Mittwoch, 6. August 2014

Kompromisse

gehe ich im Moment meinem Fuss zuliebe wieder ein... Daher war nach dem Mattseedesaster vom Sonntag erst mal Montag nur spazierengehen dran und gestern dann ein sehr kurzer Laborlauf. Ulli begleitete mich die 25 Minutenrunde an der Salzach, weil sie sich wunderbar dafür eignete, ihren ISH, der sie den ganzen Nachmittag mit Laufabsagegründen fütterte, in die Schranken zu verweisen! :)
Heute hatte ich frei, das Wetter war angenehm, leicht bewölkt, knapp 20° und damit eigentlich wie geschaffen für einen langen Lauf. Aber - siehe Überschrift - im Moment bin ich ja nett zu der Zicke am Ende meines rechten Beines und habe die lange Runde mit dem Rad zurückgelegt. Es ging einmal um den Wallersee, allerdings habe ich mich heute mal etwas weiter vom See entfernt und kam damit auf knapp 30 schöne, hügelige Kilometerchen.
So eine Radrunde ist was wunderbares als Ergänzung, aber es hat bei mir nicht den gleichen Zufriedenheitseffekt, wie die Lauferei!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,

    schade, dass Dein Fuß noch nicht so richtig mitspielen will, v.a. wenn Du auch noch Urlaub hast und die Bedingungen günstig sind. Ich drück die Daumen.
    Mit dem Radfahren geht es mir ähnlich wie Dir, es ist zwar eine Alternative, aber so richtig erfüllend und entspannend ist es nicht ;-)

    Salut und weiter gute Besserung
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ich hab doch gar keinen Urlaub, das ist nur mein freier Mittwoch ;) (den ich sonst immer mit Hundesitten verbringe). Ich habe ja den leisen Verdacht, dass da noch was in der Sohle steckt... und bis ich das geklärt habe, radel ich eben noch weiter!

      Löschen
  2. Hallo Doris,

    das unterschreibe ich. In Zeiten, in denen ich nicht laufen kann, nutze ich auch das Rad aber es ist einfach nicht das Gleiche.

    Aber ein Ende ist bei Dir in Sicht und dann ist beides wieder Dein Begleiter und die Kompromisse werden weniger.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich habe ja Glück, dass die Probleme jetzt im Sommer auftreten. So habe ich wenigstens mit Schwimmen und Radeln die Möglichkeit mich draußen zu bewegen und trotzdem den Fuß zu schonen. Aber laufen ist eben laufen!

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    auch ich sehe das so mit dem Radfahren. Schön sich auch auf diese Weise bewegen zu können, aber es schafft nicht so die Zufriedenheit wie das Laufen. Obwohl ich sogar mit einem Rennrad liebäugel. Vielleicht haut es "profimäßiger" ausgestattet doch etwas mehr rein ;-)

    Weiterhin alles Gute für Deinen Fuß.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ich auch! Also das liebäugeln mit einem Rennrad... Aber nachdem ich es noch nie gemacht habe, möchte ich zuerst mal eine Testfahrt machen, vielleicht liegt es mir ja gar nicht. Mit einem Rennrad kommt man halt auch leichter mal weiter!

      Löschen
  4. Naja, ich denke Hauptsache Bewegung. Und zur Genesung deines Fußes ist es wohl hier und da wichtig, auf das Rad umzusteigen :-)
    Es ist auf jeden Fall gut das du bereit bist Kompromisse zu schließen.
    Zumindest so lange, bis dein Fuß wieder voll einsatzfähig ist :-)
    Liebe Grüße
    und weiterhin gute Besserung
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Helge!
      Wobei mir das laufen einfach die liebste Bewegung ist. Wobei es mir siche rnicht schadet, ein wenig Abwechslung in meinen Alltag zu bringen! :)

      Löschen
  5. Komisch, dass der Fuß so hartnäckig zickt. Vielleicht doch noch mal zum Doc, wenn es bis nächste Woche nicht besser ist?

    Was das Radfahren betrifft, geht es mir genau wie dir: Toll. Schon. Aber nicht dasselbe wie Laufen, obwohl ich durchaus genieße, mit dem Rad einen größeren Bewegungsradius zu haben. Über ein Rennrad hab ich auch schon nachgedacht. Aber ich weiß nicht, wie ich dieses Hobby auch noch unterbringen sollte. Und 1.000-1.500 € in den Keller zu stellen und nur alle 4 Wochen rauszuholen (im Winter gar nicht)? Nee, so dicke hab ich es denn doch nicht. Und als Alltagsrad ist ein Renner auf Trierer "Straßen" (besser: Schlaglochpisten) absolut ungeeignet. Also bleib ich bei meinem - immerhin relativ leichten - Trekkingrad.

    Liebe Grüße & toitoitoi für den Haxen,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LIebe Anne,
      ich vermute ja noch ein kleines Überbleibsel in der Sohle. Die eigentliche Schnittstelle tut nämlich gar nicht mehr weh, aber daneben ist so ein Punkt...
      Ich versuche es jetzt mal mit sanften Methoden, wenn das nicht funktioniert, muss ich wohl noch mal bei meiner Ärtzin vorbeischauen. :)
      Deine Bedenken wegen des Rennrades kann ich gut verstehen. Andererseits sehe ich es als eine Investition für Jahre (so wie meine Langlaufschi, etc.). Aber noch habe ich mich nicht dafür entschieden.

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    die Geduld, die Du jetzt Deinem Fuß entgegenbringst, wird sich mehr auszahlen, als mit der Brechstange laufen zu wollen. In diesem Sinne - das wird doch alles wieder!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      das mit der Brechstange hab ich ja versucht - hat nicht geklappt! :D
      Also versuch ich es wieder mit Geduld!

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    das ist ja doo, dass Du noch Beschwerden im Fuß hast. Ich hoffe für Dich, dass da NICHTS mehr drinsteckt!!!

    Radfahren mache ich auch total gerne, aber wie schon vor mir geschrieben wurde - ans Laufen reicht es nicht ran!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich weiß nicht, was ich mir wünschen soll. Wenn ein Rest des Splitters die Probleme verursacht, ist die Ursache wenigstens schnell zu beseitigen!
      Aber ich "arbeite" bereits an der Lösung! :D

      Löschen