Mittwoch, 13. April 2016

Erwischt!

Eigentlich ist es ja noch etwas zu früh für ein kräftiges Sommergewitter, aber ich wüßte nicht, wie ich das, was heute über, vor, hinter und neben mir passiert ist, anders nennen sollte!
Weltuntergangsgewitter wäre vielleicht auch noch passend...

Eigentlich wäre heute ja auch Lauftreff um viertel nach Sieben gewesen und wenn ich solange in Obertrum bei Chaya geblieben wäre, hätte es mich auch nicht erwischt.

Aber eigentlich bringt es nichts, zu überlegen, was eigentlich hätte sein können, weil es nämlich so war:
Mittags fuhr ich bei schönstem Wetter und frühsommerlichen 17°C mit meinem Rennflitzer nach Obertrum, um mich dort am Nachmittag mit Chaya zu vergnügen. Geplant hatte ich, nach dem Spaziergang mit ihr zur nächsten Bus- (ca. 5km) oder S-Bahnstation (ca. 8km) zu laufen, weil ich für den Lauftreff irgendwie zu wenig Energie hatte. (Es waren mal wieder Tempo-Intervalle geplant). Ob das am gestrigen nicht ganz unanstrengenden Lauftechniktraining oder am mittlerweile vom Anfängerkraulkurs zum ausgewachsenen Schwimmtraining mutierten Montagstermin lag, kann ich nicht genau sagen. 
Das Rad wollte ich gleich in Obertrum bei meiner Schwester lassen, weil wir am Sonntag Nachmittag gemeinsam an einem Radtechniktraining in Salzburg teilnehmen. Während wir das machen, ist mein Schwager so nett, mir an meinem Auto die Sommerreifen zu montieren und Sommerreifen plus Rennrad passen nun mal nicht in den Kofferraum eines Ford Ka.
Jedenfalls lief ich früh genug los, um den vorletzten Bus (um 18.20 Uhr - jaaa, ich lebe am Land!) von Mattsee nach Neumarkt zu erwischen. Bis dahin war ich im Garten meiner Schwester in der Sonne gesessen - hatte wohl ein paar Quell- und einige düstere Wolken am Horizont gesehen, mir aber nichts dabei gedacht. Ich war gerade mal 1,5km gekommen, als es plötzlich ziemlich finster wurde. Naja, dachte ich bei mir, Regen ist ja angesagt, der wird heute Abend wohl noch kommen. Wiederum 1,5km weiter, war es dunkel. Die Autos fuhren mit Licht, ich hätte beinahe ein mir entgegenkommendes Rad ohne Beleuchtung übersehen. Was kurz zuvor noch ein auffrischender Wind gewesen war, war zu einem Sturm angewachsen (netterweise von links hinten!), der mich teilweise fast vom Geh- und Radweg auf die rechts von mir verlaufende Landstraße geschoben hätte. Dann weiß ich zwar keine Kilometerangaben mehr, aber es kamen in kurzer Folge: Blitz und Donner, Hagel, Starkregen, Äste und sonstiges fliegendes Zeugs. Kurz habe ich noch überlegt, einfach stehen zu bleiben, aber geändert hätte das auch nicht viel. Also bin ich einfach weiter nach Mattsee getrabt, mittlerweile auch durch Riesenpfützen, was mich trotz Getöse ziemlich amüsiert hat. Bei der (überdachten!!!!) Bushaltestelle (die noch dazu neben einer Mauer liegt, an die ich mich drücken konnte), kam ich pünktlichst an, zog mir sofort alle Kleidungsstücke an, die ich in meinem Laufrucksack hatte und hatte daher als der Bus kurz darauf kam, nicht eine sondern 3 nasse Schichten an! Aber kalt war mir nicht.
Fotos - leider nein. Unter Wasser funktioniert die Kamera meines Smartphones nicht, bei der Lauftechnik habe ich genug damit zu tun, nicht über meine eigenen Füsse zu stolpern, beim radeln halte ich krampfhaft den Lenker fest und beim Gewitter, sorry nein!

Kommentare:

  1. Oha, liebe Doris, sowas braucht kein Mensch. Gewitter ist ja nun auch nicht ganz ungefährlich.

    Davon abgesehen lese ich nur noch Rennflitzer, Lauftechnik-Training, Schwimmtraining....

    Hast Du dieses Jahr noch eine Verabredung mit Helge in Roth? :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ich hatte es ja auch gar nicht bestellt! ;) Aber manchmal muss man eben nehmen, was man kriegt!
      Lauftechnik habe ich immer schon gerne gemacht, wenn es angeboten wurde. Die verhindert wirklich viele "Einschleiffehler" und ist außerdem lustig! Und das Radtechniktraining brauche ich ganz eindeutig - ich kann noch immer nicht Kurven oder bergab fahren, hügelan komme ich nicht mehr los und wenn ich andere Radler sehe, werde ich panisch! ;D
      Äh, nein, ich hatte mir zwar schon überlegt auch mal in Roth zuzuschauen, aber ausgemacht ist noch nichts! :D

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    da hast Du ja die Naturgewalten hautnah erleben dürfen. Ein Glück, dass Dir nichts passiert ist!
    Ich lese wie Volker auch heraus, dass Du anscheinend in einem quasi Dauer-Aktivitätsmodus steckst ;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      interessanterweise war ich gestern völlig gelassen und bin einfach weitergetrabt. Allerdings gibt es auf dieser Strecke auch nicht viele Möglichkeiten auszuweichen. Links der See, rechts die Straße! :D
      Morgen und übermorgen werde ich zwangs-deaktiviert... 2 Tage Seminar mit dortiger Einkasernierung stehen an! :(

      Löschen
  3. Ih, nee, liebe Doris, Gewitter ist auch nicht so meins. Aber sieh es positiv: Auf dem Rad wäre es noch schlimmer gewesen. ;-)

    Prima, dass dein Rennflitzer wieder mal Auslauf bekommt! Ich hab mich jetzt so gut wie entschieden, mir auch einen "echten" Renner zu kaufen, einfach zum Spaß-Haben. Mal sehen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      hihi - genau das hab ich mir auch gedacht, als ich fast mit dem Radler zusammengestoßen wäre! Ich hätte nämlich auch kein Licht dabeigehabt und es war wirklich zappenduster! :D
      Wirklich??? Du planst auch ein Rennflitzerchen zu kaufen? Spannend! Schaust du dich schon konkreter um?

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    das liest sich ja amüsant aber bei Blitz und Donner hätte ich mir wohl vor Angst in die Hose gemacht, um es mal deutlich auszudrücken.

    Puh!

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      ich glaube, wenn es gerade keine Alternative gibt, reagiert man oft anders, als man glaubt. Hätte ich das Gewitter von drinnen betrachtet, wäre ich wohl auch dort geblieben! ;)

      Löschen
  5. Hallo Doris,
    Ohje. So perfekt alles vorbereitet. Und dann das. Gut das nichts passiert ist. Ich kann gar nicht sagen, wie ich reagiert hätte.
    So so Mutation zum Schwimmtraining...
    Tempointervalle sind nach dem zweiten Intervall gar nicht mehr so schlimm ;-) .
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      alles lässt sich nun mal nicht planen! Zudem habe ich gerade erfahren, dass das Radtraining für morgen wegen schlechter Wetterprognose abgesagt wurde. Naja, bei kühlen Temperaturen und Schütteregen macht das rumstehen auf einem Übungsplatz wirklich nicht viel Freude...
      Tja und wie ich das mit dem Schwimmen übersehen konnte... ? ;D

      Löschen