Freitag, 24. Januar 2014

Von einem der auszog....

... den Weltraum zu erobern!
Es war einmal ein kleiner Furby, der gar nicht artgerecht in einem hier nicht näher genannten Labor in einer österreichischen Landeshauptstadt lebte. Er diente den Angestellten dort als Antistress- oder Punchingball und wünschte sich oft einfach nur ganz weit weg!
In der Nacht, wenn er alleine war, träumte er davon das Weltall zu erobern... oder zumindest die Welt! Das konnte er aber nicht, da er über keine gültigen Reisedokumente verfügte. Also wurde er immer trauriger und stiller. Einer der Angestellten fiel auf, dass Furby etwas bedrückte und fragte ihn, was denn los sei. Da beichtete er ihr seine Pläne und erklärte ihr auch gleich, warum sie nicht durchführbar waren.
Doch die Angestellten fanden sehr schnell eine Lösung für sein Problem! Nachdem ein Furby ja sehr klein und ein Krankenhausgelände ganz schön groß (und eine eigene Welt für sich) ist, beschlossen sie, ihn auf eine Rundreise durch das Krankenhaus zu schicken. Um ihm außerdem zusätzlich noch ein wenig von seinem heißgeliebten Weltraumfeeling zu verschaffen, durfte er mit der Rohrpost verreisen.
Dafür benötigte er allerdings zuerst noch ein wenig Vorbereitung, um sich an die hohen Zentrifugalkräfte zu gewöhnen:

in der Zentrifuge
Furby vor der 1. Testfahrt

Nach intensiver Vorbereitung konnte er heute Nachmittag schließlich auf seine "große Fahrt" geschickt werden, nachdem ihm auch eine eigene Emailadresse eingerichtet wurde, um seine Reise(beweis)fotos dort zu sammeln. Zur Sicherheit bekam er ein Begleitschreiben der Angestellten mit, das von seinen großen Plänen berichtet, um ihm auch auf anderen Abteilungen die Unterstützung der Mitarbeiter und freie Benutzung der Rohrpostanlage zu sichern.
Ersatzreisedokumente
Erfreulicherweise bekamen die Angestellten des Labors schon am gleichen Nachmittag eine Nachricht von seiner ersten Zwischenetappe, bei der er die dortigen Angestellten bereits tatkräftig unterstützen konnte!

Über weitere Erlebnisse von Furby werde ich hier sicher noch berichten!


Und sonst: Es gibt momentan wenig zu schreiben für mich, da eine halbe Stunde am Hometrainer nicht so berichtenswert ist, wie ein Läufchen durch den späten Nachmittag...
Die Ferse heilt in ihrem eigenen Tempo.
Draußen schneit es seit Stunden durchgehend, der Schneepflug hat schon wieder eine kleine Mauer vor meine Ausfahrt geschoben und so werde ich heute noch als Abendgymnastik ein wenig Schneeschaufeln gehen.

Kommentare:

  1. Na, da wünsche ich dem Knirps viele spannende Abenteuer in den Weiten einer Universitätsklinik :-)))

    Und Dir wünsche ich, dass Deine Ferse ihr Heilungs-Tempo mal etwas beschleunigt und viel Spaß bei Schwimm- und Schneeschaufeltraining! :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      danke, wir hoffen auch sehr, dass ihm nirgends etwas böses passiert... Gerade die chirurgischen Abteilungen machen uns doch etwas Sorgen... ;D

      Danke! Die Ferse verhält sich beinahe so, wie die Besitzerin: auf Versuche sie zu mehr (Heilungs)tempo zu bewegen, reagiert sie äußerst unwirsch. Also lass ich ihr die Zeit die sie braucht!

      Löschen
  2. Liebe Doris!
    Ich bin auf weitere Abenteuer gespannt - das Bild mit der Zentrifuge ist so klasse!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, ich werde berichten, wenn wir wieder von ihm hören! Das Bild wurde ja auch vor der Testfahrt gemacht. Danach war er fast so grün, wie sein Helm!!! ;))

      Löschen
  3. Mal gut, dass Furby einen Helm hat - wer weiß, was ihm sonst passieren würde in den schier unendlichen Weiten der Rohrpostanlage! :-) Süüüße Idee, die hoffentlich viele, viele KollegInnen zum Schmunzeln bringt - und nicht einen verknöcherten Verwaltungsmenschen auf die Barrikaden treibt nach dem Motto: "Eine Rohrpostanlage ist ein dienstliches Kommunikationsmedium und nicht für Scherze zweckzuentfermden!" ;-)

    Gute Besserung der Ferse & liebe Wochenendgrüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LIebe Anne,
      das hoffen wir auch! Die Idee den neuen wirtschaftlichen Geschäftsführer als erstes Reiseziel zu wählen, ließen wir schnell wieder fallen! ;D
      Wenn wir auch nur ein paar Kolleginnen zum lächeln bringen, hat sich sein Einsatz jedenfalls gelohnt!

      Löschen
  4. Tolle Geschichte. Wird bestimmt spannend!
    Dir noch gute Besserung

    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Markus!
      Wenn er nicht auf seiner Reise verloren geht, werde ich noch weiter berichten!

      Löschen
  5. Cool ich bin gespannt was er auf seiner Reise alles erlebt. Da freu ich mich auf Bilder.

    Viele Grüße auch an Deine Ferse, die soll sich mal nicht so zieren....

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bärbel!
      Der Ferse hab ich deine Grüße ausgerichtet ;), sie behauptet eh schon im Eiltempo zu heilen! Naja, wenn sie meint....

      Löschen
  6. Kleiner Kerl auf großer Tour - Köstlich!! Ich wünsche ihm eine tolle Reise, und Dir gute Besserung mit der Ferse!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Elke!
      Ich nehme mal an, seine Reise ist vorbei, bevor meine Ferse wieder heil ist, aber auch das werde ich erwarten können/müssen!

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    du darfst wohl noch etwas geduldig sein bis du wieder laufen darfst, schade :-( Ich drück weiter die Daumen und wünsch Dir gute Besserung.

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      danke fürs Daumendrücken - was meine Geduld unterstützt, ist das deutliche Gefühl, dass die Ferse immer besser wird.
      Schönes Wochenende!

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    oh wie lieb das man sich um klein Furby kümmert und ihn auf Reisen schickt :-)
    Wenn Du Ferby eine Email schreibst, dann richte ihm doch bitte ganz liebe Grüße aus und ich wünsche ihm ganz viel Spaß und hoffe, er kommt gut wieder zurück :-)
    Ich freue mich darauf ganz viel mehr von Ferby zu lesen.
    Und deiner Ferse wünsche ich ganz viel gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      heute Nachmittag haben wir (leider ohne Fotobeweise) von einem neuen Aufenthaltsort von Furby erfahren! Wie es ihm weiterhin ergeht, bleibt spannend :)
      Deine Grüße richte ich ihm gerne aus!! :D

      Löschen
  9. Hach, was lustig, der Furby! Gefällt mir!
    Geduld - ja, das geflügelte Wort zur Zeit. Auch ich muss mich weiter in ihr üben, und meine Laufpause fortsetzen. Doof!
    Schön, dass wir uns anders zu beschäftigen wissen.
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal kommt der Spieltrieb bei uns ein wenig durch .... ;D
      Stimmt, mittlerweile geht es mir mit dem Alternativprogramm auch besser. Die ersten 2 Wochen ganz ohne Laufen waren aber schon hart!!

      Löschen