Samstag, 22. März 2014

11er mit Schlußsprint

So war das eigentlich nicht geplant.
Ein schöner, "langer", gemütlicher Lauf hätte es werden sollen... Am Anfang hat es ja auch noch gepasst. 
Um das frühsommerliche Wetter voll und ganz zu nutzen, habe ich mir für heute nach ewig langer Zeit mal wieder meine Lieblingsstrecke nach Seekirchen ausgesucht.

"Long time no see"

Schon beim "Eingang" ins Wenger Moor, strahlte ich übers ganze Gesicht, weil da war ich jetzt schon ewig nicht mehr! Bis dorthin sind es zwar grad mal 4km, aber bei den Ministrecken, die ich in der letzten Zeit gelaufen bin, wäre es zu weit gewesen hineinzulaufen und davor umdrehen ist doof!
Also laufe ich gemütlich zwischen hundertausenden von (meist ungeübten) Radlern, lasse mich durch fast doppelt so viele strahlend weiße Wadeln blenden und hoffe, dass der Ausflüglerstrom mit der Zeit abnimmt. Das tut er dann zum Glück auch und bis kurz vor Seekirchen wird es schon fast ruhig und beschaulich. Das verleitet mich wiederum, ein paar Bilder zu knipsen und so richtig rumzutrödeln.
Blick in Richtung Süden

Vor mir tauchen dann schon vereinzelt ein paar Wolken auf

eine davon fliegt genau über mir mit ;D
Erst knapp vor meinem Zielpunkt, dem fällt mir auf, dass mir in der letzten halben Stunde gar kein Regionalzug entgegengekommen ist. Sprich: derjenige welche, der mich wieder nach Hause bringen soll, müsste ziemlich bald mal fahren. Noch ist es gut 1km bis zum Bahnhof Seekirchen. Ein Blick auf meine Uhr zeigt mir, dass ich entweder in 6 Minuten dort sein muss, auf eine Zugverspätung hoffen sollte oder gut 40 Minuten auf den nächsten warten werde! Also ziehe ich das Tempo ein bißchen an (gar nicht so einfach, wenn man so lange keine 10km+ Läufe mehr gemacht hat!), die Waden protestieren ein wenig, aber ich bleibe stur. Die letzten paar Meter will ich dann einfach nicht mehr, aber wie ich vom Weg auf den Bahnsteig wechsle, sehe ich, dass der Zug schon da steht! Also noch mal Gas gegeben, dem Zugschaffner freundlich zugewinkt (er sah ziemlich amüsiert aus) und mich in den ersten Waggon geworfen! 
 


Geschafft!! Und ich war ohne Wartezeit schon wieder am Weg nach Hause. :)
Den Weg zum Bahnhof bis zu mir, bin ich dann nur noch teilweise ein bißchen getrabt und kam so in Summe auf immerhin 12,3km.

Kommentare:

  1. Und ich dachte, Du wärst vor einem Wolkenbruch geflüchtet :-))

    Punktlandund am Bahnhof und schon wieder satt zweistellig. Das liest sich immer besser!

    Liebe Grüße aus dem aprilwetterhaften Oldenburg

    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      nein, kein Regenguß der Welt könnte mich zu so einem Sprint bewegen! :D
      Ich versuche nun einfach 1x pro Woche den zweistelligen Bereich zu festigen. Klappt momentan ganz gut - kurzes Murren der Fußsohle meistens des nächtens, aber da schlaf ich ja und drum stört es nicht! ;)
      Hier ist es heute fast 20° kälter als gestern, regnet seit der Nacht durchgehend und im Moment beginnt es gerade zu schneien!

      Löschen
  2. Jaaaaa, wenn man mal knapp dran ist, kommt die Bahn pünktlich....
    Aber es hat ja geklappt.
    Wenn die zweistelligen Läufe wieder gewohner werden, dann geht es sicher auch wieder ins Moor. Für mich ist es immer eine schöne Motivation,im Vorbeilaufen Strecken zu sehen, die ich schon mal im Hinterkopf behalten kann für eine der nächsten Wochen.

    Liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birthe,
      hm, da muss ich wohl die Bahn in Schutz nehmen. Das ist ja ein Teil meiner Pendlerstrecke und da sind die S-Bahnen und Regionalzüge fast immer pünktlich! (Auch wenn ein netter Zugführer mal auf eine daherschnaufende Läuferin wartet! :) )
      Das Moor hat wirklich seinen eigenen Reiz, da lauf ich einfach so gerne durch. Das hab ich gestern wieder sehr genossen. Ab jetzt wieder häufiger!

      Löschen
  3. Super, liebe Doris! Nach 10 km noch einen Sprint hinzulegen, das hat doch was, aber die Motivation kann ich nachvollziehen!
    Weiter so und liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      stimmt! Auf die Motivation kommt es an! :D

      Löschen
  4. Tschakkaaaa! Der Aktionsradius wird immer weiter, das Tempo - vor allem wenn's sein muss - immer höher. So möge es weitergehen! Und mögen die Züge im Zweifelsfall auch mal unpünktlich oder die Schaffner gnädig gestimmt sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist es, liebe Anne!
      Im Moment läuft es wieder gut und besser! :D Den Sprint hatte ich ja selbst "provoziert", weil ich davor so rumgetrödelt habe. Werde ab jetzt versuchen 1x pro Woche wieder gezielt ein bißchen mit dem Tempo zu spielen, vielleicht bleiben mir dann die ungeplanten Sprints erspart!

      Löschen