Freitag, 5. Februar 2021

Pendelbewegungen

Pendelbewegung vs. Rundlauf - 3:2
wäre auch eine passende Überschrift für diesen Post gewesen. 

Letzte Woche lief / spazierte ich nämlich nur zweimal im Kreis, nutzte aber dreimal einen Teil meiner Arbeitsstrecke, um zu radeln und zu laufen. Da könnte man jetzt sagen, dass das ja nicht nur völlig egal, sondern sogar sehr praktisch ist, weil man den Arbeitsweg so gut zum Frischluft schnappen nutzen kann, aber...
Wenn ich von der Arbeit heimradle oder einen Teil der Strecke (die ganzen 16 km sind mir momentan noch zu weit) laufe, mache ich scheinbar nie Fotos! 
Und so kann ich heute nur von meinem Sonntagslauf mit der Lieblingsschwester berichten. Sie rief mich am Vormittag an, nachdem sie feststellen musste, dass ihre geplante Langlaufeinheit dem Regen zum Opfer gefallen war und wollte stattdessen den Wallersee umrunden. Der war mir zwar zu weit, aber auf den ersten 5 km habe ich sie begleitet. 
Verschnaufpause als Fotostop getarnt!
Danach bog ich links ab, weg vom See, spazierte den Hügel nach Tödtleinsdorf hinauf und lief dann eine Etage höher wieder zurück nach Seekirchen. Kam kurz vor Ende des Laufs noch beim Froschteich vorbei, wo sich das Eis nun auch schon wieder zurückzieht und trabte der Hauptstraße entlang nach Hause. Für mich der längste Lauf im heurigen Winter, mit 1h40 Laufzeit!
Am Montag genoss ich dann zum ersten Mal im heurigen Jahr den Heimweg von der Arbeit zum ausradeln. Herrlich! Zwar liegt noch kiloweise Rollsplit auf den Wegen, aber es ist einfach entspannend, den Arbeitstag so beenden zu können. 
Dienstag ist Hundesittertag. Es war überraschenderweise viel milder, als gedacht und so spazierte ich mit Frühlingsgefühlen in Chayas Begleitung durch Obertrum. 
Ohne Worte - einfach nur schön!
Mittwoch lief ich einen Teil meines Heimwegs bis es finster wurde, dann nahm ich für den Rest der Strecke doch den Zug. An eine Stirnlampe hatte ich beim einpacken nämlich nicht gedacht. Hihi.  Und weils am Montag schon so schön war, wiederholte ich gestern noch mal das nach-Hause-Radpendeln und hängte noch eine kleine Schleife an, weil es grad so schön war!

Kommentare:

  1. Liebe Doris
    Gratuliere zum längsten Winterlauf! 1h 40min ist doch ganz beachtlich, vor allem, da es ja eher spontan war, dank deiner Lieblingsschwester.

    Ich finde es toll, dass du mit dem Fahrrad pendelst. Sind es 16km für einen Weg? Ich bin früher 5km (ein Weg) mit dem Fahrrad gependelt. Nicht weit, aber genug um schön auszuspannen von der Arbeit.

    Chaya ist farblich schön versteckt im Gebüsch. Ein sehr schöner Hund. Für wenn hütest du sie?

    Geniesse das milde Wetter und liebe Grüsse aus dem sonnigen Zürich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      danke! Ich versuche gerade, meine Laufstrecken nach einem eher mauen Laufherbst wieder zu verlängern und momentan klappt es ganz gut. :)
      Mein Arbeitsweg eignet sich sehr gut zum radpendeln und wenn ich faul bin oder es mir in der Früh noch zu kalt ist, kann ich das Rad mit der S-Bahn mitnehmen und fahre nur nach Hause. Ja eine Strecke ist 16km.

      Chaya gehört der Familie meiner Schwester und sie ist schon der 2. Hund von ihnen, auf den ich regelmässig aufpasse. So haben sie einen Hundesitter im Ärmel, wenn sie einen brauchen und ich komme zu Hundespaziergängen. :D

      Löschen
  2. Liebe Doris,
    mein absolutes Lieblingswort in diesem Post: "Frühlingsgefühle" :-))))
    Ach ja, auch wenn die fehlende Sonne es einem manchmal schwer macht, die Zeichen stehen eindeutig auf Besserung! Länger hell (mit Stirnlampe dann sogar noch länger ;-) ) und milder.
    Ich würde ja gern dem Schnee auch "Winke winke" machen, allerdings soll der am Wochenende schon wieder kommen.
    Naja, am Ende, das wissen wir gewinnt der Frühling! :-)))
    Um deine 1:40 Laufen könnte ich dich fast beneiden, tue ich natürlich nicht, gönne es dir von ganzem Herzen. Und irgendwann kann ich das auch wieder :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja es wird, es wird! Heute habe ich schon die ersten grünen Spitzen von Krokussen und Tulpen im Garten gefunden. :D
      Also ich freu mich einfach, dass momentan der Schnee hier (fast) weg ist, aber klar, Anfang Februar kann da noch einiges kommen. (Aber nicht mehr sooo lange bleiben).
      Das mit dem Laufen wird bei dir auch ganz bald wieder - und derweilen radelst du mit Karina quer durch Europa! ;)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    warum gibt es denn nie Bilder von der Pendelstrecke? Hast du es zu eilig oder ist sie langweilig?
    Gut anderthalb Stunden, das ist doch sehr ordentlich und dann auch noch streckenweise mit der Lieblingschwester. (Ich vermute mal du hast nur eine Schwester.)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      weil ich am Arbeits- bzw. Heimweg wohl einfach nicht daran denke! Langweilig ist sie eigentlich gar nicht. Vielleicht mach ich mal eine Fotostrecke. :)
      Mit der Schwester hast du recht! :D

      Löschen
  4. Liebe Doris,
    1:40 - super! Und nächstes Mal die Runde mit deiner Schwester zusammen ;-) Den Weg zur oder von der Arbeit für radeln oder laufen zu nutzen, ist prima. Mir fehlt der Weg, auch wenn es ja nur zum/vom Bahnhof ist, durchaus. Mit Homeoffice fällt doch mehr Bewegung weg, als man meint. Und wenn es nun wärmer wird, hast du noch viel öfter die Chance auf Pendeleien!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      Birgit wollte 20km laufen, das war mir - besonders in ihrem Tempo - doch zu weit. :)
      Der Arbeitsweg ist schon super - auch wenn ich mit dem Zug fahre, bringt er doch regelmässig Bewegung. Und wenn das Wetter so bleibt, komme ich heuer schon früh zu ein bisschen Radkondition. :)

      Löschen
  5. Liebe Doris,

    zuerst einmal finde ich die Pendelsache toll. Ich hatte zur Schule (Oberstufe) auch eine einfache Strecke à 16 km. Kann man schön zum Durchlüften nehmen und bleibt fit, oder wird noch fitter! :-)

    Wenn diese Strecken nicht so schön sind, die Fotos von der Umgebung der Seen sind doch immer toll!!! ... und dann mit Chaya, einfach immer zum Genießen!

    Wenn es mich auch nicht so kümmert, aber jetzt bleibt es länger hell, da geht auch länger was ohne "Kunstlicht"!

    Auf dass der Schnee nicht wieder die Wege "unbelaufbar" macht!

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      es ist schon sehr praktisch, wenn man den Arbeitsweg so "nutzen" kann. Und wie oben schon geschrieben, die Strecke, die ich fahre ist größtenteils abwechslungsreich. Fotos folgen! :)
      Am Mittwoch habe ich wohl einfach die Zeit übersehen... im Winter laufe ich ja so gut wie nie nach der Arbeit, da kann sowas schon mal passieren. ;)

      Löschen
  6. Liebe Doris,

    Pendelbewegungen einer Pendlerin, man muß in den Wintermonaten kreativ sein. Vorallem bieten die die Pendelbewegungen auf der Pendelstrecke Variationsmöglichkeiten, der Bahn sei dank.

    Wenn auch der Februar noch winterlich wird, die Helligkeit nimmt zu, langsam auch bei uns im Norden spürbar. Die längste Strecke haben wir geschafft :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      selbst der kalendarische Winter ist schon über der Halbzeit - wobei ich den sowieso nicht so sehr beachte. Und beim meteorologischen ist in drei Wochen schon Frühlingsbeginn! Yipieehhh! :D
      Darauf ein Bad im Wallersee! ;)

      Löschen
  7. Beim Titel dachte ich, du währst unter die Wahrsagerinnen oder Schamanen gegangen und pendelst die Zukunft oder die Gesundheitsfragen aus :-D

    Aber deine Pendelvariante ist bestimmt viel gesünder und zukunftsweisender als alle noch so edlen Pendel aus Edelsteinen oder Edelmetallen es vermöchten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      oh nein, lieber nicht! In diesen Zeiten möchte ich nicht wahrsagen müssen. ;)
      Da beschränke ich mich lieber auf meine Arbeitswege und nutze sie zum auspendeln nach anstrengenden Tagen. :D

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    ich finde den Arbeitsweg ganz oder teilweise laufend oder radfahrend zu bewältigen ist eine super Sache und wünschte ich könnte das auch, leider gestaltet sich das hier bei mir etwas schwerer. Ich habe es aber immer im Hinterkopf und vielleicht schaffe ich es eines Tages… und wenn nicht ist es auch nicht schlimm 😁
    Frühlingsgefühle hatten wir gestern auch – ein strahlend schöner Tag, zwar nicht ganz warm, aber genau richtig für eine herrliche Winterwanderung. Ich freue mich jetzt schon so richtig auf den Frühling, aber zuerst wird der Winter bestimmt noch ein paar Mal zurückkommen 🙄
    Glückwunsch zum bisher längsten Lauf im heurigen Winter 💪
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      erinnere ich mich da falsch - du bist doch diesen Winter (oder war es im Herbst) gerade deinen Arbeitsweg gelaufen?
      Ehrlich, ihr hattet Strahlewetter? Das lässt bei uns momentan aus. Deswegen verstärkt sich auch die Sehnsucht nach dem Frühling, aber auch hier wird es erst mal noch so richtig kalt!!!
      Danke! :)

      Löschen
    2. Ja, aber im Lockdown mal zur wöchentlichen Corona-Test hin und retour - im "normalen Alltag" so nicht machbar. Wobei ich dabei festgestellt habe, dass die Strecke ziemlich uninteressant ist 😜
      Ja, einen Tag Strahlewetter und dann wieder Schnee und Regen - ich sehne mich so sehr nach schneefreien Wegen, Sonne, Wärme und Frühling!! aber auch hier soll es jetzt wieder richtig kalt werden... 🥶

      Löschen