächste Woche.
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  2. Da wundert frau/man sich was es noch für neue Strecken direkt aber der Haustür zu entdecken gibt. Ein wenig Abendteuer in den Heimatgefilden :-)

    Die plötzliche Wärme ist immer erstmal gewöhnungsbedürftig. Das steht mir noch bevor. Auf der Terasse kann man die Wärme besser ab als auf der Laufstrecke :-D

    Wer hätte geahnt, dass wir in diesem Jahr nochmal Schatten suchen werden? :-)

    Einen schönen Sonntag wünscht
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Strecken vor der Haustüre stimmt wirklich. Sogar hier im Ort finde ich immer wieder mal eine neue Querverbindung, eine neue Schleife oder ähnliches. Das ist ja das schöne am laufen. Falls es eine Sackgasse war, kann man/frau ja einfach wieder zurücklaufen!
      Die Wärme auf der Terasse am Nachmittag war heute auch nicht so ohne! Ich hab es richtig genossen!
      Lieben Gruß und einen äußerst entspannten Sonntag wünsch ich dir!

      Löschen
  3. Ich freue mich auch immer, wenn ich neue Wege entdecke. Manche führen ins Nichts, aber manchmal hat man auch Glück und sie werden ab da öfter benutzt.
    Schönen Sonntag!
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    also diesen Weg werde ich sicher noch öfter laufen oder spazieren. Vor allem freu ich mich über diese Neuentdeckung, weil ich auf dieser Route schon öfter mal in einer Hofeinfahrt umdrehen musste. ;)
    Lieben Gruß und guten Wochenstart, Doris

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin mal wieder spät dran mit lesen. Aber dennoch ein Gruß aus dem wieder etwas kühleren Moseltal. Und Nässe gibt es hier auch wieder reichlich.

    Aber bald kann ich hoffentlich auch wieder auf Streckensafari gehen. Das ist nämlich eine tolle Sache, neue Wege vor der Haustür zu erkunden. Es gibt das ein paar Pfade ....

    Liebe Grüße
    Rainer 8-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainer,
      schön von dir zu lesen - deine regelmässigen Posts haben mir schon gefehlt! Ich hab gerade aus dem Augenwinkel heraus etwas von ersten Schritten gelesen - das klingt ja schon wieder viel, viel besser :).
      Aber lass dir ruhig Zeit, die Pfade warten gerne auf dich, bis der Fuß wieder richtig heil ist.
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  6. Kann man das Wenger Moor schon wieder betreten? Ich hatte die Befürchtung, dass dort nun alles unter Wasser steht.

    Noch lebt das meiste meiner Gemüsepflanzen, aber die Paprika sehen nicht besonders gut aus. Letztes Jahr um diese Zeit waren sie schon stattliche Pflanzen, doch heuer sind die Blätter noch ganz klein und die Blüten gehen auch nicht auf.

    Die Bilder vom Wald und den Iris sind wirklich schön. Bei mir wachsen auch solche im Garten - haben wir mitgekauft :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,
      wie der Weg in Richtung Zell ist weiß ich nicht, ich bin ja nur von Weng wieder zu mir gelaufen und das auf dem Hauptweg! Dort ist alles ok, die Brücken, die überschwemmt waren sind vom Treibgut freigeräumt.
      Ich versuche mich nun doch noch mal an Kürbissen, Lauch, Brokkoli und Kohlrabi. Mal sehen, was wird. Die Tomaten blühen noch immer nicht...

      Aber zum Glück müssen wir ja nicht von der Gemüseproduktion leben...
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen