Samstag, 13. Juli 2013

Ich laufe noch...

Auch wenn die letzten Posts sich eher um andere Dinge gedreht haben, laufe ich doch immer noch meine 3-4x die Woche.
Nach der Wallersee-Expediton hätte ich vermutet, dass ich nur schwere Arme haben werde und daher war für den nächsten Tag der lange Lauf der Woche geplant. Tja - da durfte ich dann feststellen, dass scheinbar auch die Beine einen regen Anteil an meiner Schwimmerei genommen hatten, denn sie fühlten sich so tonnenschwer an, dass ich die ursprünglich geplante Strecke nach 2/3 ein wenig abgekürzt habe. So wurden es dann gut 11km, die ich um 8 Uhr morgens, bei herrlich erfrischenden 18 Grad gelaufen bin.
Montag war dann nur ein kurzer Lauf zum Beine ausschütteln dran, ebenfalls am Morgen, weil ich den Tag ja noch frei hatte. Danach ging es dann jeweils wieder zu Max und Chaya, die ich mal wieder besuchen durfte.

Am Mittwoch (meinem "regulären" freien Tag) war dann der 3. Lauf um 8 Uhr dran, diesesmal mit Sandra. Wir liefen mal wieder zum See runter und da kamen wir dann auch bei der tollen Hängeschwebeliege vorbei, die sofort von ihr getestet wurde!
Danach liefen wir noch den Seeweg bis Maierhof und dann mit einem kleinen Umweg über meine Lieblingsbäckerei wieder zurück zu mir, wo wir mit einem ausgiebigen Frühstück, die "verlorenen" Kalorien wieder nachfüllten!
Gestern war dann - zumindest von der Uhrzeit her - der Ausnahmelauf dran. Ein gemütlicher langer Lauf sollte es werden, mit mindestens 15km. Kurz nach 19 Uhr lief ich los. Leider war schon der Beginn nicht so prickelnd - Seitenstechen nach gut 1km! (Hätte ich das Laugengebäck kurz vorher vielleicht doch nicht mehr runterschlingen sollen???) Das ließ sich ja noch wegatmen. Nach gut 6km fing dann allerdings mein Magen/Darm zu grummeln an (was dem wohl über die Leber gelaufen ist? Ich tippe auf L..........k!) Irgendwann war dann laufen nicht mehr so prickelnd, also habe ich eine längere Gehpause eingelegt. "Gerettet" hat mich mal wieder das WC im Strandbad von Zell.
Die Dusche direkt an der Laufstrecke :D
Dort habe ich dann auch einfach umgedreht und bin die gleiche Strecke wieder zurückgetrabt. Die Mücken ließen erstaunlich viel von mir über, obwohl ich durch das Moor zurück gerade zu ihrer Hochzeit bei Sonnenuntergang lief. Die letzten 5km nahm ich dann noch Musikdoping durch die Rolling Stones (Flashpoint) in Anspruch und kam insgesamt auf 15,4 gelaufene km. Durch diverse Stopps und Geheinlagen war die Gesamtzeit zwar haarsträubend, aber um Tempo ging es gestern ja nicht ;).
Am Heimweg, kurz vor Weng

Kommentare:

  1. Hoch anständig, wie Du Dich trotz einiger Widrigkeiten durch Dein Laufprogramm gebissen hast.

    Diese Liege dürfte sich auf meiner Laufstrecke nicht befinden. Einfach zu verlockend, da käme ich nicht wieder hoch ;-)

    Ein weiterhin schönes Wochenende wünscht mit sonnigen Grüßen
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal kann sich Sturheit ja auch positiv auswirken ;D

      Die Liegen sind in unserer Region einfach zu häufig anzutreffen, als dass sie noch gefährlich für mich wären. Beim Spazierengehen allerdings kann ich ihnen auch nicht widerstehen!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  2. Eine schöne Laufwoche war das doch! Gut, dass Du auf der Strecke die Rettung gefunden hast. Verdauungsbedingtes Bauchweh beim Laufen ist gaaar nicht schön! 3-4x die Woche, finde ich super! Und sogar über 10 km. Da bin ich ja sowas von weit entfernt... :-(
    Na ja, ist nicht so schlimm. Ich begnüge mich zur Zeit mit 30-Minuten-Läufen. Meine Füße möchten das so. Stattdessen werde ich wohl mal von 2-3 auf 4-5 Läufe in der Woche steigern.
    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich habe letztes Jahr auch festgestellt, dass es mir besser tut, öfter und kürzer zu laufen, als nur 2 oder 3 mal lang. Daher belasse ich es seitdem bei einem langen Lauf pro Woche, einem, der ca. 1h dauert und meistens 2 kurzen, so um die 20 - 30 min. Das war für mich zwar eine Überwindung, weil mir die langen, langsamen Läufe mehr Spass machen, aber andererseits ist es auch gut gegen meinen Schweineyeti, denn gegen 20min traben kann er ja wirlich nichts einwenden! :D
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  3. Drei bis vier Läufe pro Woche sind ein tolles Pensum. Und über 15 Kilometer auch. Bei diesen Umfängen wird der Halbmarathon kein Problem darstellen! Auf das Schlingen von Laugengebäck solltest du im Vorfeld allerdings verzichten! ;-)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem der HM ja an einem Sonntag Vormittag und nicht Freitag nach der Arbeit stattfindet, besteht die Gefahr nicht so sehr... ;)
      Ja, momentan läuft es wieder ziemlich rund, macht Spass und morgen sind dann auch die Intervalle dran! Äääährlich!!!! :D

      Löschen