Sonntag, 14. Juli 2013

Wochenend und Sonnenschein

Der gestrige Samstag gehörte ganz dem Faulenzen - erst im Garten, dann im Strandbad. Schön, aber da geht doch auch noch mehr.
Heute morgen also erst mal um halb 8 nach Obertrum, um dort mit meiner Schwester eine kleine Runde zu laufen, bevor sie in den Schwimmkurs geht und ich zurück zum Wallersee zum schwimmen fahre. Herrlich! Ein Strandbad, sonntags bei Sonnenschein und nur 4 weiter Besucher, außer mir. Gegen Mittag ändert sich das drastisch - Zeit für mich, wieder nach Hause zu fahren. Dort warten ein halber Hausputz und der Garten.

Die Weinbeeren fühlen sich ohne Thujen sehr wohl
und versprechen eine gute Ernte
Brokkoli heuer in der ehemaligen Regentonne
vor Schneckenangriffen geschützt

Zucchini zwischen Frauenmantel und Pfefferminze

Hauptsache orange!

Da lacht mein Herz!

Der Borretsch hat sich selbst ausgesät

Die Bienen lieben ihn

und mir gefällt und schmeckt er!

Wochenend und Sonnenschein, weiter brauch' ich nichts zum glücklich sein ;)

Kommentare:

  1. Oh, unsere Lilien haben die gleiche Farbe. Allerdings sind sie gerade verblüht, das geht bei ihnen leider immer sehr schnell.

    Überall sieht es auf den Bildern jetzt so wunderbar nach Sommer aus, ich kann gar nicht genug davon bekommen :-D

    Da paßte den Wochenendprogramm prima dazu :-)

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, den Sommer haben wir uns heuer alle sehr verdient! Mir geht es auch so, ich komme kaum dazu im Haus mal was zu machen, weil ich ständig im Garten, am See, beim Laufen oder irgendwo dazwischen bin :).
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  2. Oh, hast du es schön bei dir! Das mit dem Brokkoli in der Regentonne ist eine geniale Idee! Der Islandmohn gefällt mir besonders gut. Und der Borretsch natürlich. Bei mir darf er sich auch aussäen, wo er will. Ich liebe die schönen Blüten und den Geschmack!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anne, den Garten genieße ich sehr! Da merke ich immer, wie schnell ich abschalten kann - manchmal reicht schon eine halbe Stunde nach der Arbeit und ich bin total entspannt!
      Lieben Gruß, Doris

      Löschen
  3. hey moatle,
    wie hältst du die schnecken vom hübschen mohn fern? mein diesbezüglicher versuch endete mit einer schleimigen vernichtung von butz samt stingel schon in der ersten nacht ;((
    (und sag mir nicht, du düngst ihn mit diesem stink-gebräu.. ;)))
    immer dankbar für tipps...
    gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo du,
      scheint so, als hättest du die junkie-schnecken bei dir im garten versammelt!?! oder es liegt dran, dass da soviel anderes außenrum wächst, woran sie sich vergehen können (erdbeeren, gurkenpflänzchen, zucchinibabypflanzen), dass sie die blümchen leben lassen...
      meiner ist ausgesät und nicht eingesetzt - vielleicht war's das?

      Löschen