Sonntag, 2. November 2014

Gefesselt - Lesewochenende


Völlig gefesselt haben mich in den letzten eineinhalb Tagen diese zwei Bücher...
Gestern am späteren Nachmittag habe ich Bernhard Aichners "Totenfrau" in die Hand genommen und konnte einfach nicht aufhören zu lesen, bis ich bei der letzten Seite angekommen war. Dann las ich gleich die letzten zehn Seiten noch mal, weil ich nicht wollte, dass es schon vorbei ist. Grandios! 

Heute Früh war ich noch überzeugt davon, wieder einen längeren Lauf zu starten, merkte aber bald, dass ich mich irgendwie matsch fühlte. Daraufhin habe ich mir die Sonnenbank auf der Tereasse gepolstert, genügend Tee und Obst hinausgestellt und das nächste Buch zur Hand genommen - Thomas Glavinic "Das größere Wunder". Hätte ich zuerst die Inhaltsangabe gelesen, wäre es wohl in der Bücherei geblieben, aber was mir da entgangen wäre! 400 Seiten reinster Lesegenuss, eine (Lebens)geschichte, die so fesselt, dass das Ende (mir zumindest) immer unwichtiger wurde. Einfach nur schön.
Beide Bücher lieferten mir außerdem so viele Ideen und Denkanstöße, dass ich sicher einige Tage warten werde, bevor ich das nächste zur Hand nehme, um genügend Zeit zu haben, das alles nachwirken zu lassen.

Kommentare:

  1. Uh, das klingt beeindruckend. Es gibt so Bücher, die ewig nachwirken. Aber nein, ich kauf sie mir nicht. Ich hab noch so viele andere im Schrank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich kauf ja auch so gut wie keine Bücher mehr... Ich bin dafür Stammkundin in der Stadtbücherei und seit ich mein elektronisches Lesegerät habe, auch in der Onleihe.
      Aber diese beiden wären es auch wert gekauft zu werden! :D

      Löschen
  2. Hola, die Bücher scheinen Dich aber wirklich "geflasht" zu haben. Wie praktisch, dass Du Dich nicht nach Laufen gefühlt hast. So blieb mehr Zeit für den Lesegenuss :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja, das ist wohl der richtige Ausdruck...
      Ich kann mich aber überhaupt sehr gut gegen die Umwelt abschotten, wenn ich ein schönes Buch in der Hand habe! :D

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    muss auch mal sein, ein Nur-Lese-Tag. Ich finde, mit dem richtigen Buch taucht man da wie weg und erlebt es völlig anders, als wenn man nur häppchenweise lesen kann.
    Deine Beschreibungen machen sehr neugierig. Ich vermute, Die "Totenfrau" ist ein Krimi? Und das andere...?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      stimmt - mal einfach so dahinlesen, ohne zu wissen, in einer Stunde ist dies oder das - schön!
      Stimmt - die Totenfrau könnte man als Krimi bezeichnen, es gibt Polizisten, Tote, Mörder und -innen, aber gejagt wird jemand anderes ;)
      Das größere Wunder ist eine Lebensgeschichte eines Mannes, der gerade am Weg zum Mount Everest ist, in Rückblenden erzählt - sehr interessant! Kann ich dir wirklich empfehlen!

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    danke für Deine Tipps. Grummel ... Ich habe hier noch so viele ungelesene Bücher stehen ... Wie soll ich das schaffen?

    Dir weiterhin viel Lesegenuss!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      am besten mit einem anfangen und dann das nächste, und das nächste, und .... ;)
      Heute ist bei mir mal Lesepause, ich hab mir aber extra eine andere "Arbeit" vorgenommen, damit ich nicht "rückfällig" werde! :)

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    mach langsam mit dem Laufen, das läuft Dir nicht weg ;-)
    Tja, so wie manche Bücher einen begeistern können, so enttäuscht ist man von anderen. Deshalb lese ich meistens zwei bis drei Bücher im selben Zeitraum...die Abwechslung hilft auch die "schlechten" fertig zu lesen :-)

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      ich lese zwar auch manchmal 2 Bücher parallel, aber eher aus "Gier-Gründen", wenn ich mal wieder nicht warten kann eines zu beginnen, während das andere noch nicht ganz ausgelesen ist.
      Wenn ich ein Buch so gar nicht mag, lege ich es auch mal weg - das ist der Vorteil bei den Ausgeliehenen, da fällt das leichter. Manchmal passt ja auch einfach nur der Zeitpunkt nicht.

      Löschen