Dienstag, 2. März 2021

Es geht bergauf!

Das nächste Bingokästchen ist abgehakt!
Eigentlich hatte ich ja vor, die "Leute grüßen" Aufgabe am Samstag bei meinem langen Lauf zu erledigen, aaaaber... 
Das Wetter - ein Träumchen! Es hatte in der Nacht geregnet und abgekühlt, es war grau, wolkig bei ca. 6°. Bei solchen Bedingungen traue ich mich sogar am Wochenende in Richtung Wenger Moor. Also trabte ich fröhlich los und begegnete am Hinweg auch nur gelegentlich dem einen oder anderen Menschen. 
Leere Wege!
Ich glaub' ich steh im Walde...
Frühlingsboten
Nach gut sieben Kilometer lief ich eine kleine Wendeschleife durch Weng
und machte mich dann wieder auf den Heimweg. 
Und plötzlich kamen von überall her Spaziergehermeuten! Keine Ahnung was da los war, jedenfalls gab ich dann relativ schnell meine Grüßerei auf und lief einfach still und leise zurück. Machte im Naturstrandbad in Zell noch eine kleine schöpferische Pause und
Vom Gaisberg blitzt der Schnee herüber
war schon bald wieder mit 15 Kilometer am Konto zurück. 

Am Sonntag genoß ich meine Terrasse so intensiv, dass ich sie auch gleich für ein wenig Bankstabi genutzt habe mit dem Ergebnis eines tollen Oberschenkelhinterseitenmuskelkaters! Aber nicht mal der konnte mich heute von meinem Treppenlaufplan abbringen. 
Beim Anziehen bekam ich noch Besuch von Herrn Amsel, der scheinbar momentan Ärger mit seiner Liebsten hat. Jedenfalls vertreibt sie ihn von der allgemeinen Futterstelle, wann immer die beiden gemeinsam dort sind. Deswegen bekam der junge Herr eine eigene Futterstelle und hat sie auch nach kurzem gefunden und akzeptiert!
Und dann ging es auch schon los. Ich lief erst eine kleine Runde zum See, um mich aufzuwärmen und dann die Bahnhofstraße zurück. Dort bog ich ab, lief (naja, schlich) die Stufen der Überführung hinauf, auf der anderen Seite runter, dann gleich weiter die Stufen zur Wallerseestraße rauf und von dort zur Unterführung, die ca. 300 Meter weiter liegt. Auch dort wieder die Stufen rauf und das waren auch schon deutlich über 50 Stufen! Aber das ganze machte gerade soviel Spaß, dass ich einfach noch eine Runde gedreht habe und dann nach der Unterführung nach rechts zu mir nach Hause weiterlief. 
Dann schnell umgezogen und mit dem nächsten Bus nach Obertrum, wo Chaya schon auf mich wartete. Erst besuchten wir den See und dann
habe ich bei der weiteren Streckenführung wohl etwas zu wenig nachgedacht! Sonst wäre es sicher nicht dieser Weg geworden!
Egal - schön war es trotzdem und Chaya ist es egal, ob ich zwei oder zwanzig Minuten für die Strecke brauche. 😁

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    bergauf ist immer schön, wenn du mich fragst 😊 und Treppenlaufen ist zwar ein gutes Training aber anstrengend. Hier bei uns haben wir eine Treppe mit 914 und eine mit sogar 4000 Schritte… Auf so lange Strecken gefällt es mir aber eindeutig besser, wenn ich die Schrittlänge selbst entscheiden kann. So eine Treppe wie auf dem letzten Bild ist ja schon wirklich fies zum Laufen, aber schön ist sie 🤩
    Wenn so viel los ist, dann ist es schon mühsam, wenn man jedem Grüßen muss 🙈 da hätte ich auch aufgegeben.
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      also ich bin ja nicht die begeisterte Bergläuferin, aber zu Trainingszwecken nehme ich schon mal den einen oder anderen Hubbel - oder eben eine Treppe! :D
      Ich grüße meistens schon, wenn ich jemandem begegne, aber irgendwann ist es einfach zu viel. ;)

      Löschen
  2. Liebe Doris
    Du hast eine wunderschöne Laufgegend! Berge, Seen, Flüsse... und TREPPEN!
    Ich habe vergessen - wieviele musstest du machen? Auf alle Fälle hast du das ganz gut gemacht, insbesondere mit dem fiesen Muskelkater.

    Und das Grüssen hast du auch gut hinbekommen. Grüssen die Leute auch zurück? Ich bin nicht so der Grüsser, ich muss immer extra Mühe geben. Einfach lächeln fällt mir da viel leichter.

    Geniesse die Sonne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      es ist wirklich sehr abwechslungsreich hier. Nur wenn ich eben laufen will, wird es schwierig, weil doch immer ein paar Hügelchen im Weg stehen. :)
      Wochenendspaziergänger grüßen weniger, als die unter der Woche. Oder sollte ich schreiben: Hordenspaziergänger weniger, als Einzelne?
      Oft bin ich so in Gedanken, dass ich die anderen gar nicht so wahrnehme, aber meistens grüße ich schon, wenn auch nur mit einem Lächeln oder Nicken. :)

      Löschen
  3. Liebe Doris,
    schöne verwunschene Wege hattest du an deinem 15'er und dann noch die malerischen Seen, herrlich.
    Hihi, Die Naturtreppe am Sonntag hat extra auf dich gewartet! Gutes Training.
    Wer weiß, was deine Amseln so für ein Thema miteinander haben. Istvielleicht wie im wahren Menschenleben auch...? Du bist lieb, ihnen dann 2 Futterplätze anzubieten.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich liebe diese Strecke dem See entlang sehr. Nur tun das leider auch ganz viele andere und seit C. ist es dort noch überlaufener, als es früher schon war.
      Zum Amselthema: lustigerweise schmaust Herr Amsel gerade am Hauptfutterplatz. Zu dem anderen geht er wirklich nur, wenn seine Liebste (?) auch hier ist. Um was es da wohl geht? Wir werden es vermutlich nicht erfahren. :)

      Löschen
  4. Liebe Doris,

    schöne, teils etwas ungewohnte Bilder. Fleißig am Bingo spielen bist Du auch. Auf meiner Lieblingsstrecke ist C-bedingt auch viel mehr los, da würde ich bei einer Grüß-Challenge auch echt die Krise kriegen :-)))

    Unterscheiden sich Herr und Frau Amsel optisch so sehr oder woher weißt Du wer wer ist? Auf jeden Fall nett von Dir, dass Du dem armen Herrn der Amselschöpfung ein eigenes Futterplätzchen zukommen läßt :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      bei den Amseln ist es sehr einfach. Herr Amsel hat schwarze Federn und einen gelben Schnabel, Frau Amsel ist dunkelbraun mit dunklem Schnabel.
      Ich werde die beiden natürlich auch weiterhin im Auge behalten. ;)
      Ich glaube, die Grüßaufgabe mach ich mal bei einem sehr, sehr kurzen Lauf! :D

      Löschen
  5. Liebe Doris,
    ach wer mag das Fräulein sein, das da steht im Wald allein?
    (Mit einem purpur Käpplein.)
    Die Treppenaktion ist ja fleissig. Dabei wären die Naturstufen vielleicht noch schöner gewesen, um zu laufen. Ich vermute, dass Chaya sehr ausgebreitet schnüffeln konnte mit deinem Muskelkater.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      hihi - leider ist es für die Hagebutte noch die falsche Jahreszeit, sonst hätte ich mich zu ihr gesellt. ;)
      Ich hatte diese Stufen einfach nicht am Schirm, als ich mit Chaya die Runde drehte. Und du hast Recht, sie konnte sich alle Zeit der Welt nehmen, um sich den Weg zu erschnüffeln.

      Löschen
  6. Liebe Doris,

    es geht doch aber voran, mit'm Bongo! ;-) Danke für die Bilder, sind für in die Ferne zu träumen, oder abzutauchen in einsame Gegenden! :-)

    Ich bin ja so eher derjenige, der zuerst grüßt und habe das mal auf Berlin übertragen wollen. Am Schlachtensee ist es mir allerdings an einem herrlichen Sonntag auch vergangen, weil ich einfach nicht zum Schnaufen gekommen bin und 90 % nicht zurück gegrüßt haben. Da habe auch ich das Grüßen bleiben gelassen!!! - Deshalb ist es besser, dass du dir das für einen kürzeren Lauf vornimmst, oder für einen ganz verregneten, dann kannste auch länger unterwegs sein! LOL

    ... und für eine nächste Treppenchallenge weißt du jetzt um diese schöne Naturtreppe! ;-) ... reicht nur nicht für 50 Stufen, oder?

    Bei uns picken die Amseln das auf, was auf den Boden fällt. Am Futterhäuschen, oder am Futtersilo sind eher die Kleineren. Aber da die wohl immer so wühlen, fällt genug runter! :-)

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      genau, morgen soll es regnen - allzulange werde ich auch nicht laufen; sprich: beste Voraussetzungen für die Grüßaufgabe! ;D
      Die Amseln bekommen ihr Futter auf einen Tisch gestreut, auf dem auch das Vogelbad /-tränke steht. Ans Futterhäuschen gehen auch bei mir eher die kleineren Gäste. :)

      Löschen
  7. Liebe Doris,

    wer in Großstadt(nähe) alle grüßt, läuft Gefahr, einen "geistig verwirrt"-Stempel aufgedrückt zu bekommen. Mindestens. Vom fusseligen Mund und dauer-mit-der-Umgebung-beschäftigten und daher suboptimal entspannten Hirn mal abgesehen ;)

    So - jetzt hocke ich am PC und versuche, ob hier meine Kommentare genommen und veröffentlicht werden. Am iPad klappt das nämlich erneut wieder nicht. Nachdem es eine zeitlang funktioniert hat. Bei Elke klappt's immer noch - bei dir nicht mehr ... es ist ein merkwürdig' Ding um Blogspot-Kommentare ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ich merke ja schon den Unterschied, ob ich hier laufe oder in Salzburg, was das grüßen betrifft. Wobei es auch TAge gibt, wie heute, an denen ich einfach keine Lust habe, auf meine Mitmenschen zu reagieren und einfach alle wegignoriere! ;)
      Vielleicht sollte man blogspot-Kommentare als eines der letzten Rätsel der Menschheit unter Schutz stellen?

      Löschen
  8. Liebe Doris,
    da hab ich es sehr viel leichter mit dem Grüßen :-)))
    Manchmal,aber nur manchmal treffe ich tatsächlich jemanden beim Lufen. Den grüße ich natürlich auch immer :-)
    Aber meistens treffe ich keine Menschenseele.
    Ich werde ganz schön neidisch wenn ich Chaya da so an dem See stehen sehe. Ich hätte sooo Lust wieder mal zu schwimmen.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      genau darauf hätte ich am Samstag ja auch gehofft... hat nur leider nicht geklappt. ;)
      Ich glaubs dir, dass du schon mit den Hufen (oder den Paddels) scharrst, aber der See wäre dir momentan (ca. 4 Grad) wohl noch zu kalt. :)

      Löschen