Freitag, 21. Februar 2014

Wieder versöhnt

Als bekennender Krimi-Fan und Vielleserin, bin ich immer begeistert, wenn ich einen Autor, bzw. eine Autorin entdecke, deren Schreibstil/Ermittler(team) mich fesselt. Dann versuche ich, nach und nach alle Bände aus der Bücherei oder von anderen Leseratten zu ergattern. Manchmal wird es dann ein bißchen viel und ich lese mich satt, bei anderen bin ich immer wieder aufs Neue begeistert.
Vor einigen Jahren stieß ich auf Jo Nesbo und seinen Ermittler Harry Hole. Ein unangepasster Kommissar mit einem desolaten Privatleben, kein Vorzeigeermittler, sondern einer mit Ecken und Kanten, die Bücher allesamt mehr als spannend geschrieben. Ich war schwerst begeistert. Aber je länger er ermittelte, umso mehr ging mir diese Figur auf die Nerven. Egal, wie aussichtslos die Lage, wie schwer die Verletzung und wie unausweichbar der sichere Tod war, Harry Hole befreite sich supermangleich (den konnte ich noch nie leiden) immer alleine, aus allen Problemen und überlebte!
Das vorletzte Buch von ihm las ich schon nur noch unter Protest (?), das letzte habe ich ganz verweigert. ABER: da erzählt mir doch diese Woche eine Arbeitskollegin, dass sie gerade ein wunderbares Buch von Jo Nesbo liest. Nein, es sei kein Krimi, eher so eine leicht schräge Geschichte über den drohenden Weltuntergang mit dem klingenden Titel: "Doktor Proktor rettet die Welt. Oder auch nicht." Hmmm. Tja. Das klang doch ganz nach einem ... ja, auch das Internet bestätigte es mir: ein Kinderbuch, empfohlen für das Alter: 10 - 12 J. Gelesen habe ich es trotzdem und ich bin begeistert und wieder versöhnt mit Jo Nesbo! (und ja, ich hab schon nachgeschaut: es gibt noch 3 weitere Doktor Proktor-Bücher :D!)

Kommentare:

  1. Das geht mir manchmal auch so, wenn ich Bücher(reihen) von ein und demselben Autor lese. Kennt man eins - kennt man alle. Manchmal nervt das schon.
    Schön, dass Du nun wieder versöhnt bist!
    Übrigens habe ich mir in diesem Jahr, von Dir angeregt, auch eine Liste angelegt, in der ich feshalte, was ich so gelesen habe. Tolle Idee! Ich liebe Listen.
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ja, ich finde sie auch toll! Schon alleine, einfach mal schnell nachschauen zu können, wie der Autor hieß oder wann ich das eine Buch gelesen hatte, ist praktisch! :)
      Und seit Mittwoch weiß ich auch: ich sollte mehr Kinderbücher lesen! :D

      Löschen
  2. Ah, der Name kam mir doch bekannt vor. Nur einordnen konnte ich ihn zum Thema Krimi so gar nicht.
    Die Kinder haben in der Grundschule "Doktor Proktor und das Pupspulver" gelesen und dann auch die anderen Bücher haben wollen.
    Bei Autoren, die viel geschrieben haben, sind leider häufig einige Bucher sehr gleich. Da höre ich dann irgendwann auch auf zu lesen.
    Es sei denn, man bekommt etwas völlig anderes von demjenigen in die Hände.
    In der Bücherei leihe ich ab und zu Kinder- und Jugenbücher aus, die interessant aussehen, und die ich dann auch gelegentlich testlese, um zu sehen, ob es schon etwas für eines der Kinder ist. Manche, nein, viele, sind richtig schön.

    Liebe Grüße,
    Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birthe,
      ah, jetzt kommen die Kinderbuchkennerinnen zum Einsatz! :)
      Ich will gar nicht sagen, dass die Krimis von Jo Nesbo alle gleich waren. Im Gegenteil, sie waren durch die Bank spannend und gut geschrieben. Nur die Hauptperson ging mir so auf den Wecker, dass ich einfach nichts mehr von ihm lesen wollte! ;D

      Löschen
  3. Ja, irgendwann sind Figuren einfach "auserzählt". Mir geht es mit einem Regionalkrimi-Autor so - sein Titelheld (ein freier Journalist) kriegt in jeder Geschichte einmal fürchterlich eins auf die Nase, hat natürlich immer eine (jüngere) Frau an seiner Seite und ist überhaupt der Tollste. Trotzdem hab ich alle Bände gelesen.
    Was Kinderbücher angeht: doch, mag ich manchmal auch. Die Klassiker natürlich vor allem. Aber offenbar lohnt es auch, Jo Nesbo zu lesen. ;-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich finde ja "Superhelden" sollte nur eine begrenzte Lebensdauer zugestanden werden, sonst werden sie nämlich unausstehlich! :D
      Dieses eine Kinderbuch hat mir wirklich gut gefallen und es hat soviel Kritik über "Massenhypnose" durch Fernsehen usw., dass es auch für Erwachsene lesenswert ist! :)

      Löschen
  4. Kenn' ich auch. Kommt auch manchmal auf die eigene Stimmungslage an. Mal kann ich dann nicht genug bekommen, und ein andermal sagt mir der gleiche Autor gar nichts. Aber es ist ja das schöne, das es da soviel Auswahl gibt, dass eigentlich immer mehr Angebot als Lesezeitkapazität vorhanden ist.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      die eigene Stimmung macht sehr viel aus - ich kann nicht jedes Buch in jeder Stimmung lesen.
      Aber es gibt dafür auch welche, die einfach gute Laune machen! :D

      Löschen