Samstag, 8. Januar 2022

War ja klar

Dass es mit den Temperaturen so nicht weitergehen würde!
Am Mittwoch schlug das Wetter um und brachte erst mal kräftig Regen und im Laufe des Tages auch deutlich kühlere Temperaturen, als zuvor. Da kam es mir sehr entgegen, dass am Vortag ein Email vom Verein gekommen war, dass unsere bestellte Vereinsbekleidung eingetroffen und am Mittwoch Abend vor dem Lauftreff abzuholen sei.
Weil, wenn ich schon mal dort bin, kann ich auch gleich eine Runde mitlaufen und in der Gruppe fällt es am Abend ja doch deutlich leichter! Das dürften sich auch ein paar andere gedacht haben und so liefen wir in einer 5er-Cappuccinogruppe eine gemütliche 6km Runde. 

Am nächsten Tag fuhr ich mit I. nach Bad Goisern, um dort dem Hallstätter See unseren jährlichen Besuch abzustatten. 
Den Sprung vom Sprungbrett habe ich mir geschenkt, aber für ein klein wenig Paddelei hat es gereicht.
Danach sind wir noch eine Minischleife spaziert, bei der mir eine Idee für einen kleinen Fahrradausflug (wenn es wieder wärmer ist) gekommen ist! Die habe ich mir auch gleich in meinem "Want-to-Do-Heft" notiert, damit sie nicht im Alltag verloren geht. 
 
Am Freitag habe den strahlend schönen Vormittag inspiriert von Karina für einen kurzen VFFs Hügellauf genutzt, bei dem die Füße eindeutig die wärmsten Körperteile waren. Das war trotz seiner Kürze mal wieder ein Lauf "fürs Gemüt". Einfach nur schön!

Montag, 3. Januar 2022

Jahreswechsel

Und dann war da noch...  Der Jahreswechsel!
Kaum ist der Adventkalender geschlossen, folgen schon die nächsten "Termine"! Wegen des abgesagten Silvesterlaufes hier im Ort, wurde kurzfristig vom Verein ein außertourlicher Silvesterlauftreff ausgeschrieben, zu dem sich auch einige Lauffreudige eingefunden haben. Wir laufen einen kleinen Rundkurs, drei, dreieinhalb oder viermal.

Danach spaziere ich mit der Lieblingsschwester noch zu ihr, stoße prophylaktisch schon mal aufs Neue Jahr an und nehme meinen "Partygast" für den Abend gleich mit nach Hause.
Halli-Galli!
Nach der durchfeierten  -schlafenen Nacht tut es gut, das frischgeschlüpfte Jahr mit ein paar anderen bei einem kurzen Bad bei frühlingshaften Temperaturen zu begrüßen.
Und auch am zweiten Tag des Jahres steht schon ein Termin im Kalender: Der Jahreswechselbloggerlauf! War da nicht die Rede von 10 - 21km? Irgendwas mit orange? Ich glaube ja. Also schnell das passende Outfit rausgekramt und los kann's gehen. 
Naja, wenn die Temperaturen so wie am Vortag gewesen wären, hätte das gut gepasst, aber... 
Da kam doch über Nacht eine kleine Kaltluftströmung bei uns an, die die Temperaturen deutlich unter die 0 Gradmarke gedrückt hat. Also noch eine Schicht drüber und dann geht es raus in die Sonne.
10 Kilometer sind mein Plan und ich habe mir auch eine schöne Runde rausgesucht, die gut 11km lang ist. Allerdings sind an diesem Sonntag Vormittag schon ziemlich viele Spaziergänger unterwegs, als ich am Seeweg entlang Richtung Huttich laufe. Also ändere ich die Route und bleibe am Rückweg einfach eine Etage höher, anstatt die Schleife auszulaufen und den gleichen Weg zurück zu wählen. Wird sich schon nicht so stark auf die Länge auswirken.

Kalt im Schatten, warm in der Sonne
Tut es dann aber doch! Als ich gerade noch zwei Kilometer von zuhause weg bin, sehe ich auf der Uhr, dass mir aber noch dreieinhalb auf die gewünschten zehn fehlen! Also einfach noch ein kleines Eck dazu, das müsste reichen. Tut es nicht! Dann eben noch ein Eck und tadaaaa vor der Haustüre springt die Uhr auf zweistellig und ich kann sie abdrücken und den ersten (halb)offiziellen Lauf des Jahres somit beenden.

Samstag, 25. Dezember 2021

Adventkalender - die letzte Woche

So das war's für heuer! Hier noch die letzte Woche meines Adventkalenders. 

Den Sonntag habe ich ganz langweilig so absolviert, wie er gedacht war: 19km Rolle am 19.12.
Am Montag überlegte ich mir zuerst noch eine Lauf-/Stabikombination, allerdings reichte meine Motivation nicht aus, im Finstern noch laufen zu gehen und so nutzte ich die für die Yogaeinheit schon parat liegende Matte für mein Vorhaben.
Den Dienstag habe ich wieder geschwänzt. Zwar war ich mit Chaya eine gute Stunde spazierlaufen, aber der Abend gehörte dann voll und ganz meiner Sonnwendfeier und so kümmerte ich mich nicht weiter um irgendwelche Zahlenspielereien.
Die gab es dann am Mittwoch wieder, als ich das strahlendschöne, aber saukalte Wetter (-7°C) dafür nutzte, um vor der Arbeit ein wenig Licht und Luft zu tanken. Und siehe da - bei der Aufzeichnung stellte ich fest, dass ich doppelt fleißig gewesen war: 2x 22 Minuten! ✅
Im Laufe des Donnerstags wurde es wieder etwas wärmer und so nutzte ich die zaghaften Plusgrade am Nachmittag, um mit meinem Stadt-Bummelrad schon mal ein paar Punkte für den Adventkalender zu sammeln. Die fehlenden wurden dann später zuhause noch aufgefüllt, bevor der Muskelkater vom Montag in Vergessenheit geraten konnte.
Und für den letzten Tag hatte ich mir einen langen Lauf in der Art des BYU vorgenommen. Vier 6km Runden (so ungefähr jedenfalls) sollten es sein, die ich, mit jeweils mit kurzer Pause zuhause, laufen wollte. Das hatte den Vorteil, dass ich keine Verpflegung oder gar Ersatzjacken oder ähnliches mitnehmen musste.
Start war um 10 Uhr, Runde 1 führte mich gleich mal ein wenig hügelan, zum Froschteich, Gezing und wieder zurück. Bei der ersten Pause tauschte ich dann gleich mal die leichte Laufjacke gegen eine Regenjacke aus, weil es doch viel nasser war, als gedacht. Ein paar Schluck getrunken, einmal in die Hocke und wieder hoch und weiter ging es um Punkt 11 in Runde 2.
Das ist meine Standardrunde nach Bayerham und zurück mit einer winzigkleinen Schleife am Ende beim Strandbad vorbei und wieder zu mir. Erfreulicherweise hatte ich damit schon mehr als die Hälfte erledigt, denn die ersten beiden Runden waren jeweils etwa 6,5 km gewesen.
In der zweiten Pause aß ich eine Kleinigkeit, trank ein paar Schlucke Kombucha und tauschte nun auch das Buff gegen ein Regenkäppi aus. 
Start der Runde 3 war dann um 12:01, aber zum Glück hat das niemand außer mir bemerkt! Hier lief ich erst mal zurück Richtung Strandbad, dann den Hügel rauf nach Weinberg und weiter durch den Wald. Von dort aus wollte ich eigentlich über den Pfaffenbühel wieder runter zur Hauptstraße und durch den Ort zurück nach Hause. Als ich aber so durch den Wald trabte, hatte ich plötzlich Zweifel, ob ich wirklich ein viertes Mal aus der warmen Wohnung rauskommen würde. Zwar war der Dauerregen herrlich, aber ein zum Teil sehr unangenehm böiger Wind machte die ungeschützten Laufpassagen etwas mühsam. Also lief ich einfach noch ein Stückchen weiter als geplant und nahm die vierte Runde dann von der anderen Seite in Angriff und kam tatsächlich nach ziemlich genau 24km wieder bei meiner Wohnung an.
Tadaa! Ziel erreicht, Adventkalender hiermit geschlossen und ich hab Pause!

Samstag, 18. Dezember 2021

Die drei Ks

Je weiter der Dezember voranschreitet, desto mehr Kreativität ist gefragt (1. K!), um meinen Adventkalender erfüllen zu können. 
Zum Glück kam ich am Donnerstag auf die grandiose Idee zu einer Bäckerei hier in meiner Nähe zu fahren, um dort Kekse in rauhen Mengen (2. K!) zu kaufen, die mir nun helfen, die fehlenden Kilometer (3. K!) des jeweiligen Tagesdatums aufzufüllen. 😋
 
Und so sieht die Woche bisher aus.


Montag nutzte ich die schon schneefreien Wege in Salzburg für eine Runde um die Klinik. Da die 13 km noch nicht ganz voll waren, als ich wieder zurück war, musste der Weg zum Büro und zur S-Bahn (inklusive umziehen) auch noch mit aufgezeichnet werden!
Ohne Kommentar!
 


Mittwoch durfte dann die Rolle wieder herhalten. Es gab da ein YouTube-Video, das ich mir schon lange mal ansehen wollte, da passten die 15 Kilometer ganz ausgezeichnet dazu.


Donnerstag - geschwänzt! Einfach nur Kekse gegessen, ohne sie zu zählen. Skandalös!! 😁



Am Freitag war dann wohl irgendwie ein Zahlendreher mit dabei. Die 7,1 km waren sicher 17 Kilometer... oder so ähnlich.



Und heute habe ich das Tagesdatum fein säuberlich zwischen K2 und K3 aufgeteilt. Gerechtigkeit muss sein und wird sogar mit ein paar schüchternen Sonnenstrahlen belohnt. 
Mein Lieblingsbaum sieht auch vor grauen Wolken gut aus.
Dabei kam genau in diesem Moment die Sonne kurz zum Vorschein, begleitete mich den Hügel hinauf und fast bis zum Froschteich, wo noch tiefe Winterruhe herrscht.

Sonntag, 12. Dezember 2021

Halbzeit beim Adventkalender

Heute ist schon Halbzeit! Hurra!!
Grundsätzlich macht mir der Adventkalender ja Spaß, aber nachdem es am Donnerstag dauergeschneit hat und seit dem (fast) sämtliche Straßen und Wege zwischen "knöchelhoch unter Eiswasser und Schneematsch stehend" und "zwar geräumt, aber mit einer dünnen Schicht hartem Schnee überzogen" schwanken, ist mein Lauf- und Draußenradelenthusiasmus stark gedämpft. 
Zum Glück bin ich am Mittwoch noch die 8km gelaufen (sogar Intervalle), wenn auch schon nicht mehr auf der ursprünglich geplanten Strecke, weil die für eine schnellere Einheit schon zu rutschig war.  
Donnerstag wollte ich nach der Arbeit eine weitere Runde in Salzburg radeln, habe dann aber das Rad in der Arbeit stehen lassen und bin zu Fuß zur S-Bahn geschlittert, um mich zuhause (etwas stinkig) noch auf die Rolle zu setzen. Dabei habe ich festgestellt, dass der Bike-Pod wohl auch dringend eine neue Batterie braucht, denn die Phantasiewerte, die er mir angezeigt hat, waren vielleicht nett gemeint, aber doch etwas zu dick aufgetragen.
Also habe ich die Uhr nach den angezeigten 9km gestoppt und bin einfach noch gut 10 Minuten weitergeradelt. Danach habe ich mich mal wieder über die nicht funktionierende Übertragung von Suunto durchgeärgert, sämtliche Verbindungen dreimal gelöscht und wieder neu installiert, um schließlich über das Kabel die Einheit übertragen lassen zu müssen. Das Ganze hat insgesamt sicher länger gedauert, als die halbstündige Fahrt! 😒
Am Freitag habe ich dann den Laufplan gleich gestrichen und mir dafür ein erfrischendes Bad gegönnt,. Interessant ist, wie kreativ Strava mit den aufgezeichneten Zeiten umgeht.
Am Freitag war die Gesamtzeit knapp 11 Minuten, davon gut 6 Minuten in Bewegung, was sicher stimmt, weil ich immer wieder mal "stehengeblieben" bin, um mir die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen.

 
 
 
 
 
Gestern stimmt es, da die aktive Zeit die gleiche ist, wie die verstrichene, und heute zeigt mir Strava lustigerweise die Gesamtzeit an, obwohl ich mal für ca. 2 Minuten gestoppt habe.

 

 
Schon lustig, denn wenn ich die Einheit heute auf Wahoo (ich lass das jetzt mit der Suunto endgültig sein) anschaue, sehe ich nur die gefahrene Zeit. 



Naja - nach sovielen Zeit- und Zahlenspielereien lass ich es für heute gut sein und hoffe, dass das Salzburger Tauwetter mir morgen wieder eine kleine Laufrunde gewährt!

Dienstag, 7. Dezember 2021

Mein ganz persönlicher Adventskalender - Woche 1

Zur Auflockerung meiner Nichtsoganzlieblingsjahreszeit habe ich beschlossen, heuer einen ganz persönlichen Adventskalender zu absolvieren.
Es wird jeweils das Tagesdatum irgendwie für Sport verwendet plus eine  Stabieinheit
aus einem Online-Adventskalender absolviert.
 
Den ersten Teil mache ich für mich alleine, den zweiten mit der Lieblingsschwester, Heide und zwei Arbeitskolleginnen, was der Motivation ziemlich gut tut.  
Und so sah die erste Woche aus:


















Die erste Woche war ja noch einfach... für die nächsten beiden muss ich mir dann aber wohl noch was einfallen lassen.
Ich werde berichten!