Sonntag, 23. August 2015

Früher Lauf am Sonntag

Sonntag 4:45 Uhr: *dingdingeling - dingdingeling - ding*
Was zum Henker soll das???????
4:54 Uhr: *dingdingeling - dingdingeling - ding*
Ach, der Wecker... aufstehen... ich wollte doch früh laufen gehen... wollte ich. Hmmm.. will ich immer noch?
5:03 Uhr: *dingdingeling - dingdingeling - ding*
Jaaaa, schon gut, ich steh ja schon auf!
Während ich aus dem Bett krabble und meine Siebensachen zusammensuche denke ich an Anja, für die diese Aufstehzeit wohl das Normalste der Welt ist und meine Bewunderung für sie steigt ins Unermessliche. Ich koche Kaffee, packe meinen Laufrucksack und checke erst mal die Außentemperatur. 13,3° - naja, das ist noch ausbaufähig. Erst mal den Kaffee trinken, ein oder zwei Gläser Wasser dazu und dann kann's losgehen.

Der Anlass, der mich zu der für mich ungewohnten Zeit aus den Federn getrieben hat, war der Mondseelandtriathlon, bei dem die Lieblingsschwester und Kerstin kurzfristig für 2 ausgefallene Staffelteilnehmerinnen an den Start gingen. Ich hatte beschlossen, sie dort ein wenig anzufeuern und nachdem der Mondsee ja nicht sooo weit weg ist und ein hübsches Übungshügelchen (Sommerholz, siehe: Hügellauf #3) dazwischenliegt, das ganze mit einem Sonntagmorgenlauf zu kombinieren. Die eigentliche Herausforderung lag allerdings darin, dass ich die Strecke nicht kannte (und wer mich kennt, weiß, dass ich mich sogar auf gut bekannten Strecken des öfteren verlaufe) und ich somit erstmals die "Navigations-Funktion" meiner Suunto in Anspruch nahm. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Ich kam an!! :D
Zwar habe ich mich in der Zeit ein wenig verrechnet, aber beim nächsten Mal kenne ich die Wegbeschaffenheit und kann besser kalkulieren.
Bilder habe ich nicht allzuviele gemacht, weil einfach alles schön war und man sowieso auf kein Bild bringt, wie wunderbar es sich anfühlt, die ersten Sonnenstrahlen des Tages auf der Haut zu spüren!
Erster Blick auf den Irrsee
 


Kerstin
In Mondsee habe ich dann mit Chaya die Damenstaffel angefeuert und prompt haben sie eine Medaille eingeheimst! 

Birgit kurz vor dem Schwimmausstieg




Kommentare:

  1. Herrliche Bilder von der Morgenstimmung, liebe Doris! Es geht doch fast nichts über so einen spätsommerlichen Morgenlauf ... ok, der Wecker kann einen erstmal ärgern, aber wenn man es dann nach draußen geschafft hat, ist es wunderbar!

    Und dann auch noch ein erfolgreiches Support-Team gebildet ... ein erfolgreicher Sonntag, doch, muss man so sagen! :-)

    Liebe Grüße und guten Start in die Woche,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      dabei finde ich 6 Uhr als Laufstart gar nicht sooo früh, da gab's bei mir schon "Schlimmeres", wenn ich mal vor der Arbeit schon laufen wollte,dafür dann aber nicht so weit... :)

      Dass ich das Hundesitten diesesmal bei einem Triathlon absolvieren durfte, war natürlich sehr praktisch - und Spass hat es allen gemacht. :D

      Löschen
  2. Hallo Doris!
    Ach wenn du wüsstest wie oft ich mir heuer schon den Wecker fürs Laufen gestellt habe und wie oft ich dann doch im warmen bett leigen geblieben bin....
    Aber jetzt kommt ja wieder die Zeit wo man auch um 7 Uhr morgens den Sonnenaufgang genießen kann und nicht schon um 5 Uhr...dann wirds wieder leichter!
    Das lustige ist, auch wenn man es noch so gut weiß, dass es wenn man erst mal auf den Füßen ist sich meist sehr sehr schnell die Motivation einstellt, aber irgendwie kann man es sich doch jedesmal wieder aufs Neue nicht vorstellen, wie das gehen soll, wo man doch heute sooo müde ist :-)
    lg Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andi,
      hihi- stimmt im Juni/Juli müsste man noch bedeutend früher raus aus den Federn! :D

      Ich muss zugeben, dass ich zeitweise auch ein wenig unrund gelaufen bin, was aber auch mit Strecke suchen und möglichst die Zeit einhalten zu tun hatte! :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,

    die Bewunderung kannst Du Dir sparen. Ich wach ja einfach auf. Es ist viel bewundernswerter, wenn sich dann jemand so wie Du aus dem Bett quält. Aber es hat sich gelohnt, wie ich sehe. Das ist das, was ich am meisten vermisse - diese tolle Morgenstimmung. Schön, dass Du mich ein wenig mitgenommen hast.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      aber du wachst auf! Das alleine finde ich schon toll! :D
      Gelohnt hat sich der Lauf ganz sicher und auch viele Ideen für ähnliche Touren gebracht! Schön, dass ich dir mal einen Sonnenaufgang liefern konnte. :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    au weia, DAS nenn' ich wirklich früh. Aber Du wurdest belohnt mit einem Lauf in sicher ganz wunderbarem Ambiente. Die Fotos lassen es ahnen.
    Und dann noch erfolgreich andere angefeuert :-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      heute durfte ich ja fast eine Stunde länger schlafen und hab das sehr genossen! :D
      Aber gelegentlich muss so eine Morgenrunde schon sein - das ist einfach immer wieder was besonderes! :)

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    für eine allerliebste Lieblingsschwester würde ich so einen unchristlichen Frühstart auch gerade noch übers Herz bringen, ansonsten never ;-)))

    Da mögen die Morgenbider, wie in Deinem Fall, noch so verlockend sein :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      eben - für sie (und für Chaya) mach ich das doch gerne! :D
      Und Morgenstimmungen kannst du im Herbst und Winter auch viel später noch genießen! ;)

      Löschen
  6. Respekt, liebe Doris,
    das würde bei mir fast noch als Nachtlauf durchgehen. Aber der Anlass war es wert und der Erfolg hat Dich hoffentlich belohnt.
    So ein Morgenlauf ist auch von der Natur etwas ganz besonderes, wie man auf Deinen Bildern sehen kann, ich wünsche Dir deshalb auch für die Zukunft eben diese Energie :-)

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      es war ja schon hell, wie ich auf die Straße ging... sonst wäre wohl die Überwindung noch größer gewesen! ;D
      Aber es ist, wie du sagst - die Energie, die in der Natur herrscht, ist das Ganze mehr als wert!

      Löschen
  7. Sehr vorbildlich, liebe Doris, un dann auch noch so tolle Fotos. eines habe ich ja schon auf FB bewundert. Klasse! Da bekommt man richtig Lust, doch mal wieder ganz früh aufzustehen.

    Das Thema 1991 verbreitet sich inzwischen auch im Schneeball-System. Ich denke, ich muss auch mal kramen ;-)

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      wie oben schon geschrieben. Eigentlich hätte ich den ganzen Lauf hindurch fotografieren können, dann wäre ich aber gar nicht mehr vom Fleck gekommen. So habe ich mich auf 2 oder 3 Trinkpausen beschränkt und alles einfach "nur" mit allen meinen Sinnen genossen! :)

      Ich bin schon gespannt auf ein Foto vom 90er Rainer! ;)

      Löschen
  8. Liebe Doris,

    du lässt den Wecker 18 Minuten klingeln? Also bis dahin hätte ich es mir schon fünfmal anders überlegt und der Bettgenosse wäre sehr ausfallend geworden. Wenn ich früh aufstehen gilt Wecker aus und Aufstehen vor dem Nachdenken sonst wird das nichts.
    Zum Glück hast du es ja trotztdem geschafft und tolle Fotos und Teamergebnis mitgebracht!
    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      hihi - nein, so langsam bin ich nicht mal um die Uhrzeit! :D
      Mein Wecker hat eine Schlummerfunktion und düdelt alle 9 Minuten, wenn ich ihn nicht ganz ausschalte, was ich immer versuche tunlichst zu vermeiden, weil dann dem Vormittagsschlaf Tür und Tor geöffnet ist! :)
      Dass ich es geschafft habe ist somit wirklich etwas Besonderes! ;)

      Löschen
  9. 4:45 Uhr - never, liebe Doris! Also, auf jeden Fall nicht mit Wecker. Ich bin von allein manchmal so früh wach. Ja, vielleicht sollte ich dann auch mal laufen gehen. Das gibt ja tolle Fotos! Ist für's nächste Mal vorgemerkt!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen