Donnerstag, 21. April 2016

Was brauch' ich?

Was jede(r) von uns braucht, um sich wohlzufühlen ändert sich (zum Glück) ja ständig. Oft ist "es" auch gar nicht so einfach zu benennen. Da überlegt man hin und her, ein wenig hiervon, etwas davon, vielleicht noch eine Prise von jenem, usw.
Momentan ist das bei mir ganz einfach. 
Ich brauche Schlaf! Viel Schlaf! Am liebsten um 12 Uhr Mittag für ein Stündchen, dann noch mal gegen 17 Uhr und möglichst früh wieder ab ins Bett, damit zumindest 7h auf das Schlafkonto kommen, bevor der Wecker klingelt.
Ob das nun die Frühjahrsmüdigkeit ist, die sich aus dem Hinterhalt angeschlichen hat oder etwas anderes, ist mir mittlerweile egal. Hauptsache, ich darf schlafen! ;)

Was ich am Samstag noch als Nachwirkung des Seminars verbucht hatte, wiederholte sich am Montag (und ließ mich in der Stadtbücherei, in der ich gerne die Zeit zwischen Arbeit und Schwimmtraining lesend überbrücke so tief einschlafen, dass ich einen wunderschönen Traum hatte!), am Dienstag, gestern und heute! 
Also probiere ich nun die verschiedensten Gegenmaßnahmen aus, um zumindest noch ein bißchen was vom Tag zu haben.
Montag tat mir das Schläfchen gut, den Rest der Müdigkeit vertrieb das kühle Wasser im Hallenbad und die "lustigen" Aufgaben unseres Schwimmtrainers.
Dienstag rettete ich mich mit einem kurzen Regenerationsläufchen über die schlimmste Phase, danach war mein Kreislauf wieder soweit in Schwung, dass ich bis 22 Uhr wach blieb.
Mittwoch nutzte ich Chayas Lebensfreude beim Spazierengehen + den Ärger über meinen kaputten Rasenmäher, um durch den Nachmittag zu kommen und freute mich über Begleitung in der Cappuchino-Gruppe beim abendlichen Mittwochslauftreff.
Noch in der Sonne



die aber schon am verschwinden ist!

Eine andere Möglichkeit sich wachzuhalten ist die, neue Ideen zu entwickeln. Zum Beispiel eine praktische Lösung für immer frische, vitaminreiche Verpflegung beim Radfahren.
Man nehme: ein (altes) Rad, das einige lange Monate mit der Himbeerhecke der Nachbarin verwachsen war, schneide es heraus und bewundere den Überlebenswillen einiger Pflanzen. Mit ein wenig Nährlösung im Schaumstoffsattel und einigen Salatsamen lässt sich da sicher was züchten!


Kommentare:

  1. Die Natur vollbringt immer wieder mal die kuriosesten Dinge. Bei uns ist eine Pflanze unter einem Terracotta-Igel durch das Loch auf dessen Unterseite in sein Inneres gewachsen, mit gruselig blassen Blättern :-)

    Müde Grüße aus dem eiskalten Norden
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      huhuuuhh, die Geisterblätter kommen! ;)
      Ja, ich bin auch immer fasziniert, wo noch was wachsen kann. Am Rad wäre es allerdings wirklich praktisch immer den Kräuter-, bzw. Gemüsegarten mit dabei zu haben. :)

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    och, wenn Du kannst, gib doch einfach dem Bedürfnis Deines Körpers nach...
    Das Gewächs unterm Sattel ist ja lustig!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      wenn ich davon fitter oder wacher werden würde, würde ich! ;)
      Aber in der Arbeit geht es nicht (!?) und in der Freizeit ist mir einfach leid, um die schönen Nachmittage und Stunden. Ab morgen soll es bei uns ja wieder kälter und sehr nass werden, vielleicht habe ich dann mehr Freude an einem Schlafnachmittag!

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    man muss nicht alles hinterfragen. Einfach schlafen und gut iss. Das Gewächs im Sattel ist lustig. Es gibt ein Buch, das ein Szenario beschreibt, wie sich die Natur die Erde zurück holt, gäbe es ab morgen keine Menschen mehr - sehr interessant.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      recht hast du. Heute werde ich allerdings noch versuchen, wach zu bleiben. Mein Tagesprogramm lässt (noch) keine Schlafeinlagen zu.
      Es gab da sogar mal eine Serie im Fernsehen, die beschrieb, wie lange es dauern würde, bis die Natur sich zurückgeholt hat, was ihr genommen wurde. Das Szenario fand ich sehr beruhigend! :)

      Löschen
  4. Du kommst gerade mal auf 7 Stunden Schlaf trotz Mittagsschläfchen und Nachmittagswegnicker?
    Uff! Ich schlafe des Nachts mindestens 8 Stunden.
    Das brauche ich. Dafür kann ich das tagsüber gar nicht.
    Also schlaf du nur zu mit aller Kraft. Es wird bestimmt nötig sein :-)
    Liebe Grüße und erholsamen Schlaf
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neeeeiiiiin! Die 7 Stunden sollten dann in der Nacht zusätzlich zu meinen Nickerchen sein! ;D
      Danke, im Moment bin ich gerade quitschfidel und ausgeschlafen und hoffe, das dieser Zustand etwas anhält! :)

      Löschen
  5. Klingt nach einer wunderbaren Mischung aus Frühjahrsmüdigkeit und aktivem Gegensteuern, liebe Doris! :-)

    Die Pflanze im Rahrradsattel fasziniert mich - allerdings glaube ich, du musst dir keine Sorgen machen, dass sie deine 4 Wände überwuchert ... :-)

    LG,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      Not macht erfinderisch! ;)
      Heute hat ein Fasttag mitgeholfen, den Nachmittag aufmerksam verbringen zu können. Oder der angekündigte Wetterumschwung lässt meinen Körper am Begriff "Frühlings"müdigkeit zweifeln! :D

      Löschen
  6. Liebe Doris,
    meist braucht es viel weniger, als man denkt...siehe das Beispiel mit dem Fahrrad ;-)
    Die Frühjahrsmüdigkeit scheint bei Dir sehr hartnäckig zu sein, meine maximal 5-6 Stunden Nachtschlaf empfinde ich aber momentan auch als grenzwertig.

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      nachdem der Winter (bzw. der Schnee mit kalten Temperaturen)nun doch zurückgekehrt ist, hoffe ich, dass die Müdigkeit wieder verschwindet. ;)
      Reduzieren tut oft sehr gut - da arbeite ich noch dran!

      Löschen