Samstag, 16. April 2016

Puh!

Kaum zu glauben, wie anstrengend zwei Seminartage sein können. Und das, obwohl mich der Inhalt sehr interessiert hat, betrifft er doch meine Hospizarbeit. Aber manchmal passen Zeitpunkt und Umfeld einfach nicht und dann wird so eine Veranstaltung zur Nervenprobe.
Mein Vorteil war, dass es in einer wunderhübschen Umgebung stattgefunden hat (Link zum Seminarort) und ich beinahe alle Pausen dazu genutzt habe, raus zu gehen und wieder runter zu kommen. Die angekündigten Wanderungen, bzw. Übungen draußen waren für meinen Geschmack zu spärlich, das musste ich selbst noch ein wenig ausbauen.

Und so spazierte ich gestern kurz vor dem Sonnenuntergang durch den Wald und fand das hier:
Die Krimileserin in mir vermutete natürlich sofort eine versteckte Leiche, aber trotzdem beschloss ich die Zeit nicht mit dem Aufdecken von eventuellen bisher unentdeckten Morden zu verbringen, sondern lieber noch ein wenig weiter zu wandern. 
Besonders aufgepasst habe ich diesesmal auf Abzweigungen und Wegweiser, da mir ein "zufälliges Verlaufen" sicher niemand geglaubt hätte und so blieb es bei einer knapp eineinhalbstündigen Verschnaufpause für mich. Trotzdem schön - oder gerade deswegen, weil die kurze Zeitspanne so wertvoll war.
Mehr Zeit für mich, als gedacht, wird mir morgen bleiben - das Radtechniktraining ist auf Grund der schlechten Wettervorhersage abgesagt worden und so komme ich ungeplant zu einem freien Nachmittag. Schön! :)

Kommentare:

  1. Och, Leiche hin oder her, das Abtragen des Hügels wäre doch auch ein wunderbares Workout für den Oberkörper gewesen. ;-) Ich freu mich mit dir über deinen freien Nachmittag, liebe Doris! Mal auszuspannen tut bestimmt gut.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      eben, den Fitness-Aspekt hätte ich neben der Befriedigung meiner Neugier auch noch gehabt! Hach, hätte ich doch ... ;D

      Das Training wird ja zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt und mittlerweile bin ich auch noch bei einem anderen angemeldet, das vom Verein aus angeboten wird. Irgendwann werde ich das mit dem Rennrad schon noch lernen! ;) Also genieße ich morgen das schnöde Nichtstun!

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    der Steinhaufen wäre doch schon etwas arg auffällig um eine Leiche zu "verstecken", oder?

    Ich hoffe Du hast den unerwartet freien Nachmittag genossen!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja schon, aber weil jeder denkt, das wäre zu auffällig, schaut schlussendlich keiner nach und der Plan geht auf! :D
      Den freien Nachmittag hab ich morgen noch vor mir!

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    das Unbehagen bei Seminartagen, wenn es gerade nicht in das persönliche tun passt, kann ich fast körperlich nachempfinden. Aber frau weiß ja Rat und geht in die Natur, entdeckt Leichen und sonstige interessante Dinge

    Wünsche einen schönen freien Tag.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      diese knapp 90 Minuten waren wirklich ein Highlight für mich an diesen beiden Tagen! :)
      Und vielleicht fahre ich da noch mal hin und schaue unter den Steinhaufen! ;)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    gut, dass Du mal rausgekommen bist auf dem Seminar. Das tut aber auch echt Not bei solchen Veranstaltungen. Mögen sie auch noch so interessant sein.
    Genieß Deinen morgigen freien Nachmittag!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ja das war einfach nötig. Da lasse ich lieber mal eine Mahlzeit ausfallen (und das ICH!!!) und habe etwas Zeit für mich.
      Der freie Nachmittag war herrlich - ich habe meine Seeumrundung #5 gemacht! :D

      Löschen