Sonntag, 5. Juni 2016

Laufen ist so einfach...

Mein Trainingsplan für den Herbst ist ja sehr abwechslungsreich. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich nach der Bekanntgabe meines Haupzieles im Herbst, noch das eine oder andere Zwischenereignis nachgereicht habe, an dem ich gerne teilnehmen möchte.
Darunter eben auch die Vereinsmeisterschaft nächste Woche oder die obligatorische Teilnahme an der Überquerung des Wallersees im August!
So kam ich am Freitag das erste Mal in den Genuss des Koppeltrainings und habe festgestellt: "nur" laufen ist soooo einfach! Nicht nur, dass es anstrengend ist, mit laufmüden Beinen zu radeln oder mit radmüden Beinen zu laufen (noch schlimmer!). Was mich wirklich geschafft hat, war mal wieder die Logistik! 
Ich sollte die Runde von der Vereinsmeisterschaft radeln, also fand das ganze in Obertrum statt. Dort gibt es einen wunderbaren Parkplatz, wo man sich eine Wechselzone einrichten kann. Um die Einheit nicht noch im zusätzliche zwei Stunden An- und Heimfahrt zu verlängern, fuhr ich mein Rad mit dem Auto hin. Dort konnte ich auch die Laufschuhe während des radelns und die Radutensilien während des laufens verstauen. Mein Rad wollte ich zusammenbauen (ich muss immer das Vorderrad abschrauben, um es in mein Auto zu bekommen) und abgesperrt (das ist dort sehr empfehlenswert!) neben das Auto stellen. 
Damit fingen die Hoppalas an! Mein Absperrschlauch, den ich momentan mein Eigen nenne, ist sehr störrisch. 2-3x die Woche empfindet er es als Zumutung sich öffnen zu lassen und zickt rum. Ich weiß nicht, was ihm dann nicht passt, es dauert dann oft 5 - 10 Minuten, bis er nachgibt. Jedenfalls wollte er sich nicht von meinem Alltagsrad trennen und ich wollte nicht streiten. Direkt auf meiner Strecke gibt es da ein Geschäft, in dem man solche Teile käuflich erwerben kann. Meistens. Außer, sie sind gerad ausverkauft, wie am Freitag!
Jedenfalls fuhr ich weiter, lud das Rad aus, schraubte es zusammen, baute mein Auto um, so dass ich es als Radtresor verwenden konnte, lud das Rad wieder ein und machte mich auf meine erste Laufrunde! Nach 2 weiteren Wechseln war dann alles erledigt, ich lud das Rad wieder aus und fuhr damit zu meiner Schwester, wo ich es nun für die nächsten eineinhalb Wochen in ihrer Garage stehen lassen darf, um mir die Rad ab- und anschrauberei zu ersparen! 
Puh!
Bei diesen (hirn)fordernden Trainingseinheiten bleibt dann das Bilder knipsen völlig auf der Strecke! Das habe ich gestern nachgeholt, als ich mit der Lieblingsschwester und 2 Vereinskolleginnen im Hochwassersee schwimmen war!
Der See ist sonst erst hinter der nächsten Kurve
aber es trocknet schon wieder auf
 


Kommentare:

  1. Öh, ja, Koppeln ist wirklich kompliziert ... und anstrengend, wie ich ganz ohne Trainingsplan auch auch schon hin und wieder erlebt habe, wenn ich mangels Auto zu alternativen Laufstrecken geradelt bin. Klingt außerdem, als bräuchtest du ganz dringend ein neues Fahrradschloss!

    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß mit dem abwechslungsreichen Programm!
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      das neue Schloß habe ich noch am Freitag Nachmittag gekauft! Geht ja gar nicht so ein rumgezicke! ;)
      Danke, momentan bin ich in Wadenkrampfpause, aber morgen geh ich eh nur schwimmen, da wird sie sich hoffentlich wieder entspannen!

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    ich habe so etwas noch nie gemacht. Aber ich kann mir vorstellen, dass das eine ganz andere Beanspruchung ist. Von der Logistik ganz abgesehen... :roll:
    Aber es muss schließlich geübt werden, was im Wettkampf klappen soll.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      schön von dir zu lesen! Wie geht es deinem Fuß?
      Die Muskeln würden sich da wohl schneller dran gewöhnen, als meine Unorganisiertheit! ;D

      Löschen
  3. Ich weiß schon, warum ich mich weitestgehend aufs Laufen beschränke, liebe Doris: Weil es so einfach ist :-)))

    Aber so ist bei Dir wenigstens immer etwas los, da bräuchte es eigentlich gar kein Hochwasser vom See mehr :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      recht hast du! ;D
      Obwohl, so wie meine Wade sich gerade anfühlt, werde ich die nächsten Tage eher auf Alternativbewegungen umschwenken!
      Das Hochwasser gehört um diese Jahreszeit dazu. Mai/Juni ist nun mal Regenzeit!

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    manchmal muss man sich mit den Tücken einzelner Objekte herumschlagen, aber das hast Du erfolgreich erledigt. Ein paar weitere Wettkampfherausforderungen vor Deinem Herbstziel sind auf alle Fälle ratsam!
    Wobei ich vermute, der Wallersee wird schwimmend durchquert, es sei denn, Ihr könnt über's Wasser laufen?
    Hoffen wir mal, es kommt nicht noch mehr Wasser aus dem See an Land...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      das tückische Objekt ließ sich auch heute nicht öffnen und wird nun ganz einfach von einem anderen ersetzt!
      Beim Wallersee hast du ganz recht - das mit dem übers Wasser gehen erregt immer so fürchterlich viel Aufsehen - daher schwimme ich! ;)

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    das klingt ja nach einer komplizierten Logistik aber alles gelöst - da wäre mir wohl auch nicht nach Fotos. Aber das ist Oberkörpertraining, oder?

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ach so schlimm ist das rumheben beim Rennrad gar nicht, das wiegt ja nichts. Bei meinem sehr stabilen Tourenrad hätte ich wahrscheinlich Bizeps entwickelt! ;)

      Löschen
  6. So was aber auch! Wie kannst du auch von einem Absperrschlauch verlangen an einem Freitag zu funktionieren. Oder wie kannst du erwarten das Radläden sowas zum Verkauf anbieten? An einem Freitag!!!
    Du musst ja schon ganz schön was erdulden um so ein Koppeltraining zu machen.
    Zum Glück müssen wir unsere Räder nicht auseinander bauen für den Transport. Kofferaum auf, Räder rein geschoben, Kofferraum zu :-)
    Das hat schon was.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich denke jedesmal an deinen Autokauf (passt das Rad rein?), wenn ich mein Rennrad auseinander- und zusammenschraube und habe im Urlaub auch schon vom Kauf eines Kleintransporters fantasiert! :D

      Dass ich so überhöhte Anforderungen an mein Material oder die hiesige Wirtschaft habe, ist natürlich nicht zu entschuldigen... ;D

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    oh ja, das hört sich alles wirklich nicht so einfach an... Daher ist mir einfach "nur" laufen einfach am sympathischsten!! Ein paar gute Laufschuhe und los... :-)
    Wobei, was wäre das Training ohne Herausforderungen!! ;-)

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      stimmt! Aber andererseits soll man ja auch sein Hirn immer wieder fordern, damit es nicht abbaut. So gesehen hatte ich doppelt Training. :D

      Löschen
  8. Angesichts dieses Blogtitels sage ich momentan nur etwas beleidigt "püh..." ;)

    AntwortenLöschen